Warum bringt dir deine Katze tote Tiere?

Hast du dich jemals gefragt, warum deine Katze dir tote Tiere bringt oder warum sie jagt, obwohl du ihr gutes Futter gibst? Hier findest du die Antworten.
Warum bringt dir deine Katze tote Tiere?

Letzte Aktualisierung: 13. November 2021

Wenn du mit einer Katze zusammenlebst, ist es gut möglich, dass sie ihre Beutetiere mit nach Hause bringt. Aber warum machen Katzen das? Manche Katzen legen tote Tiere ihrem Besitzer zu Füßen und andere lassen sie sogar auf dem Bett liegen, was sehr unangenehm sein kann.

Eines ist sicher: Katzen sind von Natur aus effiziente Raubtiere. Sie können gar nicht anders, als zu jagen. Das zeigen sie, wenn sie nach deinen Füßen oder Händen greifen, wenn du es am wenigsten vermutest. Das kann auch Auswirkungen auf den Schutz bedrohter Arten haben. In diesem Artikel erfährst du, warum deine Katze dir tote Tiere bringt.

Trägt deine Katze tote Tiere zu dir?

Experten von Cats Protection erklären, dass man früher glaubte, dass eine Katze tote Tiere als Geschenk für ihre Besitzer nach Hause bringt. In Wirklichkeit ist es aber so, dass die Katze die Beute in ihr Revier bringt (was normalerweise das Haus ist). Dort fühlt sich deine Katze sicher und kann das Futter liegen lassen, um es später zu fressen.

Das ist ein natürlicher Instinkt aller Katzen, daher ist es unmöglich, ihn zu unterbinden. Selbst wenn deine Katze nicht jagt (weil sie vielleicht im Haus lebt), hat sie die Fähigkeit, dies zu tun. Dieses Verhalten ist immer vorhanden, weil es im Genom der Art verschlüsselt ist. Eine Katze ist ein Raubtier und wird es immer sein.

Katze bringt tote Tiere

Warum jagen Hauskatzen?

Katzenbesitzer fragen sich oft, warum ihre Katze weiterhin jagt, wenn sie sie mit gutem Futter versorgen. Wie bereits erwähnt, liegt das daran, dass die Hauskatze ein Raubtier ist. Ihr natürlicher Instinkt ist es, nach Nahrung zu jagen.

Wie ihre wilden Vorfahren sind auch die Kätzchen spezialisierte Einzeljäger. Bis vor relativ kurzer Zeit galten diese Tiere eher als Schädlingsbekämpfer denn als Gefährten.

Außerdem sind Hauskatzen immer noch Fleischfresser, das heißt, sie können buchstäblich nicht ohne tierisches Fett oder Eiweiß leben. Da Katzen alleine jagen, besteht ihre Beute aus kleinen Säugetieren und Vögeln, denn das ist alles, was sie fangen können.

Wegen der geringen Größe ihrer Beute müssen sie innerhalb von 24 Stunden mehrmals Mäuse jagen, um ihren täglichen Energiebedarf zu decken. Eine Katze, die kein zusätzliches Futter bekommt, kann sogar 10 bis 20 Mäuse pro Tag fangen. Aufgrund dieses natürlichen Fütterungsmusters haben sie sich daran gewöhnt, häufig kleine Futtermengen zu fressen.

Kätzchen sind also vorwiegend daran gewöhnt, Lebendfutter zu jagen, aber sie können auch andere alternative Nahrungsquellen annehmen (z. B. das Futter, das du ihnen gibst, oder Futter aus dem Müll). Wenn Katzen jedoch die Möglichkeit haben, zu jagen, werden sie nicht zögern, dies zu tun.

Warum solltest du deine Katze davon abhalten, tote Tiere zu dir zu bringen?

Wenn du eine Katze aus dem Haus lässt, wird sie irgendwann das tun, was für sie natürlich ist. Wissenschaftliche Studien behaupten, dass Hauskatzen (Felis catus) Raubtiere sind, die der Mensch weltweit eingeschleppt hat, und dass sie zu den 100 schädlichsten invasiven Arten gehören, die in ihrer Umgebung nicht heimisch sind.

Freilebende Katzen auf Inseln haben zum Aussterben von etwa 33 Vogelarten, Säugetieren und Reptilien beigetragen, die in der Roten Liste der International Union for Conservation of Nature (IUCN) aufgeführt sind, was 14 % der Gesamtzahl entspricht. Die Zahl für das Festland ist zwar nicht so hoch, aber immer noch alarmierend.

Die zitierten Studien gehen davon aus, dass Mäuse in den Vereinigten Staaten jährlich zwischen 1,3 und 4 Milliarden Vögel töten und dass etwa 69 % dieser Sterblichkeitsrate von herrenlosen Katzen verursacht wird. Diese Erkenntnis zeigt uns, wie wichtig es ist, in dieser Hinsicht etwas zu unternehmen.

Indem du Maßnahmen ergreifst, um das Jagen deiner Katze zu kontrollieren, kannst du dazu beitragen, all die Wildtiere, die verloren gehen, zu schützen.

Wie kannst du verhindern, dass deine Katze tote Tiere zu dir bringt?

Wenn du das Jagen deiner Katze weitgehend (oder überhaupt) einschränken willst, kannst du das mit den folgenden Strategien erreichen. Das Wichtigste ist, dass du deiner Katze die richtigen Alternativen gibst:

  • Halte deine Katze im Haus, besonders in der Morgen- und Abenddämmerung, wenn ihre Beute am aktivsten ist. Manche Wohnungskatzen leben sehr gerne im Haus, vor allem, wenn sie die richtige Umgebung vorfinden, in der sie sich wohlfühlen.
  • Lege deinem Tier ein Halsband mit einer Glocke um den Hals, damit die Beute sie hört, wenn sie sich nähert.
  • Biete interaktive Spielstunden mit Angelspielzeug an, bei denen du so tust, als wärst du die Beute. Katzen brauchen diese Art der Umweltanreicherung für ihre geistige und körperliche Gesundheit, denn das Jagen ist Teil ihrer Natur.
  • International Cat Care sagt, dass das Füttern deiner Katze sie dazu bringt, mehr zu jagen, da der Appetit ihre Begeisterung für diese Aktivität steigert. Erkundige dich bei deinem Tierarzt über die richtige Futtermenge, die deine Katze braucht.
Katze bringt tote Tiere

Wir sind uns sicher, dass deine Katze ein liebenswerter Begleiter ist, der dich mit Freude erfüllt, aber wegen der Auswirkungen der Jagd müssen Katzenbesitzer darauf achten, die Umweltbelastung zu reduzieren, die dadurch entsteht, dass so viele Wildtiere in Gefahr sind.