Trinken Chamäleons Wasser?

Chamäleons sind gleichermaßen faszinierende als auch rätselhafte Reptilien. Über ihre Ernährungsweise wissen wir häufig nicht viel. Würdest du gerne erfahren, wie diese Tiere Wasser trinken – falls sie überhaupt trinken?
Trinken Chamäleons Wasser?

Letzte Aktualisierung: 18. Dezember 2021

Chamäleons sind faszinierende Reptilien. Nicht nur deshalb, weil sie die Fähigkeit besitzen, ihren Hautton an die Färbung ihrer Umgebung anzupassen. Sie bewegen sich gemächlich und verfügen über eine klebrige Schleuderzunge, mit der sie Insekten fangen. Dadurch ziehen sie auf der ganzen Welt die Aufmerksamkeit der Anhänger der Terraristik auf sich. Deshalb sind sie auch immer häufiger in privaten Haushalten zu finden. Allerdings brauchen diese schillernden Tiere ganz besondere Pflege. Eine Frage, die der Laie gerne stellt, lautet: Trinken Chamäleons überhaupt Wasser?

Diese Frage mag humoristisch gemeint erscheinen, aber in der Tat müssen diese Reptilien sehr häufig mit der Diagnose Dehydrierung in die Tierklinik gebracht werden. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, welche Nahrungsquellen Chamäleons bevorzugen, lies weiter. Wir beantworten dann auch die Frage, auf welche Weise diese faszinierenden Tiere Wasser aufnehmen.

Wie lassen sich Chamäleons klassifizieren?

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie diese Tiere Wasser trinken, wollen wir sie zoologisch einordnen. Chamäleons sind Reptilien, die der Familie Chamaeleonidae zugeordnet werden. Die Familie gehört wiederum der Ordnung Squamata und der Klasse Reptilia an. Bis heute wurden etwa 200 Arten beschrieben, die in dieses Klassifikationsschema gehören.

Chamäleons stammen aus dem Regenwald und leben dort in den Baumkronen. Dort jagen sie mithilfe ihres ausgezeichneten Seh-Apparats. Die Einzelgänger sind auch für ihre zangenartig geformten Greiffüße und den Greifschwanz bekannt, welche eine Kletterhilfe darstellen. Chamäleons verfügen unter den Reptilien über den am besten entwickelten Sehsinn und haben ein Sichtfeld von nahezu 360 Grad.

Chamäleons werden immer häufiger als Haustiere gehalten. Leider werden immer noch einige Arten als Wildfang aus ihrer natürlichen Umgebung entnommen, um sie zu exportieren. Die am häufigsten in der Nachzucht vermehrten Exemplare gehören zu den Arten Chamaeleo calyptratus (Jemenchamäleon) und Furcifer pardalis (Pantherchamäleon).

Diese beiden Arten sind in Fachgeschäften am häufigsten zu finden, aber es gibt daneben noch viele weitere. Die Ansprüche der Tiere variieren je nach Art und Taxonomie, aber im Allgemeinen gelten sie als pflegeaufwändige Reptilien, die für Anfänger nicht zu empfehlen sind.

Die legale Entnahme von Tieren aus ihren Ökosystemen für den Export gilt weiterhin als Problem. Wenn du ein Chamäleon halten willst, solltest du dich nur für in Gefangenschaft gezüchtete Arten entscheiden.

Trinken Chamäleons Wasser?
Ein Exemplar der Art Chamaeleo calyptratus.

Trinken Chamäleons Wasser?

Die herrschende allgemeine Meinung ist, dass es ohne Wasser kein Leben gibt. Einige Tiere können auf den mechanischen Akt des Trinkens verzichten (wie beispielsweise bestimmte Wüstenwirbeltiere). Trotzdem müssen sie das Wasser über ihre Nahrungsquelle aufnehmen. Die wenigen Lebewesen, die keinen „Trinkvorgang“ ausüben, erhalten das lebensnotwendige Wasser, indem sie Blätter, Pflanzen oder Insekten kauen.

Trinken Chamäleons Wasser? Die Antwort lautet ja, aber es ist ein bisschen komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint. Wenn du einem dieser Reptilien zum Beispiel eine Schale mit Wasser hinstellst, wirst du keinesfalls beobachten, dass sich das Tier der Schale nähert, um daraus zu trinken. Da Chamäleons in ihrer natürlichen Umgebung auf Baumkronen leben, fehlt ihnen der Instinkt, bis auf den Boden zu klettern, um aus einer Pfütze oder einem Fluss zu trinken.

In freier Wildbahn nutzen Chamäleons Tau- und Regentropfen, die sich jeden Morgen und Abend auf der Blattoberfläche bilden bzw. sammeln, um Wasser aufzunehmen. Je nach Art dauert dies pro Tag unterschiedlich lange. Dennoch nehmen die Tiere häufiger Wasser zu sich, als die meisten Menschen denken.

Chamäleons trinken aus Wassertröpfchen, die in ihrer Umgebung kondensiert sind.

Wie man ein Chamäleon mit Wasser versorgt

Am besten hältst du dein Chamäleon mit Wasser versorgt, indem du die relative Luftfeuchtigkeit im Terrarium auf die Bedürfnisse des Tieres anpasst. Furcifer pardalis braucht zum Beispiel je nach Jahreszeit eine Luftfeuchtigkeit von 60 bis 90 %, während Chamaeleo calyptratus einen Wert zwischen 50 und 80 % benötigt.

Um diese hohen Luftfeuchtigkeitswerte zu erreichen, ist es am besten, ein System von Nebeldüsen zu installieren, das alle paar Stunden Wasser in Form von kleinsten Tröpfchen auf das Dach des Gitterterrariums abgibt. Auf diese Weise kann das Tier diese vorprogrammierte Zeit zum Trinken nutzen. Noch besser ist es, wenn du im Terrarium lebende Pflanzen kultivierst, die mehr von dieser Feuchtigkeit speichern können.

Der Bedarf nach hoher relativer Luftfeuchtigkeit ist eine Grundregel bei vielen Chamäleon-Arten, da sie aus Ökosystemen mit tropischem Klima und üppiger Vegetation stammen. Wenn sie in ihrer Umgebung keine Tröpfchen aufnehmen können, trocknen sie schnell aus.

Es gibt allerdings auch spezielle Tropftränken für Chamäleons. Diese bestehen in der Regel aus Infusions- oder PET-Flaschen mit einem Schlauch, der langsam, aber stetig Tröpfchen abgibt. Damit wird der Tau oder Regen nachgeahmt, der von Blättern oder Ästen tropft. Daher nehmen die Reptilien Tropftränken meist ohne große Schwierigkeiten an.

Du kannst deinem Chamäleon Wasser anbieten, indem du eine Spritze in die Nähe seines Maul hältst. Wenn das Tier seine Zunge ein wenig herausstreckt, verteilst du langsam und vorsichtig ein paar Tropfen darauf, bis es genug hat.

Kann ich meinem Chamäleon auch Leitungswasser verabreichen?

Im Allgemeinen akzeptieren Reptilien problemlos Trinkwasser. Es gibt jedoch Länder, in denen das Wasser mit Chlor versetzt wird oder zu viele Mineralien oder Chemikalien enthält. In diesen Fällen ist es am besten, den Tieren kein Wasser aus dem Hahn anzubieten.

Die sicherste (und billigste) Möglichkeit wäre dabei, das Leitungswasser in eine Schüssel zu geben und 24 Stunden lang stehen zu lassen. So können die schädlichen chemischen Verbindungen verdampfen und die Flüssigkeit lässt sich bedenkenloser anbieten. Wenn du eine weitere Dehydrierung des Reptils verhindern willst, gibt es im Fachhandel auch spezielle Trinkwasseraufbereiter.

Do chameleons drink water?
In Afrika findet sich das Dreihornchamäleon (Trioceros jacksonii).

Vorbeugen ist das beste Mittel, um Dehydrierung zu vermeiden

Chamäleons sind anfällig für Dehydrierung, vor allem, wenn die Umgebung trockener ist, als der Bedarf der jeweiligen Art es erfordert. Bei einem Reptil mit Wassermangel versinken die Augen in den Augenhöhlen; das Tier jagt nicht, bewegt sich nur wenig und seine Farbe wirkt ausgeblichen. Es ist sehr schwierig, diesen Zustand zu behandeln, wenn er sich beim Chamäleon erst einmal eingestellt hat.

Um dies zu vermeiden, solltest du deinem Chamäleon mindestens einmal pro Woche Wasser aus einer Spritze oder mithilfe eines Spenders anbieten. Außerdem solltest du die relative Luftfeuchtigkeit hoch halten, Pflanzen im Terrarium kultivieren und ein automatisches Beregnungs- oder Vernebelungs-System installieren. Die Haltung dieses Reptils ist mit viel Arbeit verbunden, allerdings lohnt sich die Mühe auch.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Chamäleons: Warum ändern sie ihre Farbe?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Chamäleons: Warum ändern sie ihre Farbe?

Chamäleons sind ektotherme Tiere, daher sind sie nicht in der Lage, ihre Körperwärme selbst zu erzeugen. Erfahre mehr über diese faszinierenden Tie...