Hausmittel gegen Erbrechen bei Hunden

In den Fällen, in denen der Hund giftiges Futter oder unverdauliche Bestandteile zu sich genommen hat, ist es möglich, dass er sich mit deiner Hilfe erholt. Allerdings musst du einen Tierarzt aufsuchen, wenn sich die Beschwerden nicht bessern.
Hausmittel gegen Erbrechen bei Hunden

Letzte Aktualisierung: 19. Juni 2022

Hat dein Hund in letzter Zeit angefangen, sich zu erbrechen? Frisst er nicht und wird ihm von allem schlecht? Dann hat er vielleicht eine Verdauungsstörung oder eine Gastroenteritis (letzteres ist wahrscheinlicher, wenn er auch Durchfall hat). Wenn es sich um ein einmaliges Ereignis handelt und kein Blut involviert ist, kannst du dein Tier zu Hause behandeln. Hier sind einige Hausmittel für Hunde, die sich erbrechen.

Was ist die Ursache für das Erbrechen?

Erbrechen bei Hunden kann durch virale oder bakterielle Infektionen, Parasitenbefall (z. B. Würmer), Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten, giftige oder unverdauliche Lebensmittel verursacht werden. Die ersten drei verursachen chronisches Erbrechen und Durchfall; in diesem Falle solltest du deinen Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen.

Die letzten beiden Punkte – giftige und unverdauliche Lebensmittel – sind darauf zurückzuführen, dass dein Hund etwas gefressen hat, das er nicht hätte fressen sollen. In diesem Fall kann das Problem zu Hause behandelt werden.

Hausmittel gegen Erbrechen bei Hunden

Wie behandle ich mein Tier bei Erbrechen, ohne viel Geld auszugeben?

Es gibt verschiedene Hausmittel gegen Erbrechen bei Hunden, die zur Behandlung von Gastroenteritis oder Verdauungsstörungen eingesetzt werden können:

  • Wenn er sich über etwas aufgeregt hat, ist es am besten, ihm zu helfen, die unverdaulichen Dinge auszuscheiden und nicht noch mehr davon in seinen Magen zu befördern. Gib deinem Hund 12 Stunden lang nichts zu fressen und fang dann an, ihm ein Achtel seines üblichen Futters zu geben. Wenn er es nicht ablehnt, erhöhe die Menge schrittweise mit jeder Mahlzeit über zwei oder drei Tage, bis er wieder seine gewohnte Menge erreicht hat.
  • Gib dem Tier jede Stunde reichlich Wasser, aber kontrolliert. Bei Erbrechen oder Durchfall geht viel Flüssigkeit verloren und muss ersetzt werden. Wenn dein Hund das Wasser nicht gut schluckt, kannst du ihm Wasser in Form von Eiswürfeln zu geben, mit denen er auch das Verlangen zu kauen stillen kann.
  • Als Flüssigkeitsersatz kannst du auch isotonische oder kohlensäurehaltige Getränke verwenden, die ebenfalls Zucker liefern, die der Körper braucht und die dem Tier helfen, sich zu erholen. Am besten sprichst du dich mit deinem Tierarzt ab, welche Dosen er zu sich nehmen sollte.
  • Joghurt-Gabe. Wie Menschen haben auch Hunde gutartige Bakterien im Dünndarm, die bei der Verdauung helfen. Bei starkem Durchfall und Erbrechen werden diese Bakterien ausgeschwemmt und gehen verloren. Joghurt hilft, diese Bakterien wieder aufzufüllen.
  • Vermeide auf jeden Fall menschliche Lebensmittel (außer Joghurt). Wenn dein Hund Probleme mit dem Magen hat, fällt es ihm schwer, diese Lebensmittel zu verdauen, auch wenn er sie ohne Probleme zu sich nimmt, wenn es ihm gut geht.
  • Das Verabreichen einer Mischung aus Süßholz, Kamille, Ingwer, Reis oder Minze. Drei Esslöffel der Mischung werden zweimal am Tag verabreicht. Es ist wichtig, sein Verhalten zu beobachten, denn wenn er sich wieder erbricht, solltest du die Einnahme abbrechen.
  • Sanfte Diät. Nach dem Fasten sollte er vorzugsweise reizarme Nahrung wie weißen Reis (ohne Gewürze) fressen.

Wenn es deinem Hund nach Anwendung dieser Mittel nicht besser geht oder er sich verschlimmert, solltest du unverzüglich zum Tierarzt gehen, denn es könnte sich um eine Infektion oder Allergie handeln. Womöglich hat dein Tier etwas Unverdauliches verschluckt, das „feststeckt“.

Hausmittel gegen Erbrechen bei Hunden

Warnzeichen

Bei diesem Problem ist es wichtig, den Gesundheitszustand und die Entwicklung deines Hundes im Auge zu behalten. Solange das Erbrechen nur vereinzelt auftritt und nicht wiederkehrend ist, kannst du jedes Hausmittel anwenden. Allerdings solltest du zum Tierarzt gehen, wenn du einen der folgenden Punkte beobachtest:

  • Vergiftung: Wenn du bestätigst, dass die Symptome durch den Verzehr von Gift verursacht werden, solltest du sofort zum Tierarzt gehen.
  • Vorhandensein von Durchfall: Erbrechen dehydriert das Tier sehr stark, sodass es zusammen mit Durchfall eine große Gefahr für die Gesundheit des Hundes darstellen kann.
  • Andere Symptome: Es ist normal, dass Magenbeschwerden eine gewisse Lethargie und Apathie verursachen. Wenn jedoch Fieber, Krämpfe oder eine Verschlimmerung der Hauptsymptome auftreten, sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden.
  • Keine Besserung in den ersten 24 Stunden: Beachte, dass sich gelegentliches Erbrechen in der Regel schnell und schrittweise bessert. Falls es keine Anzeichen dafür gibt, ist es am besten, zur Vorbeugung den Tierarzt aufzusuchen. Vor allem um eine Dehydrierung zu vermeiden, ist die Zeit das A und O.
  • Blut im Erbrochenen: Blut ist ein Anzeichen dafür, dass etwas Ernstes in seinem Körper vor sich geht, sodass Hausmittel nicht ausreichen, um dein Tier zu heilen.
  • Blässe der Schleimhaut: Blässe der Mundschleimhaut ist ein klinisches Notfallzeichen. Denk daran, dass die normale Farbe der inneren Bereiche des Mundes ein kräftiges Rosa sein sollte.

Und damit es nicht wieder vorkommt?

Obwohl es für alles im Leben ein Heilmittel gibt, ist Vorbeugen immer besser als Heilen. Wenn du also verhindern willst, dass dein Hund sich aufgrund von Verdauungsstörungen erbricht – oder es wieder tut, dann unternehme Folgendes: Am besten stellst du sicher, dass dein Hund sich richtig ernährt und kein Gras aus dem Park frisst, da es aufgrund von Pestiziden vergiftet sein könnte.

Sei auch vorsichtig mit der menschlichen Nahrung, die du deinem Hund gibst. An sich ist der Vorgang nicht schlimm, denn Hunde fressen seit Jahrhunderten Tischabfälle im landwirtschaftlichen Umfeld. Aber wenn sich dein Tier daran gewöhnt hat, etwas zu Hause zu fressen, und es dann im Park oder im Müll findet, wird er es fressen, auch wenn es in schlechtem Zustand ist.

Wenn er andererseits gesunde Lebensgewohnheiten hat, sauber ist, häufig spazieren geht, sich bewegt, spielt, gut frisst und regelmäßig geimpft wird, ist es unwahrscheinlich, dass Erbrechen aufgrund von Verdauungsstörungen auftritt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Aktivkohle für Hunde: Verwendung und Dosierung
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Aktivkohle für Hunde: Verwendung und Dosierung

Aktivkohle für Hunde wird in der Tiermedizin zur Behandlung bestimmter Vergiftungen eingesetzt. Sie kann sehr nützlich sein.



  • Hernández, C. A. (2010). Emergencias gastrointestinales en perros y gatos. Revista CES Medicina Veterinaria y Zootecnia, 5(2), 69-85.
  • Mora Álvarez, N. A., & Guarín Téllez, D. (2019). Estudio de prefactibilidad para la elaboración de una bebida isotónica para mascotas (Caninas y felinos) en el Valle de Aburrá. (Tesis de grado, Universidad de Atioquia)