Wissenswertes über Chiropraktik bei Katzen

· 30. April 2019
Die Chiropraktik ist eine ergänzende Methode zur tierärztlichen Medizin und konzentriert sich vor allem auf die Behandlung von Gelenkbeschwerden.

Katzen können genauso wie wir bei bestimmten täglichen Bewegungen Beschwerden oder Verletzungen erleiden, die sie beeinträchtigen. Mit Hilfe chiropraktischer Techniken kann man diese korrigieren und die Mobilität wiederherstellen. Hier erfährst du, was Chiropraktik ist und wie sie bei Katzen eingesetzt wird.

Was ist Chiropraktik?

Wenn eine Katze (oder ein anderes Tier) einen Schlag oder einen Sturz erleidet, einer intensiven Übung unterzogen wird oder altersbedingte Probleme hat, kann ihre allgemeine Bewegungsfähigkeit stark beeinträchtigt sein.

Die Chiropraktik gilt als eine ergänzende Technik zur tierärztlichen Behandlung. Sie konzentriert sich auf die Behandlung von sogenannten biomechanischen Funktionsstörungen, das heißt zum Beispiel von Gelenkbeschwerden.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Bewegungsmangel bei Haustieren

Durch eine Reihe von präzisen Anpassungen und Bewegungen versucht der Chiropraktiker, das Skelett deines Haustieres wiede rin Einklang zu bringen und seine Biomechanik zu verbessern.

Chiropraktik bei Katzen

Wann wird Chiropraktik eingesetzt?

Obwohl sie nicht immer sichtbar sind, gibt es verschiedene Symptome oder Gesten, die darauf hinweisen können, dass deine Katze ein Problem mit der Beweglichkeit hat:

  • Schwierigkeiten beim Treppensteigen oder bei anderen Hindernissen.
  • Sie hebt den Schwanz nicht richtig an.
  • Ihre Sitzhaltung ist anders.
  • Beim Gehen humpelt das Tier.

Die Chiropraktik kann auch nach einer Operation deiner Katze hilfreich sein. Vor allem aber ist es äußerst wichtig, dass chiropraktische Techniken von einem Tierarzt oder einem Tierchiropraktiker empfohlen und angewendet werden.

Katze beim Tierarzt

Welche Techniken werden eingesetzt?

Viele chiropraktische Techniken werden auf Katzen, Hunde und andere kleine Tiere angewendet. Die häufigsten sind:

  • Trainieren der Hüftbeugemuskeln: Eine Reihe von sanften Beuge- und Druckbewegungen verbessert die Flexibilität in Hüfte und Wirbelsäule.
  • Dehnung der Schultermuskeln: Diese Dehnungen helfen deiner Katze, sich richtig zu bewegen. Auch die strukturelle Stabilität der Schultern wird entlastet.
  • Rückenstreckung: Die Verbesserung der Rückenbeweglichkeit wird deiner Katze zweifellos große Vorteile bringen. Ihre allgemeine Beweglichkeit wird sich verbessern und ihre körperliche Anspannung wird geringer sein.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Wie schützt man die Knochen und Gelenke von Hunden?

Es gibt viele andere chiropraktische Techniken, die angewendet werden können. Diese hängen davon ab, welche Bereiche behandelt werden müssen. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, zögere nicht, deinen Tierarzt nach dem weiteren Vorgehen zu fragen.

  • Kamen, D. (2013). The well adjusted cat: Feline chiropractic methods you can do. CCB Publishing.

 

  • Taylor, L. L., & Romano, L. (1999). Veterinary chiropractic. The Canadian Veterinary Journal40(10), 732.