Was sind knorpelschützende Nahrungsergänzungsmittel für Hunde?

Chondroprotektiva helfen dabei, Gelenkprobleme bei Haustieren zu vermeiden oder zu lindern. Sie werden aus der Haut oder den knorpeligen Körperteilen anderer Tiere gewonnen.
Was sind knorpelschützende Nahrungsergänzungsmittel für Hunde?
Natalia Laguna

Geschrieben und geprüft von der Biologin Natalia Laguna.

Letzte Aktualisierung: 19. Februar 2023

Chondroprotektive (knorpelschützende) Nahrungsergänzungsmittel werden verwendet, um die Gelenke unserer Haustiere in gutem Zustand zu halten oder um Gelenkverletzungen zu lindern.

Man kann Chondroprotektiva auch verabreichen, wenn die Gelenkverletzung bereits eingetreten ist. In anderen Fällen verwendet man sie, um diese zu verhindern oder zumindest dafür zu sorgen, dass sie erst später auftritt.

Einige Hunderassen zeigen eine genetische Veranlagung für diese Art von Problemen. In der Regel treten sie bei großen und übergewichtigen Hunden auf, die zu Knorpel- und Gelenkproblemen neigen.

Knorpelschützende Präparate sind immer eine große Hilfe für unsere Haustiere, denn sie tragen zu ihrem Wohlbefinden und zur Erhaltung gesunder Gelenke bei.

Einige Gelenkverletzungen, die man mit Chondroprotektiva behandelt

Man sollte beachten, dass Faktoren wie:

  • das Alter des Haustieres
  • seine tägliche körperliche Aktivität
  • sein Gewicht
  • und seine Ernährung

eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Verletzungen spielen. Hier sind einige der häufigsten Pathologien:

Arthrose

Auch “Osteoarthritis” genannt, ist dies eine degenerative und fortschreitende Gelenkerkrankung, die häufig bei älteren Hunden auftritt. Sie entsteht durch die Abnutzung des Knorpels an den Gelenken. Manchmal ist sie bedingt durch abnormales Knochenwachstum, das sich um die Gelenke herum bilden kann.

Symptome, die darauf hinweisen, dass unser Vierbeiner an Arthrose leidet, sind:

  • Hinken
  • Schwierigkeiten beim Aufstehen
  • Verweigerung von Spaziergängen
  • Steifheit beim Aufwachen.

Arthritis

Diese Erkrankung ähnelt der Arthrose, da sie die Abnutzung des Knorpels um die Gelenke herum und einen daraus resultierenden Knochenabbau verursacht. Der Hauptunterschied zur Arthrose besteht darin, dass Arthritis nicht durch degenerative Probleme, sondern durch Infektionen, Traumata oder eine Autoimmunerkrankung entstehen kann.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Hunde mit Arthritis: Tipps für eine ideale Ernährung

Hüftdysplasie

Hüftdysplasie ist eine genetisch bedingte Krankheit, die, wie der Name schon sagt, die Beweglichkeit der Hüfte beeinträchtigt. Sie entwickelt sich jedoch erst, wenn der Hund etwa 5 bis 6 Monate alt ist. Zudem wird sie normalerweise erst entdeckt, wenn das Tier bereits erwachsen ist. Eine Ausnahme stellen Tests im jungen Alter dar, um eine frühzeitige Diagnose zu erhalten.

Hüftdysplasie ist für den Hund so schmerzhaft, dass er manchmal seine hinteren Gliedmaßen nicht mehr benutzen kann.

Trauma

Ein Trauma kann durch einen Schlag oder einen schlimmen Sturz verursacht werden. Die klinische Diagnose hängt dann von der Intensität des Traumas ab.

Wenn die beschriebene Situation die Gelenke betrifft, haben wir es mit einem sogenannten Gelenktrauma zu tun. Dieses hat den Knorpel und/oder den Knochen in unterschiedlichem Maße geschädigt. Der Grad der Schädigung kann von einem leichten Trauma bis hin zu komplexeren Verletzungen reichen. Die Heilung nimmt dann mehr Zeit in Anspruch. Sie kann schlimmstenfalls auch für den Rest des Hundelebens andauern.

In den letzten beiden Fällen können Chondroprotektiva die schmerzhafte Situation des Tieres erheblich lindern. Sie können auch dazu beitragen, das Wohlbefinden des Hundes zu verbessern.

Was sind knorpelschützende Nahrungsergänzungsmittel für Hunde?

Die wichtigsten Arten von Chondroprotektiva

Diese Nahrungsergänzungsmittel für Hunde bestehen in der Regel aus Glucosamin und Chondroitin. Das sind die Hauptbestandteile, die der Körper zur Bildung von Kollagen verwendet.

Normalerweise werden diese Verbindungen mittels der Zellmechanismen des Hundes selbständig gebildet. Wenn wir es jedoch mit einem Gelenkproblem zu tun haben oder der Vierbeiner älter wird, wird die Produktion langsam eingestellt. Zumindest ist nicht mehr die gleiche Menge wie zuvor vorhanden.

In solchen Situationen ist die Aufnahme von Chondroprotektiva in die Ernährung für die Gesundheit des Tieres von entscheidender Bedeutung.

Diese Nahrungsergänzungsmittel werden in der Regel aus Tierteilen gewonnen wie

  • Ohren
  • Beinen
  • Gesichtern von Schweinen
  • Lamm-, Schweine- oder Rindertracheen
  • Hühnerhaut
  • Muscheln (beispielsweise Venusmuscheln)
  • Tintenfischen.

Im Folgenden wird erörtert, welche Elemente zur Gesundheit des Tieres beitragen und somit bei der Linderung der oben beschriebenen Pathologien nützlich sein können:

Chondroitin-Sulfat

Dies bezeichnet strukturelle Komponenten, die Bindegewebe wie Knorpel, Sehnen, Bänder und Haut aufweisen. Chondroitin-Sulfat verbessert die Gelenkfunktion, lindert Entzündungen und Schmerzen und versorgt den Knorpel mit Feuchtigkeit.

Glucosamin

Glucosamin ist der Hauptbestandteil des Knorpels und das Molekül, das für die Herstellung von Glykosaminoglykan verantwortlich ist. Diese Moleküle sind für die Bildung und Reparatur des Knorpels verantwortlich.

Es verbessert die Beweglichkeit der Gelenke, lindert Gelenkschmerzen und verzögert den Knorpelverschleiß. Darüber hinaus kann Chondroitinsulfat zusammen mit Glucosamin den Knorpelverlust rückgängig machen.

Hyaluronsäure

Diese Art von Säure kommt natürlich im Körper vor (vor allem in der Haut, im Glaskörper und in den Gelenken). Hyaluronsäure ist vor allem in der Gelenkflüssigkeit und im Knorpel konzentriert.

Überdies lindert Hyaluronsäure Gelenkschmerzen und -entzündungen und kann zudem die Gelenkflüssigkeit wiederherstellen. Diese Körperflüssigkeit ist entscheidend für die richtige Bewegung der Gelenke.

Was sind knorpelschützende Nahrungsergänzungsmittel für Hunde?

Wie verwende ich Chondroprotektiva?

In diesen Fällen empfehlen wir dir stets nach dem gleichen Prinzip vorzugehen: In der tierärztlichen Praxis wird feststellt, an welcher Art von Krankheit dein Hund leidet. Sprich in jedem Fall mit deinem Tierarzt/deiner Tierärztin und er/sie wird dir Auskunft geben können, welches Chondroprotektivum du deinem Hund geben solltest. Zusätzlich ist es wichtig, zu wissen, welche Menge und Häufigkeit der Verabreichung für den Hund ideal ist.

Chondroprotektiva gibt es meist in Form von Tabletten oder Granulat. Die Idee dahinter ist, dass unsere Haustiere sie auf einfache Weise zu sich nehmen können. Es ist auch wichtig zu beachten, dass sie immer als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden sollten. Achte darauf, dass du sie als Ersatz für eine einzelne Behandlung zur Lösung von Gelenkproblemen verwendest.

Selbst wenn wir die benötigten Elemente leicht aus den oben genannten Tierteilen gewinnen könnten, wäre das nicht genug. Chondroprotektiva müssen in einer bestimmten Konzentration eingenommen werden, damit ihre Wirkung effizienter ausfällt. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass sich der Zustand des Haustieres definitiv verbessert.


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.



Dieser Text dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die Beratung durch einen Fachmann. Bei Zweifeln konsultieren Sie Ihren Spezialisten.