Rettungsteam rettet einen Hund aus dem Meer - Vorsichtsmaßnahmen am Strand

Ein Strandbesuch mit deinem Hund macht viel Spaß. Aber er birgt auch einige Risiken. Daher solltest du bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.
Rettungsteam rettet einen Hund aus dem Meer - Vorsichtsmaßnahmen am Strand

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2021

Manchmal stößt du auf Schlagzeilen wie folgende: “Rettungsteam rettet einen Hund aus dem Meer“. Um diese Situation zu vermeiden, solltest du vor dem Strandausflug mit deinem Hund einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

In unserem heutigen Artikel wollen wir uns ein wenig genauer mit der Geschichte hinter dieser Schlagzeile beschäftigen. Außerdem sagen wir dir, welche Vorsichtsmaßnahmen du treffen solltest, wenn du das nächste Mal mit deinem Hund an den Strand gehst. So kannst du derartige Missgeschicke und Notfallsituationen vermeiden.

Rettungsteam rettet einen Hund aus dem Meer

Manchmal bringen sich Hunde selber in gewisse Schwierigkeiten. Einer der jüngsten Fälle ereignete sich im August 2020 in Wales.

Offensichtlich war dieser besagte Hund so begeistert davon, Möwen zu jagen, dass er schließlich beinahe zweieinhalb Kilometer ins offene Meer hinaus schwamm. Obwohl die Mitglieder der Seerettung vor Ort an verschiedene Notrufe gewöhnt sind, werden sie diesen besonderen Rettungseinsatz sicherlich nicht vergessen.

Die Einsatzkräfte begaben sich mit ihrem Rettungsfloss umgehend auf die Suche nach diesem abenteuerlustigen Hund. Dank des beherzten Eingreifens der Crew konnte der dankbare Besitzer sein verängstigtes und völlig erschöpftes Tier schließlich wieder in die Arme schließen.  

Vorsichtsmaßnahmen am Strand - Frau mit Hund

Vorsichtsmaßnahmen, wenn du mit deinem Hund an den Strand gehst

Wie du siehst, kann ein einfacher Spaziergang am Strand zu einer Schlagzeile wie der oben genannten führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen beachtest, wenn du mit deinem Hund an den Strand gehst. Nachfolgend haben wir dir einige Tipps zusammengestellt, die du befolgen solltest.

Vorsichtsmaßnahmen am Strand: Finde einen ruhigen Platz und einen sicheren Badebereich

Eines der Dinge, denen Hunde einfach nicht widerstehen können, ist es, ein wenig im Wasser herumzuschnüffeln und ein kleines Bad zu nehmen. Obwohl dieses Verhalten völlig normal ist, solltest du darauf achten, einen sicheren und flachen Bereich auszusuchen, der keine Strömung hat.

Dann kann dein Hund bedenkenlos im Wasser spielen und sich vergnügen. Außerdem sorgt dieses kleine Bad im Meer auch dafür, dass er bei hohen Außentemperaturen keinen Hitzschlag erleidet. Denn das Meereswasser führt dazu, dass sich die Körpertemperatur des Tieres senkt.

Aber du solltest nicht nur auf die Strömung und die Wassertiefe achten. Denn auch die Warnflaggen am Strand geben dir wichtige Hinweise, ob das Baden sicher ist oder nicht. Je nach Farbe, die die Flaggen haben, ist es deinem Hund erlaubt, zu schwimmen oder nicht. Das gilt natürlich gleichermaßen auch für Menschen.

Achte auf dein Tier

Wenn du an den Strand gehst, möchtest du dich vermutlich ausruhen und einfach einmal abschalten. Aber wenn du ein Tier mitnimmst, hast du automatisch eine gewisse Verantwortung. Du musst dafür Sorge tragen, dass der Hund keinen Schaden oder eine Beeinträchtigung erleidet (oder diese verursacht).

Wenn du Zeit an einem öffentlichen Strand verbringst, ist es sehr wichtig, die anderen Menschen zu respektieren, die sich ebenfalls dort aufhalten. Außerdem kannst du vermeiden, dass dein Hund (wie der oben erwähnte) bei der Möwenjagd verloren geht, wenn du ihn stets im Auge behältst.

Vorsichtsmaßnahmen am Strand: Schütze deinen Hund vor der Sonne

Obwohl sich das ein wenig merkwürdig anhören mag, ist Sonnenschutz auch für Hunde wichtig. Insbesondere die Bereiche mit wenig Haaren und geringer Pigmentierung müssen geschützt werden.

Darüber hinaus darfst du auch den Schutz der empfindlichen Pfotenballen deines Hundes nicht vergessen. Genau wie wir hüpfen, wenn wir auf heißem Sand laufen, reagieren auch die Pfoten deines Hundes empfindlicher auf heiße Oberflächen.

Aus diesem Grund kann ein Pfoten- oder Ballenschutz sehr hilfreich sein, insbesondere wenn du häufig mit deinem Hund an den Strand gehst. Ungeachtet dessen solltest du es aber grundsätzlich vermeiden, am frühen Nachmittag ans Meer zu gehen, denn zu dieser Tageszeit ist die Sonne besonders stark.

Du solltest ausreichend Futter und Wasser mitnehmen

Genau wie du die Haut deines Hundes mit geeigneten Maßnahmen vor der Sonne schützen musst, ist es gleichermaßen wichtig, dass du ihn ausreichend mit Wasser versorgst. Es ist sehr wichtig, dass dein Hund regelmäßig frisches und sauberes Wasser trinkt. Daher solltest du unbedingt eine Wasserschale und einen Fressnapf mit an den Strand nehmen.

Dies ist am Strand ganz besonders wichtig, da dein Hund Magen-Darm-Probleme bekommen kann, wenn er zu viel Salzwasser trinkt. Außerdem könnte es passieren, dass dein Hund versehentlich Sand frisst, was ebenfalls zu Beschwerden führen kann. Daher ist es auch so wichtig, dass du deinen Hund stets im Auge behältst.

Überprüfe, ob das Mitbringen von Hunden am Strand erlaubt ist

Normalerweise kannst du dich vorab im Internet darüber informieren, ob an dem Strand, den du besuchen willst, Hunde erlaubt sind oder nicht. Der Grund ist, dass sich einige Strände für den Aufenthalt von Hunden eignen und andere nicht.

Daher solltest du vor dem Besuch eines touristischen Strandes sicherstellen, dass du diesen mit deinem Hund betreten darfst. Denn du musst die dort geltenden rechtlichen Vorschriften befolgen. Wenn du einen Blindenhund oder einen Begleithund hast, solltest du unbedingt die entsprechenden Dokumente jederzeit bei dir tragen.

Aber auch wenn du dich an einem speziellen Hundestrand befindest, bist du natürlich dennoch selber für deinen Hund verantwortlich.

Vorsichtsmaßnahmen am Strand

Kurz gesagt, ein Strandausflug mit deinem Hund kann sich zu einem wahren Albtraum entwickeln, wenn du keine Vorkehrungen triffst. Aus diesem Grund solltest du stets bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Darüber hinaus solltest du darauf achten, dass dein Hund ein Halsband trägt, an dem sich deine Kontaktinformationen befinden. Nur für den Notfall. Auf diese Weise kann du mit deinem Hund einen schönen und sorgenfreien Tag am Strand verbringen.

Es könnte dich interessieren ...
Camping mit Hund: 5 Tipps für den gemeinsamen Urlaub
Deine TiereLesen Sie es in Deine Tiere
Camping mit Hund: 5 Tipps für den gemeinsamen Urlaub

Hier findest du einige Tipps, damit dein Camping-Urlaub mit Hund garantiert eine unvergessliche Erfahrung für euch beide wird!