Verhalten von Schildkröten: Wissenswertes über Land-, Wasser- und Meeresschildkröten

Die Vielfalt in der Biologie und im Verhalten von Schildkröten ist immens und hängt eng mit der Umgebung zusammen, in der sie leben. Hier erfährst du alles Wissenswerte über die unterschiedlichen Verhaltens- und Lebensweisen von Land-, Wasser- und Meeresschildkröten.
Verhalten von Schildkröten: Wissenswertes über Land-, Wasser- und Meeresschildkröten

Letzte Aktualisierung: 02. August 2021

Über diese Kriechtiere ranken sich zahlreiche Legenden und das hat einen guten Grund. Es wurden immer wieder Exemplare beobachtet, die den Menschen von Generation zu Generation zu überleben schienen. Der Wunsch, noch mehr über das Verhalten von Schildkröten zu verstehen, ist der Grund für die Erforschung dieser Tiere, die für uns Menschen ein Sinnbild für Weisheit und Langlebigkeit sind.

Schildkröten können nach ihrem Lebensraum und Lebensstil in 3 Gruppen eingeteilt werden: Meeresschildkröten, Landschildkröten und Süßwasserschildkröten. In unserem Artikel erfährst du mehr über die Unterschiede zwischen ihnen und wie sie sich verhalten.

Eigenschaften von Schildkröten

Schildkröten (Ordnung: Testudinata) unterscheiden sich von anderen Reptilien hauptsächlich dadurch, dass sie einen Panzer haben, der die inneren Organe schützt und mit der Wirbelsäule fest verbunden ist. In ihrem ventralen Teil, der allerdings weicher ist, befindet sich außerdem eine Schutzstruktur, die Plastron genannt wird.

Sowohl der Panzer als auch das Plastron bestehen aus einer äußeren Schicht aus Keratin und einer inneren Schicht aus Knochen.

Gegenwärtig sind 250 Schildkrötenarten bekannt, die sich auf 2 Unterordnungen (Cryptodira und Pleurodira) und 15 Familien verteilen. Experten gehen davon aus, dass die ersten Schildkröten vor 220 bis 210 Millionen Jahren im Trias auftauchten. Infolgedessen sind sie die ältesten existierenden Reptilien.

Das Verhalten von Schildkröten sowie ihre Merkmale und Lebensweise variieren enorm von einer Gruppe zur anderen. Nachfolgend wirst du sie im Detail kennenlernen, mit all ihren Eigenschaften und Merkmalen.

Das Verhalten von Schildkröten

Die meisten Schildkröten gehören zur Ordnung Testudinata, welche 42 Arten umfasst. An dieser Stelle fragst du dich vielleicht, was der Unterschied zwischen einer Wasserschildkröte und einer Landschildkröte ist – in diesen Artikel findest du die Antwort! Diese Schildkrötenfamilie zeichnet sich durch ihre dicken und kräftigen Gliedmaßen sowie durch ihren kugelförmigen und erhabenen Panzer aus. Schildkröten verbringen mehr als 50 % ihrer Zeit im Ruhezustand. Die meisten von ihnen sind Pflanzenfresser und erfüllen in ihren Ökosystemen die Funktion der Verbreitung von Samen.

Verhalten von Schildkröten im Unterschlupf

Um eine sichere Ruhephase verbringen zu können, suchen Schildkröten oft abgelegene und versteckte Plätze in der Vegetation auf. Wenn sie einen geeigneten Platz gefunden haben, bleiben sie stehen und stecken Kopf und Gliedmaßen in den Panzer.

Sie herauszubekommen, ist nicht einfach: Schildkröten üben eine enorme Kraft aus, um sich zurückzuziehen, und ein Raubtier hätte große Schwierigkeiten, eine ihrer Gliedmaßen zu greifen.

Fortpflanzung und Paarung

Paarungsrituale können je nach Art variieren, aber das Männchen wird im Allgemeinen beobachtet, wie es versucht, das Weibchen zu immobilisieren, indem es dieses zunächst umklammert und dann festhält, um auf ihren Panzer zu steigen. Wenn das Weibchen ihn nicht abschüttelt, beginnt die Paarung.

Verhalten von Schildkröten bei Gefahr

Wenn eine Schildkröte alarmiert ist, reckt sie im Allgemeinen ihren Hals und hebt den Kopf. Auf diese Weise kann sie ihre Umgebung besser beobachten und schneller auf Bedrohungen reagieren.

Kampfverhalten

Obwohl dieses Verhalten für Schildkröten eher untypisch ist, wurden gelegentlich Verfolgungsjagden und Angriffe dokumentiert, meist mit Bissen. Bevor sie angreifen, öffnen sie meist ihr Maul – wie bei einem Gähnen – als Drohgebärde.

Eines der vom Aussterben bedrohten Tiere im Jahr 2021.

Das Verhalten von Meeresschildkröten

Die zur Familie der Cheloniidae gehörenden Meeresschildkröten zeichnen sich dadurch aus, dass sie perfekt an das Leben im Meer angepasst sind, da sie nur zum Laichen an Land gehen. Gegenwärtig sind 7 Arten von Meeresschildkröten bekannt, die zu den Familien Cheloniidae und Dermochelydae gehören.

Aufgrund ihrer Lebensweise sind die Einzelheiten ihres Verhaltens nur schwer zu dokumentieren. Dennoch ist bekannt, dass sie Einzelgänger sind, auch wenn sie den Platz für die Nahrungssuche mit anderen teilen können.

Balz, Fortpflanzung und Laichen

Meeresschildkröten durchlaufen vor der Migration und dem Laichen eine Fortpflanzungszeit. Die Männchen können sich untereinander um eine Partnerin streiten, da es sich um polygame Arten handelt, die sich mit mehr als einem Individuum paaren.

Die meisten Weibchen wandern nach dieser Zeit ab, manche, um an denselben Stränden zu laichen, an denen sie geboren wurden. Sie kommen aus dem Meer, um ein Nest zu bauen, das sie in den Sand graben, ein langsamer und aufwendiger Prozess für sie. Dies tun sie in der Nacht, denn dann sind sie am wenigsten gefährdet.

Wenn das Nest fertig ist, legen die Schildkröten ihre Eier ab. Je nach Art können sie 80 bis 160 Eier legen. Wenn sie sich dabei bedroht fühlen, unterbrechen sie die Ablage und verlassen das Nest. Wenn sie fertig sind, bedecken sie die Eier mit Sand und verlassen das Nest.

Während des Laichens scheiden sie die im Körper angesammelten Salze über Drüsen in den Augen aus, was den Eindruck erweckt, als würden sie “weinen”.

Migration von Meeresschildkröten

Meeresschildkröten sind die einzigen Reptilien, die über große Entfernungen wandern können. Abgesehen vom Laichen können sie auf diesen Routen auch neue Futterplätze und Paarungsorte suchen.

Man geht davon aus, dass der Migrationsprozess bei Schildkröten durch biologische Kompasse, Meeresströmungen, Wassertemperatur und sogar durch chemische Konzentrationen im Wasser gesteuert wird.

Die längste bisher dokumentierte Wanderung war die von zwei Lederschildkröten (Dermatochelys coriacea), die auf ihrer Laichroute 12.000 Kilometer zurückgelegt haben. Die Forscher brachten an ihnen GPS-Geräte an, um ihre gesamte Reise zu verfolgen.

Das Verhalten der Jungtiere

Die Jungtiere brechen das Ei mit einer Verlängerung des oberen Teils ihres Maules auf, der einem Schnabel ähnelt. Manchmal schieben sie nach ein paar Tagen den Sand mit ihren Flossen weg und warten auf die Nacht, um gemeinsam zu schlüpfen und in Richtung Meer zu laufen.

Dabei orientieren sie sich am Mond und zeigen ein Verhalten, das man als Schwimmrausch bezeichnet, bei dem sie hart gegen die Brandung schwimmen, um ins Meer zu gelangen. Es handelt sich dabei um ein angeborenes Verhalten, das ihnen einen Vorteil gegenüber Raubtieren verschafft, die sie auf dem Weg zum Wasser angreifen.

Eines der vom Aussterben bedrohten Reptilien.

Das Verhalten von Süßwasserschildkröten

Süßwasserschildkröten oder Wasserschildkröten machen 60 % der Arten in ihrer Ordnung aus. Darüber hinaus sind sie weit verbreitet und ökologisch sehr vielfältig und leben in Flüssen, Seen und Lagunen.

Im Gegensatz zu ihren marinen Verwandten können sie mit ihren Gliedmaßen sowohl schwimmen als auch an Land laufen. Deshalb führen sie einen amphibischen Lebensstil und verbringen die meiste Zeit im Wasser, gehen aber häufig an Land, um sich zu sonnen, sich fortzupflanzen oder zu fressen.

Aggressives Verhalten

Aggressive Verhaltensweisen sind bei Süßwasserschildkröten relativ häufig. Normalerweise erfolgen sie bei der Verteidigung eines Territoriums, und zwar mit Drohungen wie dem bereits erwähnten Gähnen. Die Männchen reißen ihr Maul auf und können sogar schnauben.

Auch Verfolgungs- und Vermeidungsverhalten wurden beschrieben. In diesen Fällen verfolgt ein Exemplar ein anderes, um es aus dem Gebiet zu vertreiben oder um mit ihm um die Paarung zu konkurrieren; manchmal werden auch Bisse und Rempeleien beobachtet.

Territorialität der Süßwasserschildkröten

Obwohl einige Arten in Gruppen leben, wie beispielsweise die Nordamerikanische Buchstaben-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta), sind sie in der Regel Einzelgänger und finden sich nur zur Fortpflanzung zusammen. Daher ist territoriales Verhalten, das auch Aggressivität gegenüber Artgenossen einschließt, bei ihnen häufig zu beobachten.

Verhalten von Schildkröten: Fortpflanzung der Wasserschildkröten

Das Verhalten von Wasserschildkröten während der Fortpflanzung ist von Art zu Art unterschiedlich. Einige der bekanntesten Verhaltensweisen bestehen darin, dass die Männchen das Gesicht des Weibchens mit kleinen und schnellen Zuckungen ihrer Krallen berühren, sie jagen oder sich ihnen mit einem leichten Biss nähern.

Bei vielen Wasserschildkröten-Arten übernimmt das Weibchen die elterliche Fürsorge. Sie kümmern sich um ihre Nester, beseitigen nicht lebensfähige Eier und überwachen die Temperatur der Eier während der Bebrütung. Wenn die Jungtiere geschlüpft sind, kann man die Weibchen dabei beobachten, wie sie die Jungen vor Raubtierangriffen schützen.

Verhaltensweisen im Zusammenhang mit der Thermoregulation

Als ektotherme Tiere zeigen Schildkröten Verhaltensweisen, die darauf ausgerichtet sind, ihre Körpertemperatur stabil zu halten. Wie Landschildkröten sonnen sich auch Süßwasserschildkröten, indem sie entweder an Land oder im Wasser schwimmend die Sonne genießen.

Verhalten von Schildkröten: Verteidigung von Süßwasserschildkröten

Wie die Landschildkröten können sich auch Süßwasserschildkröten bei Bedrohung in ihren Panzer zurückziehen. Dadurch verfügen sie über eine gewisse Abwehr gegen Angriffe und Belästigungen durch Raubtiere.

Das Verhalten von Süßwasserschildkröten ist sehr auffällig.

Wenn es um das Verhalten von Schildkröten geht, muss man sich mit den spezifischen Eigenschaften jeder einzelnen Art befassen, da jede von ihnen ihre eigenen Besonderheiten aufweist. Dies wirft zwar mehr Fragen auf als es Antworten liefert, eröffnet aber die Möglichkeit, die unglaubliche Welt dieser Tiere noch intensiver zu erforschen.

Es könnte dich interessieren ...
Das Alter einer Schildkröte – so kannst du es ermitteln!
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Das Alter einer Schildkröte – so kannst du es ermitteln!

Das Alter einer Schildkröte ist ein wichtiger Aspekt, weil das Tier je nach Entwicklungsstand unterschiedliche Anforderungen an Pflege und Fütterun...