Boykin Spaniel: Alles Wissenswerte über diese Rasse

Der Boykin Spaniel hat einen freundlichen, intelligenten und energischen Charakter. Dieser aus Amerika stammende Hund entstand zu Beginn des letzten Jahrhunderts als Retriever. Heute ist er ein sehr geschätztes Haustier. In diesem Artikel erfährst du mehr über diese Rasse!
Boykin Spaniel: Alles Wissenswerte über diese Rasse

Letzte Aktualisierung: 05. August 2021

In der Gruppe der Spaniels gibt es eine wunderbare Rasse, den Boykin Spaniel. Dieser aus Amerika stammende Hund hat sich seit seinem Erscheinen zu einem Beutetier-Retriever entwickelt, der wegen seiner Energie und Größe sehr geschätzt wird. Auch heute noch gilt er aufgrund seines guten Charakters als vorbildliches Haustier.

Der Boykin Spaniel ist ideal für Familien mit Kindern und braucht täglich eine gute Portion Bewegung, um bei guter Gesundheit zu bleiben. Aber es gibt noch viel mehr über diese Rasse zu berichten. Daher laden wir dich heute ein, alles über diese Rasse und ihre Ursprünge zu erfahren.

Der Boykin Spaniel und seine Herkunft

Das erste Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts war die Zeit, in der diese Rasse zum ersten Mal auftauchte. Damals benötigten die Jäger in South Carolina (USA) einen Retriever, der kleiner war als die damals in der Gegend existierenden Rassen.

Denn wenn sie mit ihren Booten auf die Jagd nach Truthähnen und anderen Wasservögeln gingen, waren sie mit ihren Utensilien und Vorräten voll beladen. Daher gab es keinen Platz für große Hunde. Vermutlich wurde der Boykin Spaniel nach einem seiner ersten Züchter benannt: Lemuel Whitaker Boykin. Er entstand aus der Kreuzung des Cocker Spaniels, des Chesapeake Bay Catchers und des American Water Spaniels.

Diese Rasse ist seit dem Jahr 2009 vom American Kennel Club anerkannt. Allerdings erkennt die International Cynological Federation sie bis heute nicht als eigene etablierte Rasse an.

Ein Boykin Spaniel.

Merkmale des Boykin Spaniels

Boykin Spaniels gelten als mittelgroße Hunde, wobei die Rüden zwischen 39,4 und 43,2 Zentimeter und die Hündinnen zwischen 35 und 42 Zentimeter am Widerrist messen. Das Gewicht liegt zwischen 13,5 und 18 Kilo bei Rüden und 11,4 und 15,9 Kilo bei Hündinnen. Aufgrund dieser Attribute haben sie einen kompakten Körper und ein insgesamt robustes Erscheinungsbild.

Die Beine des Boykin Spaniels sind muskulös, der Kopf ist breit und der Kiefer ist kräftig. Die Augen sind oval, braun oder dunkelgelb. Auch die flachen Ohren fallen seitlich ab und sehen aus, als wären sie am Kopf “angeklebt”.

Eines der charakteristischsten Merkmale dieses Tieres ist sein gewelltes, dichtes, rötlich-braunes oder schokoladenbraunes Fell. Es hat eine innere und eine äußere Schicht, wobei die letztere mittellang ist. Im Bereich der Ohren, des Bauches, der Brust und der Beine ist das Haar meist etwas feiner.

Boykin Spaniel: Charakter und Verhalten

Was von Anfang an auffiel, war die Intelligenz dieses Hundes, seine gute Veranlagung für die Arbeit und sein Eifer, zu gefallen. Diese Eigenschaften haben sich bis heute bei den Boykin Spaniels erhalten.

Außerdem sind sie als großartige Haustiere bekannt, weil sie anhänglich, gelehrig und liebevoll sind. Sie lieben das Zusammensein mit der Familie, sind gesellig, kommen gut mit Kindern und anderen Hunden zurecht und haben eine große Anpassungsfähigkeit.

Um diesen liebenswürdigen und ausgeglichenen Charakter zu erhalten, muss man natürlich auch bedenken, dass es sich um sehr energiegeladene und aktive Tiere handelt. Daher benötigen sie zusätzlich zu ihrer körperlichen Gesundheit täglich lange Spaziergänge und Übungen, um keine Energie anzustauen, die sich negativ auf ihren Charakter auswirken könnte.

Das ist auch deshalb wichtig, weil es sich um Hunde handelt, die problemlos in verschiedenen Umgebungen leben können, egal ob auf dem Land oder in der Stadt. Das Wichtigste für sie ist, dass sie jeden Tag ausreichend Auslauf im Freien haben.

Der richtige Pflege für einen Boykin Spaniel

Neben intensiver Bewegung benötigt der Boykin Spaniel noch weitere Pflege. Unter anderem musst du sicherstellen, dass er ein hochwertiges, ausgewogenes Futter erhält, das die notwendigen Nährstoffe für einen Hund mit hoher körperlicher Aktivität enthält.

Das Putzen der Zähne, das Schneiden der Nägel und die Kontrolle der Ohren sind weitere wichtige Pflegeaspekte für diesen Hund. Was die Ohren betrifft, so ist es wichtig, dass du sie regelmäßig kontrollierst, denn da sie lang und hängend sind, lassen sich Probleme in der Regel nicht so leicht erkennen.

Außerdem trägt ein gepflegtes Äußeres dazu bei, dass dein Hund nicht nur gut aussieht, sondern auch gesund bleibt. Daher empfiehlt es sich, das Fell mindestens 2 Mal pro Woche zu bürsten. Nur so lassen sich Knoten und oberflächlicher Schmutz aus dem Hundehaar entfernen.

Wie du einen Boykin Spaniel badest

Obwohl es sich um einen Hund handelt, der viel Zeit im Freien verbringen muss, um sich auszutoben, sollte er einmal im Monat gebadet werden, wenn sein Fell durch Bürsten sauber gehalten wird. Häufiger solltest du ihn nicht baden, da dadurch die natürliche Schutzschicht seiner Haut zerstört würde.

Für das Bad solltest du immer ein spezielles Shampoo für Hunde verwenden. Denn nur ein solches Shampoo schützt das Fell, ohne die Dermis anzugreifen. Außerdem kannst du eine Pflegespülung für Hunde verwenden, damit das Fell glänzender aussieht und sich anschließend leichter bürsten lässt.

Nach dem Bad musst du den Hund mit einem Handtuch gut abtrocknen. Zudem ist es wichtig, die Ohren auch von innen zu reinigen. Andernfalls könnte sich Feuchtigkeit ansammeln, was zu Pilzen und Infektionen führen kann.

Wenn du einen Föhn verwendest, solltest du ihn niemals auf das Gesicht oder die Innenseite der Ohren richten. Darüber hinaus solltest du den Föhn auf eine mittlere Temperatur einstellen und einen Sicherheitsabstand zum Körper des Tieres einhalten. Auf diese Weise vermeidest du Verbrennungen.

Training und Erziehung

Da der Boykin Spaniel einen gelehrigen Charakter hat und sehr intelligent ist, ist die Erziehung dieser Hunde nicht kompliziert. In der Regel gehorchen sie problemlos, vor allem, wenn du schon im Welpenalter mit dem Training beginnst. Natürlich sollte man bedenken, dass in dieser frühen Phase auch eine Sozialisierung stattfinden muss. Dies ist wichtig, um spätere Verhaltensprobleme zu vermeiden.

Auch heute noch werden viele dieser Hunde für die Jagd ausgebildet, insbesondere im Wasser. Das liegt daran, dass sie extrem gut schwimmen können. Wenn du deinem Boykin Spaniel also die Möglichkeit bietest, sich im Wasser zu bewegen, wird er dir sicher sehr dankbar sein!

Allgemeiner Gesundheitszustand und rassebedingte Erkrankungen

Experten zufolge sind diese Hunde im Allgemeinen recht gesund. Dennoch sind regelmäßige Untersuchungen sowohl durch den Hundebesitzer als auch durch den Tierarzt sehr wichtig, um eventuelle Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Im Falle des Boykin Spaniels könnten einige erbliche und rassebedingte Krankheiten auftreten. Dazu gehören die folgenden:

  • Degenerative Myelopathie
  • Hüftdysplasie. Dies kann einen chirurgischen Eingriff erfordern.
  • Patellaluxation. Bei dieser Erkrankung verrenkt sich die Kniescheibe, was zu Lahmheit und extremen Schmerzen bei dem Tier führt.
  • Pulmonalstenose. Dies ist eine Anomalie des Herzens, die durch sehr anstrengende Aktivität verursacht wird.
  • Juvenile Katarakte.
  • Externe Otitis. Da ihre Ohren tief und nahe am Gesicht liegen, wird der Gehörgang nicht richtig belüftet und es kann zu Infektionen kommen.
Ein Boykin Spaniel in einem Fluss.

Diese Rasse hat eine hohe Lebenserwartung, zwischen 14 und 16 Jahren. Um dieses Alter zu erreichen, braucht sie natürlich die Pflege und Aufmerksamkeit, die wir in diesem Artikel erwähnt haben, zusätzlich zu einer Menge Liebe von dir!

Es könnte dich interessieren ...
Die 5 gehorsamsten Hunderassen
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Die 5 gehorsamsten Hunderassen

In diesem Artikel werden wir dir erzählen, welche die gehorsamsten Hunderassen sind, da sie unsere Anweisungen am meisten befolgen.