Nagetiere: Das sind die 6 klügsten Arten der Welt!

In diesem Artikel lernst du die intelligentesten Nagetiere kennen, die es gibt. Und du wirst erstaunt sein, wie so viel Einfallsreichtum in einen so kleinen Körper passt.
Nagetiere: Das sind die 6 klügsten Arten der Welt!

Letzte Aktualisierung: 21. August 2021

Das Leben kleinerer Tiere kann mehrmals am Tag in Gefahr geraten. Aus diesem Grund müssen viele Arten in Ermangelung von Kraft und natürlicher Waffen auf ihren Verstand zurückgreifen. Willkommen bei unserer Kollektion der intelligentesten Nagetiere der Welt!

Sowohl in Beobachtungs- als auch in experimentellen Studien hat sich gezeigt, dass Nagetiere mit einer außergewöhnlichen Intelligenz (verstanden als Fähigkeit, sich an die Umwelt anzupassen) ausgestattet sind. Sie sind nicht nur in der Lage, in Gebiete einzudringen, sondern zeigen auch Anzeichen von Intelligenz, die die menschliche Intelligenz oft auf die Probe stellen.

Die 6 klügsten Nagetiere der Welt

Nagetiere sind Plazenta-Säugetiere. Derzeit gibt es 2.280 bekannte Arten, was sie zur zahlreichsten Ordnung innerhalb der Klasse der Mammalia macht. Sie zeichnen sich durch ihre kontinuierlich nachwachsenden scharfen Nagezähne aus, mit denen sie die Schalen der Samen, die ihre Nahrung ausmachen, öffnen und zernagen. Viele von ihnen verzehren auch andere Nahrung, wie Kräuter oder kleine Insekten.

Im Allgemeinen sind Nagetiere nachtaktiv oder dämmerungsaktiv und stehen auf dem Speiseplan vieler Raubtiere. Ihre einzige wirkliche Waffe, um sich zu verteidigen, besteht daher darin, ihre Jäger zu überlisten. Hinzu kommt, dass die meisten Arten gesellig sind, so dass Kooperation, Empathie und die Komplexität ihrer sozialen Beziehungen ihre Überlebenschancen verbessern können.

Die klügsten Nagetiere der Welt sind auf ihre Cleverness angewiesen, um sich ihr Überleben Tag für Tag zu sichern.

1. Mongolische Rennratte (Meriones unguiculatus)

Dieses kleine Nagetier lebt in Gruppen von bis zu 40 Individuen in komplexen Netzen unterirdischer Höhlen. Es lebt in Wüstengebieten der Mongolei und Chinas, wo es sich hauptsächlich von Samen ernährt.

Rennratten sind für ihre unglaubliche Sprungkraft bekannt und gelten als eines der intelligentesten Nagetiere überhaupt. Sie lernen sehr schnell, was um sie herum geschieht. Sie verfolgen, wohin sich ihre Fressfeinde bewegen, sie wissen, wie sie gute Samenlager finden, und sie planen hervorragende Fluchtwege. Darüber hinaus kommunizieren sie auf komplexe Weise mit ihren Artgenossen, um all diese Informationen weiterzugeben.

Die Mongolische Rennratte, eines der klügsten Nagetiere der Welt

2. Die klügsten Nagetiere der Welt: Biber

Die Gattung Castoridae ist für ihre Fähigkeit bekannt, ihre Umgebung je nach Bedarf zu verändern. Die Dämme, die Biber bauen, sind nicht nur stark genug, um die Strömung eines Flusses aufzuhalten, sondern sie passen sie auch an die Art der Strömung an. Bei einer schwachen Strömung ist der Damm gerade. Wenn die Strömung jedoch schnell ist, bauen sie den Damm in einer konvexen Form, damit dieser der Belastung standhält.

Das Ziel der Errichtung dieser Dämme besteht darin, sich vor Raubtieren zu schützen. Darüber hinaus erschaffen sich Biber so auch einen Bereich mit ruhigem Wasser, in dem sie problemlos schwimmen und Nahrung für den Winter sammeln können. Wenn das Wasser gefriert, verhindert die Bewegung der schwimmenden Äste an der Oberfläche zudem, dass es vollständig zufriert. Infolgedessen können Biber auch im Winter ihren Bau verlassen, falls dies erforderlich ist.

Ein Biber, Teil der Fauna der nordamerikanischen Prärien.

3. Bisamratte (Ondatra zibethicus)

Dieses Nagetier hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Bibern, daher wird es manchmal auch Zwergbiber genannt. Der Grund dafür ist, dass auch die Bisamratte in Flüssen und Teichen Höhlen baut. Allerdings sind diese kleiner und die Höhlen haben die Form eines Hügels, nicht eines Deiches. Außerdem bauen sie noch eine “Tür” aus Ästen und Blättern ein, welche sie täglich erneuern.

Die in Nordamerika beheimatete Bisamratte wurde in Europa als invasive Art eingeführt. Dank ihrer Fähigkeit, in Brack- und Süßwasser zu leben, und ihrer omnivoren Ernährung kann sie sich an fast jede Umgebung anpassen. Außerdem ist sie resistent gegen die vom Menschen verursachte Verschmutzung.

Bisamratte im Gras

4. Die klügsten Nagetiere der Welt: Eichhörnchen

Die Unterfamilie Sciurinae, zu der Baum- und Gleithörnchen gehören, umfasst mehr als 270 Arten. Eichhörnchen gelten als eines der intelligentesten Nagetiere der Welt, da sie den Nährstoffbedarf, den sie im Winter haben werden, antizipieren können. Dazu vergraben und sammeln sie genau die Nahrungsmenge, die sie benötigen.

Das Problem ist, dass Eichhörnchen sich manchmal gegenseitig bestehlen, wenn sie ihr Futter nicht gut genug verstecken. In anderen Fällen wissen sie nicht mehr genau, wo sie es vergraben haben. Aber damit richten sie keinen Schaden an. Ganz im Gegenteil, denn genau darin liegt ihr großes Potenzial als Samenverbreiter und “Baumpflanzer”.

Das Eichhörnchen, eines der klügsten Nagetiere der Welt.

5. Capybara oder Wasserschwein (Hydrochoerus hydrochaeris)

Das Wasserschwein oder Capybara ist das größte Nagetier der Welt und fast einen Meter groß. Diese Tiere leben in Familiengruppen und verfügen über eine Vielzahl von Lautäußerungen, um miteinander zu kommunizieren, entweder um vor Gefahren zu warnen oder um sich auszutauschen. Außerdem hat man bei ihnen prosoziale Verhaltensweisen und eine große Sensibilität für das Prinzip der Gegenseitigkeit entdeckt.

Prosoziales Verhalten liegt vor, wenn ein Lebewesen zum Nutzen anderer und nicht zum eigenen Vorteil handelt.

Capybaras sind eines der klügsten Nagetiere der Welt.

6. Die klügsten Nagetiere der Welt: Wanderratte (Rattus norvegicus)

Ratten dürfen auf dieser Liste der klügsten Nagetiere nicht fehlen. Wahrscheinlich könnten sie sogar den ersten Platz belegen. Ihre Anpassungsfähigkeit und ihre komplexen sozialen Beziehungen werden seit Jahren eingehend untersucht. Sie kooperieren miteinander, um Rätsel zu lösen, ihr räumliches und operatives Gedächtnis ist hervorragend, und sie kümmern sich sogar um ihre verletzten Artgenossen.

Ratten stoßen beim Spielen unhörbare Laute aus, die dem menschlichen Lachen entsprechen. Außerdem stießen sie diese auch bei der Interaktion mit den Experimentatoren aus.

Allerdings sind sie mit einem Stigma behaftet, das sie als schmutzige Kreaturen und Überträger von Krankheiten abstempelt. Einige Experten weisen darauf hin, dass die Fähigkeit der Ratten, menschliche Fehler zu erkennen und auszunutzen, wenn diese sie töten wollen, etwas damit zu tun haben könnte. Doch mit jeder neuen Entdeckung wird dieser Mythos entkräftet und ihr aufgewecktes und geselliges Wesen enthüllt.

Ratten sind Tiere, die versteckt in Ihrem Haus leben.

Auch die Erforschung der Intelligenz selbst entwickelt sich weiter. Die intelligentesten Nagetiere (und andere Tiere) zeigen, dass es viele Möglichkeiten gibt, die Umwelt wahrzunehmen und mit ihr in Beziehung zu treten. Jede Lebensform benötigt spezifische kognitive Fähigkeiten für ihr Überleben. Aber die Tatsache, dass sie nicht mit denen des Menschen vergleichbar sind, bedeutet nicht, dass sie in irgendeiner Weise unterlegen oder weniger wert sind.

Es könnte dich interessieren ...
Viscacha: südamerikanische Nagetiere
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Viscacha: südamerikanische Nagetiere

Dieses große Nagetier wird oft für sein saftiges Fleisch und seine Haut gejagt. Erfahre hier mehr über das Viscacha und seinen Lebensraum.



  • Skyrienė, G., & Paulauskas, A. (2012). Distribution of invasive muskrats (Ondatra zibethicus) and impact on ecosystem. Ekologija58(3).
  • Lalot, M., Liévin-Bazin, A., Bourgeois, A., Saint Jalme, M., & Bovet, D. (2021). Prosociality and reciprocity in capybaras (Hydrochoerus hydrochaeris) in a non-reproductive context. Behavioural Processes188, 104407.
  • Davis, H. (1996). Underestimating the rat’s intelligence. Cognitive brain research, 3(3-4), 291-298. https://doi.org/10.1016/0926-6410(96)00014-6
  • Matzel, LD y Sauce, B. (2017). Diferencias individuales: estudios de casos de inteligencia de roedores y primates. Revista de psicología experimental: aprendizaje y cognición animal, 43 (4), 325–340. https://doi.org/10.1037/xan0000152