12 häufige Krankheiten bei Meerschweinchen

Wenn es Probleme mit der Gesundheit bei deinem Meerschweinchen gibt, suche besser rechtzeitig Fachleute auf, als zur Selbstmedikation zu greifen. Hier geben wir dir einen Überblick über gängige Krankheiten bei Meerschweinchen.
12 häufige Krankheiten bei Meerschweinchen
Cesar Paul Gonzalez Gonzalez

Geschrieben und geprüft von der Biologe Cesar Paul Gonzalez Gonzalez.

Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2022

Meerschweinchen gehören im Allgemeinen zu den pflegeleichten Haustieren. Sie sind friedliche, ausgeglichene Rudeltiere und sehen niedlich aus, was zu ihrer Beliebtheit maßgeblich beigetragen hat. Es gibt jedoch einige häufige Krankheiten bei Meerschweinchen, die potenziell gefährlich für die Tiere sein können.

Der wissenschaftliche Name der Haustierform des Säugetiers ist Cavia porcellus form. domestica. Interessanterweise gehört das Capybara oder Wasserschwein zur gleichen Familie (Caviidae). Lies weiter und erfahre alles über die häufigsten Krankheiten bei Meerschweinchen.

Warum werden Meerschweinchen krank?

Meerschweinchen widerstehen widrigen Bedingungen in ihrem Lebensraum recht gut, sodass es ungewöhnlich ist, dass sie krank werden. In einigen Fällen befinden sich sogar bestimmte Bakterien oder Viren im Körper der Tiere, die sich aber erst bemerkbar machen, wenn sie überhand nehmen. Im Allgemeinen werden die meisten gesundheitlichen Probleme der Nagetiere durch die folgenden Faktoren verursacht:

  • Das Alter: Je älter sie werden, desto anfälliger sind Meerschweinchen für eine Reihe von typischen Krankheiten.
  • Zahnprobleme: Diese können durch Vererbung, Verletzungen oder Nährstoffmangel verursacht werden.
  • Stoffwechselprobleme: Sie werden durch Vererbung verursacht, die auch mit Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane zusammenhängt, oder im Laufe des Lebens erworben.
  • Unbeabsichtigte Verletzungen: Stürze, Schläge, Schnitte oder Unachtsamkeit beim Umgang.
  • Unzureichende Lebensraumbedingungen: Dies ist der Fall, wenn Fütterung, Sauberkeit, Feuchtigkeit, Temperatur oder Eigenschaften des Lebensraums nicht den Mindestanforderungen entsprechen, um das Wohlbefinden des Tieres zu gewährleisten.
12 häufige Krankheiten bei Meerschweinchen

Was sind die häufigsten Krankheiten bei Meerschweinchen?

Meerschweinchen können an bakteriellen, viralen, parasitären und erblichen Krankheiten erkranken. Viele dieser Krankheiten treten jedoch erst auf, wenn die Lebensqualität des Tieres beeinträchtigt ist. Wenn das Tier also plötzlichen Veränderungen in seinem Lebensraum ausgesetzt war, ist es wahrscheinlich, dass es eine Krankheit entwickelt.

Um dies zu verhindern, solltest du jede Veränderung in den Gewohnheiten deines Meerschweinchens rechtzeitig bemerken. Wenn du ein ungewöhnliches Verhalten bei deinem Tier feststellst, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen, da die Gesundheit deines kleinen Nagers auf dem Spiel stehen könnte. Im Folgenden sind einige der häufigsten Krankheiten bei Meerschweinchen aufgeführt.

Durchfall

Das offensichtlichste Symptom dieser Krankheit ist wässriger Stuhlgang, der oft mit Gewichtsverlust, Lethargie und Appetitlosigkeit einhergeht. Sobald du eines dieser Warnzeichen bemerkst, solltest du zum Tierarzt gehen, damit er die richtige Diagnose stellen kann.

Diese Erkrankung wird durch Bakterien, Parasiten oder Viren verursacht, die das Verdauungssystem des Tieres befallen. Auch wenn es wie eine Kleinigkeit aussieht, kann es bei dem Tier zu einem Flüssigkeitsmangel kommen und sogar zum Tod führen, wenn es nicht sofort behandelt wird. Versuche unter keinen Umständen, das Symptom selbst zu behandeln, da du dadurch den Gesundheitszustand des Tieres verschlimmern kannst.

Vielleicht interessiert dich folgender Artikel Parasiten bei Meerschweinchen vorbeugen

Zahnprobleme

In diesen Fällen ist das Hauptsymptom übermäßiges Sabbern aus dem Maul, das auf ein Zahnproblem zurückzuführen ist. Die übliche Ursache ist eine Fehlstellung der Zähne (Malokklusion), die Schwierigkeiten und Schmerzen beim Fressen und Schließen des Mauls verursacht. Manchmal kommt es auch zu Gewichtsverlust, Zahnfleischbluten und Abszessen im Maul.

Auch hier ist es am besten, sofort zum Tierarzt oder zur Tierärztin zu gehen. Nur Fachleute können hier die richtige Diagnose stellen. Es ist wahrscheinlich, dass mehr als ein Besuch nötig ist, um das Problem zu lösen, aber das wirst du in der Tierarztpraxis erfahren.

Häufige Krankheiten bei Meerschweinchen: Bindehautentzündung

Die offensichtlichsten Anzeichen einer Bindehautentzündung sind rote Augen, tränende Augen und Verkrustungen im Augenbereich. Diese Erkrankung wird in der Regel durch eine bakterielle Infektion verursacht, weshalb du deinen Tierarzt aufsuchen musst, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Skorbut (Vitamin-C-Mangel)

Wie Menschen und andere Tiere können Meerschweinchen Vitamin C nicht selbst herstellen. Bei einem Mangel an diesem Mikronährstoff zeigt das Tier Muskelschwäche, Energieverlust, Gewichtsabnahme und Durchfall.

Die Folgen einer späten Diagnose sind fatal, deshalb musst du beim kleinsten Anzeichen der Krankheit zum Tierarzt gehen. Laut dem U.S.-amerikanischen Handbuch für Tier-Medizin, dem MSD Tierärztlichen Handbuch sind einige mit Vitamin C angereicherte Futtermittel nicht sehr wirksam. Das liegt daran, dass Vitamin C empfindlich reagiert, wenn es Licht, Feuchtigkeit und Hitze ausgesetzt ist.

Lungenentzündung

Dies ist eine der häufigsten Todesursachen bei Meerschweinchen, da sich die Atemwegsinfektion in der Regel innerhalb kurzer Zeit verschlimmert. Zu den Hauptsymptomen dieser Krankheit gehören Atemnot, eine laufende Nase, Bindehautentzündung, Niesen, Fieber und Lethargie. Sie wird durch krankheitserregende Mikroorganismen verursacht.

Als ob das nicht schon genug wäre, ist diese Krankheit auch noch ansteckend. Wenn du also mehr als ein Meerschweinchen hältst, werden höchstwahrscheinlich auch die anderen Tiere angesteckt.

Ketose

Diese Krankheit wird durch ein Stoffwechselproblem verursacht, bei dem im Körper schädliche Moleküle (Ketone) gebildet werden. Sie tritt häufig in den letzten 2 bis 3 Wochen der Trächtigkeit eines Meerschweinchens auf und kann zu einer Fehlgeburt oder zum Tod der Föten führen.

Die Ketose betrifft auch übergewichtige Tiere, was zu Komplikationen führen kann, wenn die Ernährung unzureichend ist. Zu den offensichtlichsten Symptomen gehören verminderter Appetit, Energieverlust, Muskelkrämpfe und Ungeschicklichkeit beim Laufen. Trotzdem gibt es in manchen Fällen keine Anzeichen, und die kranken Tiere sterben plötzlich.

Häufige Krankheiten bei Meerschweinchen: Tumore oder Zysten

Meerschweinchen sind anfällig für Tumore oder Zysten an verschiedenen Stellen des Körpers. Die häufigsten Stellen sind die Haut, die Eierstöcke und die Brustdrüsen. Um eine gute Frühdiagnose zu erhalten, solltest du dein Tier regelmäßig zum Tierarzt bringen (vor allem, wenn es über ein Jahr alt ist).

Äußere Parasiten (Ektoparasiten)

Hautprobleme sind bei diesen kleinen Nagern sehr häufig und gut zu erkennen, da sie Haarausfall verursachen. Sie werden in der Regel durch Gliederfüßer (Milben oder Läuse) oder Pilze verursacht. Normalerweise sind Ektoparasiten nicht schwer zu behandeln.

Die häufigsten Symptome sind Juckreiz, Hautentzündungen und Haarausfall. Das größte Problem in diesen Fällen ist die große Ansteckungsgefahr für weitere Exemplare, die zusammen gehalten werden.

Ballenentzündung (Pododermatitis)

Diese Erkrankung wird durch eine bakterielle Infektion der Fußsohle verursacht, die zu einer Entzündung in diesem Bereich führt. Sie ist jedoch eine Nebenwirkung der Vernachlässigung von Wunden an den Füßen der Meerschweinchen, denn nur so können die Bakterien in den Körper eindringen.

Die häufigste Ursache ist die Verwendung von Metallkäfigen ohne Boden, die Wunden an den Füßen der Tiere verursachen, wenn du nicht aufpasst. Auch Übergewicht, Bewegungsmangel, Vitaminmangel, überlange Krallen und mangelnde Sauberkeit führen zu Infektionen, daher ist es ratsam, den Käfigbereich regelmäßig zu reinigen.

Blasensteine (Urolithiasis)

Meerschweinchen sind sehr anfällig für Blasenschlamm und -steine in der Harnblase. Infolgedessen verstopft die Harnröhre, sodass das Tier nicht mehr problemlos urinieren kann. Je nach Einschätzung des Tierarztes kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich werden.

Häufige Krankheiten bei Meerschweinchen: Abszesse

Abszesse sehen aus wie kugelförmige Schwellungen, die eitrige Flüssigkeit enthalten. Sie werden durch eine Infektion verursacht, die die Haut, die Lymphknoten, das Zahnfleisch, die Augen und die inneren Organe befällt. Die meisten dieser Knötchen entfernt die Tierärztin oder der Tierarzt, da sie eine spezielle Behandlung und einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Schilddrüsenüberfunktion war früher eine relativ seltene Krankheit bei Meerschweinchen. Diese hat sich aber in letzter Zeit immer mehr verbreitet. Das mag an der zunehmenden Beliebtheit des Tieres liegen, die die Zahl der dokumentierten Fälle dieser Krankheit erhöht.

Bei dieser Krankheit produziert der Körper übermäßige Mengen an Schilddrüsenhormonen, was beim Meerschweinchen verschiedene Probleme verursacht. Zu den häufigsten Symptomen gehören Gewichtsverlust, Hyperaktivität, Tachykardie (Herzrasen), Haarausfall und längere Schlafphasen.

12 häufige Krankheiten bei Meerschweinchen

Wie beuge ich den häufigen Krankheiten bei Meerschweinchen vor?

Zunächst einmal sollten die Ernährung und der Lebensraum optimal sein, denn davon hängt die Tier-Gesundheit hauptsächlich ab. Vergiss nicht, dass Meerschweinchen auf bestimmte Faktoren empfindlich reagieren. Folglich kann jeglicher Mangel, was die Pflege angeht, zur Entwicklung von Krankheiten führen.

Darüber hinaus solltest du daran denken, dass die meisten dieser Krankheiten eine Verhaltensänderung verursachen. Wenn sich dein Tier also anders verhält als gewohnt, solltest du einen Tierarzt aufsuchen, um es untersuchen zu lassen. Beachte dabei, dass eine frühe Diagnose das Leben deines Meerschweinchens retten kann.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Woraus besteht eine gute Ernährung bei Meerschweinchen?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Woraus besteht eine gute Ernährung bei Meerschweinchen?

Die süßen kleinen Nager sind beliebte Familienhaustiere. Was eine gute Ernährung bei Meerschweinchen ausmacht, erfährst du hier!



  • Quesenberry, K. E. (1994). Guinea pigs. Veterinary clinics of North America: Small animal practice, 24(1), 67-87.
  • Minarikova, A., Hauptman, K., Jeklova, E., Knotek, Z., & Jekl, V. (2015). Diseases in pet guinea pigs: a retrospective study in 1000 animals. Veterinary Record, 177(8), 200-200.
  • Kraemer, A., Hein, J., Heusinger, A., & Mueller, R. S. (2013). Clinical signs, therapy and zoonotic risk of pet guinea pigs with dermatophytosis. Mycoses, 56(2), 168-172.
  • Roberts-Steel, S., Oxley, J. A., Carroll, A., & Wills, A. P. (2019). Frequency of Owner-Reported bacterial infections in PET guinea pigs. Animals, 9(9), 649.
  • Quesenberry, K. & Donnelly, T., (2021). Disorders and Diseases of Guinea Pigs – All Other Pets – MSD Veterinary Manual. [online] MSD Veterinary Manual. Available at: https://www.msdvetmanual.com/all-other-pets/guinea-pigs/disorders-and-diseases-of-guinea-pigs
  • Llona, M. T., Sánchez, A., Rodríguez, S., & Guerra, R. (2016). Diagnóstico y tratamiento de hipertiroidismo en cobayas (Cavia porcellus). A propósito de un caso clínico. Clínica veterinaria de pequeños animales: revista oficial de AVEPA, Asociación Veterinaria Española de Especialistas en Pequeños Animales, 36(3), 197-204.

Die Inhalte von Deine Tiere sind nur zu Informationszwecken gedacht. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.