Zwergkugelfisch: Merkmale und Pflege

Der Zwergkugelfisch ist eine Schönheit in der Aquarienwelt, aber sein Verhalten und seine Pflege machen seine Haltung schwierig. Möchtest du ihn besser kennen lernen?
Zwergkugelfisch: Merkmale und Pflege

Letzte Aktualisierung: 29. August 2021

Der Zwergkugelfisch (Dichotomyctere nigroviridis), auch als Gepunkteter Kugelfisch oder Grüner Kugelfisch bekannt, ist ein in Südostasien heimischer Fisch. In freier Wildbahn leben diese Tiere aus der Familie der Tetraodontidae hauptsächlich in Flüssen und Flussmündungen.

Außerhalb seines natürlichen Lebensraums wird dieses ebenso schöne wie neugierige Tier in Aquarien geschätzt. Aber der Zwergkugelfisch hat ganz besondere Anforderungen in Bezug auf die Pflege und Haltung in Gefangenschaft. Wenn du mehr über den Grünen Kugelfisch erfahren möchtest, lies einfach weiter.

Eigenschaften des Zwergkugelfisches

Auf morphologischer Ebene hat dieses Tier mit anderen Kugelfischen folgende Merkmale gemeinsam: einen großen, robusten Kopf, große, wulstige Augen mit unabhängigen Bewegungen und einen kräftigen Kiefer. Seine 4 Zähne sind verschmolzen und erinnern an die von Nagetieren. Allerdings fehlen dieser Art die Schuppen.

Die Färbung des Rückens ist leuchtend gelblich-grün, mit mehreren schwarzen Flecken in der gleichen Größe wie die Augen. Das Abdomen ist weiß, kann aber in Stresssituationen oder bei schlechten Aquarienbedingungen auch grau werden. Trotz seines Namens erreicht der Zwergkugelfisch als Erwachsener eine Länge von 18 Zentimetern.

Wenn er sich bedroht fühlt, schwillt der Zwergkugelfisch an, daher sein Name. Außerdem enthält er eine giftige Substanz namens Tetrodotoxin, die andere Fische töten kann, wenn sie diese aufnehmen. Was die Lebenserwartung betrifft, so ist der Zwergkugelfisch ein sehr langlebiges Tier. Wenn er unter guten Bedingungen gehalten wird, kann er in Gefangenschaft bis zu 18 Jahre alt werden.

Im Gegensatz zu anderen Tetraodontidae lebt dieses Tier in Süßwasser, insbesondere in Asien.

Zwergkugelfisch im Wasser

Sexualdimorphismus

Männchen und Weibchen lassen sich bis zum Erreichen der Geschlechtsreife nicht unterscheiden. Sobald sie ihre maximale Größe erreicht haben – zwischen 10 und 15 Zentimetern, in einigen Fällen sogar bis zu 18 Zentimetern – können sie bis zu einem gewissen Grad unterschieden werden, da das Weibchen voluminöser und das Männchen schlanker ist.

Der Zwergkugelfisch und seine Ernährung

Zwergkugelfische sind sehr gefräßig und ernähren sich hauptsächlich von Fleisch, weshalb sie als gute Schädlingsbekämpfer gelten. Obwohl sie immer hungrig zu sein scheinen, ist es sehr wichtig, diese Tiere nicht zu überfüttern. An dieser Stelle ist es notwendig, ihre Ernährungsgewohnheiten je nach Umgebung, in der sie vorkommen, zu unterscheiden.

So ernährt sich der Zwergkugelfisch in seinem natürlichen Lebensraum

In der Natur ernährt sich der Zwergkugelfisch hauptsächlich von Schnecken. Außerdem frisst er andere Krebstiere, Weichtiere und Insektenlarven. Gelegentlich ergänzt er seine Nahrung mit Algen oder Wasserpflanzen.

Fütterung im Aquarium

Diese Fische nehmen kein handelsübliches Flocken- oder Pelletfutter an. Daher besteht ihre Ernährung meist aus Eiweiß und Gemüsebrei. Darüber hinaus kannst du dem Zwergkugelfisch auch Garnelen, Insekten, Tintenfische, Kalmare und Krabben in Stücken anbieten, die proportional zur Größe seines Mauls sind.

Es ist wichtig, das Futter von Zeit zu Zeit durch Schalentiere zu ergänzen, damit die Fische ihre Zähne schärfen können.

Einen Zwergkugelfisch zu Hause halten

Der Zwergkugelfisch braucht viel Platz im Aquarium, um richtig leben zu können. Für ein ausgewachsenes Tier ist ein Aquarium von mindestens 60 Litern mit sehr speziellen Bedingungen erforderlich. Von allen Parametern sind die folgenden hervorzuheben:

  • Wasserarten: Er ist ein Fisch, der sowohl in Süß- als auch in Brackwasser leben kann. Empfehlenswert ist Brackwasser mit einem durchschnittlichen Salzgehalt von 1,010 bis 1,022. Darüber hinaus empfiehlt sich auch hartes Wasser – reich an Mineralsalzen – mit einem GH von etwa 15. Der empfohlene pH-Wert liegt zwischen 7,5 und 8,5.
  • Pflege des Aquariums: Für ein geeignetes Aquarium sind Äste, Felsen und Pflanzen als Unterschlupf notwendig. Das beste Substrat ist Sand und er mag keine glänzenden Gegenstände. Das Filtrations- und Belüftungssystem muss leistungsstark sein. Es ist ratsam, jeden Tag Futterreste zu entfernen und das Wasser höchstens alle 15 Tage zu wechseln.
  • Aquarientemperatur: Die ideale Temperatur für den Zwergkugelfisch liegt zwischen 24 und 28 ºC. Es ist ratsam, ein Thermometer in das Wasser zu legen, da diese Fische sehr empfindlich auf unterschiedliche Temperaturen reagieren. Falls erforderlich, sollte ein Aquarienheizer installiert werden.

Kompatibilität von Zwergkugelfischen mit anderen Fischen

Das Verhalten des Zwergkugelfischs ist dominant und aggressiv. Im Allgemeinen greift er alle Fische an, die kleiner oder schwächer als er selbst sind, und beißt sie in die Flossen.

Daher ist es ratsam, ein Aquarium nur für diese Tiere einzurichten, denn nur so lassen sich Probleme mit anderen Arten vermeiden, sei es durch Bisse oder durch das Gift, das der Zwergkugelfisch absondern kann, wenn er sich bedroht oder gestresst fühlt. Wenn du andere Fische einsetzen willst, sollten sie kräftig und aktiv sein, zum Beispiel Grundeln und Toxotes.

Wie viele Zwergkugelfische kannst du halten?

Die Zucht von Zwergkugelfischen in Gefangenschaft ist recht komplex. Idealerweise sollte man zwei Fische – ein Männchen und ein Weibchen – in einem ausreichend großen Aquarium (mindestens 150 Liter) halten, um Kämpfe zu vermeiden. Es ist wichtig, beide Fische im Jungtieralter einzusetzen, damit sie sich aneinander gewöhnen können und Kämpfe möglichst vermieden werden.

Da es zunächst nicht möglich ist, zu erkennen, welche Fische männlich und welche weiblich sind, kann die Fortpflanzung sehr schwierig sein. Außerdem ist es wichtig, dass das Wasser den richtigen Salzgehalt und eine dichte Vegetation aufweist, damit das Paar sein Nest bauen kann. Die Männchen beschützen den Nachwuchs und kümmern sich etwa 7 Tage lang um die Jungtiere.

Zwergkugelfisch

Zwergkugelfisch: Ein schönes Tier, das schwer zu halten ist

Dieser kleine Kugelfisch ist ein faszinierendes Tier. Allerdings ist er schwer zu halten, wenn du keine ausreichende Erfahrung mit Fischen hast. Außerdem ist der Zwergkugelfisch auch sehr intelligent. Man sagt, dass er seinen Besitzer erkennt und ihm aus der Hand frisst. Wenn er einen Menschen nicht kennt, zeigt er dieses Verhalten nicht.

Die Informationen, die wir dir hier gegeben haben, machen es einfacher, diese Tiere in Gefangenschaft richtig zu halten und ihnen ein langes Leben zu sichern. Wie wir bereits erwähnt haben, ist die Haltung allerdings nur für erfahrene Aquarianer zu empfehlen.

Es könnte dich interessieren ...
Die unglaublichsten Verteidigungstaktiken im Tierreich
Deine TiereLies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Die unglaublichsten Verteidigungstaktiken im Tierreich

Wir Menschen lernen viel von den Tieren. Heute berichten wir dir deswegen über die unglaublichsten Verteidigungstaktiken im Tierreich.