Hängebauch bei Katzen - was ist das eigentlich?

Der Hängebauch bei Katzen ist ein Überschuss an Haut und Fett. Um deine Katze richtig zu versorgen, solltest du jedoch einige Dinge darüber wissen. In diesem Artikel erfährst du mehr zu diesem Thema.
Hängebauch bei Katzen - was ist das eigentlich?

Letzte Aktualisierung: 12. August 2021

Wenn das Fell deiner Katze beim Laufen wackelt, kann es sein, dass sie einen sogenannten Hängebauch hat, der bei Katzen vorkommen kann. Allerdings herrschen diesbezüglich einige falsche Vorstellungen und Mythen, die widerlegt werden müssen. Damit du bei der Pflege deines Haustiers keine Fehler machst, erfährst du nachfolgend alles Wissenswerte über den Hängebauch bei Katzen.

Dieser Hängebauch wird häufig mit Fettleibigkeit und Kastration in Verbindung gebracht. Außerdem gibt es Theorien, die einen Zusammenhang zwischen den Genen und dem Verhalten der Katze herstellen. Wenn deine Katze einen Hängebauch hat, solltest du unbedingt weiterlesen!

Hängebauch bei Katzen – was ist das?

Dieser Hängebauch bei Katzen (im Englischen auch als “Primordial Pouch” bezeichnet) besteht aus überschüssiger Haut und Fett, das zwischen den Hinterbeinen der Katze herunterhängt. Normalerweise tritt er bei erwachsenen Tieren auf. Allerdings ist dies nicht bei allen Tieren der Fall, da ein Hängebauch bei Katzen genetisch kodiert ist und als rudimentär gilt. Das bedeutet, dass er derzeit keinen eindeutigen physiologischen Nutzen hat.

Dieser Hautsack könnte den Eindruck erwecken, dass die Katze fettleibig war und zwischenzeitlich an Gewicht verloren hat, so dass die Haut jetzt schlaff herunterhängt. Allerdings ist diese Annahme falsch. Es handelt sich vielmehr um einen normalen Teil der Anatomie der Katze, der nicht auf einen Mangel an Gesundheit schließen lässt.

Tatsächlich haben auch Großkatzen wie bengalische Tiger oder Löwen einen solchen Bauchsack oder Hängebauch.

Wozu dient dieser Hängebauch bei Katzen?

Wie alles in der Natur war auch dieser Bauchsack irgendwann einmal sinnvoll, selbst wenn er heute keinerlei Nutzen mehr hat. Katzen leben seit Tausenden von Jahren mit dem Menschen zusammen. Daher ist dieser Teil ihrer Anatomie ein Überbleibsel aus ihrer Zeit als Wildkatze. Dennoch scheint der Hängebauch bei Katzen immer noch einen gewissen Nutzen zu haben, der zum Überleben beiträgt:

  • Bewegungsfreiheit: Dieser Fellüberschuss ermöglicht es der Katze, vielfältigere Bewegungen auszuführen, vor allem wenn sie durch enge Stellen schleicht oder sich streckt, um hoch zu klettern oder zu laufen.
  • Energiespeicher: Da es sich um einen Fettspeicher handelt, gehen Experten davon aus, dass dieser Beutel in Zeiten der Nahrungsknappheit als Energiespeicher diente. Des Weiteren geht man davon aus, dass dieser Teil der Anatomie der Katze den Komfort bietet, sich mit vollem Magen zu bewegen, wenn sie große Mengen an Beute auf einmal frisst.
  • Schutz: Bei Katzenkämpfen kommen oft Zähne und Krallen zum Einsatz. Darüber hinaus versuchen Katzen, den Gegner auf den Rücken zu drehen. Wenn eine Katze am Bauch angegriffen wird, ist der Hängebauch eine Schutzbarriere, die ihre lebenswichtigen Organe schützt.
Eine liegende Katze mit langen Schnurrhaaren

Genetische Veranlagung

Der Hängebauch bei Katzen ist ein genetisches Relikt aus längst vergangenen Zeiten. Heute spielt er, abgesehen von der Mobilität und dem Schutz bei Kämpfen, keine entscheidende Rolle für das Überleben von Katzen. Denn heute verhungern Hauskatzen nur sehr selten und sie müssen auch nicht mehr jagen, um zu überleben. Ein Beweis dafür ist die Tatsache, dass nicht alle Katzen diesen Bauchsack haben.

Einige Katzenrassen haben eine verstärkte Veranlagung dafür – diejenigen, die genetisch näher an ihren wilden Vorfahren sind. Die bekanntesten sind die folgenden:

  • Bengalkatzen: Diese Rasse ist aus der Kreuzung einer Hauskatze mit einer bengalischen Wildkatze entstanden, so dass alte sekundäre Merkmale vorherrschen.
  • Ägyptische Mau: Das Wüstenklima führte dazu, dass sich die Art an den Mangel an Wasser und Nahrung anpasste – wie der Höcker eines Kamels.
  • Pixiebob: Diese Rasse hat ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten, wo Hauskatzen sich mit Wildkatzen kreuzen konnten, die auf Farmen herumstreiften.
  • Japanese Bobtail: Diese Katzen, aus als Japanische Stummelschwanzkatzen bekannt, wurden ursprünglich im letzten Jahrtausend in Japan ausgesetzt, um Nagetierpopulationen auf Seidenfarmen zu kontrollieren. Später wurden sie als Haustiere gehalten.

Es wird angenommen, dass der Hängebauch bei Katzen zu einer genetischen Annäherung an ihre wilden Vorfahren führt. Dieser Umstand spiegelt sich auch in ihren Persönlichkeitsmerkmalen wider, denn diese Tiere sind territorialer und wettbewerbsorientierter. Allerdings ist dies wissenschaftlich nicht bewiesen.

Mythen über den Hängebauch bei Katzen

Es gibt eine Reihe von Erklärungen für diesen Bauchsack, die dazu führen können, dass ein Katzenhalter Entscheidungen trifft, die sich negativ auf das Wohlbefinden der Katze auswirken.

Hat der Hängebauch bei Katzen mit Fettleibigkeit zu tun?

Die Antwort lautet nein. Es stimmt, dass der Hängebauch bei Katzen fälschlicherweise mit Fettleibigkeit verwechselt werden kann. Aber es gibt einen kleinen Trick, wie du die beiden Zustände voneinander unterscheiden kannst. Übergewicht kannst du an den Konturen der Katze erkennen. Wenn du also bei der Betrachtung von oben überschüssiges Fett sehen kannst, dann ist deine Katze fettleibig. Katzen werden sozusagen durchgängig fett.

Kann er entfernt werden?

Da dieser hängende Bauchlappen keine Gefahr für die Gesundheit deiner Katze darstellt, ist ein chirurgischer Eingriff für Tierärzte keine Option. Auch wenn der Hängebauch aus ästhetischer Sicht etwas von dem Idealbild einer Katze ablenken mag, solltest du bedenken, dass er deine Katze vor Angriffen schützen kann. Auch Bewegung und eine Ernährungsumstellung führen nicht dazu, dass sich der Hängebauch bei Katzen verkleinert.

Entsteht er infolge einer Sterilisation?

Nein, das entspricht nicht den Tatsachen. Wenn deine Katze sterilisiert wurde und dann einen Hängebauch bekommt, ist das in der Regel darauf zurückzuführen, dass die Katze in einem frühen Alter sterilisiert wurde und der Hängebauch erst im Erwachsenenalter entsteht. Obwohl dies in einigen Fällen auch gleichzeitig geschieht, haben diese beiden Ereignisse nichts miteinander zu tun.

Hängebauch bei Katzen - Katze liegt auf dem Rücken

Wenn du nicht weißt, warum ein Hängebauch bei Katzen entsteht und welche Bedeutung er hat, kann das zu Fehlentscheidungen führen, obwohl die Erklärung eigentlich sehr einfach ist. Doch zum Glück gibt es heute, angetrieben durch das wachsende Interesse der Öffentlichkeit am Wohlergehen ihrer tierischen Gefährten, neue Erkenntnisse. Und gleichzeitig werden immer weitere Mythen widerlegt.

Es könnte dich interessieren ...
Wie erkennst du, ob deine Katze schwanger ist?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Wie erkennst du, ob deine Katze schwanger ist?

Übelkeit, Stimmungsschwankungen... Auch deine Katze kann darunter leiden. Erfahre heute, woran du erkennen kannst, ob deine Katze schwanger ist.