Warum haben sehr große Hunde ein kürzeres Leben?

Der Stoffwechsel und die erhöhte Wachstumsrate wirken sich negativ auf die Chromosomen aus. Daher leben größere Hunde nicht so lange wie ihre kleineren Artgenossen.
 

Neueste Studien begründen die kürzere Lebensdauer, die sehr große Hunde haben, damit, dass sie schneller altern als ihre kleineren Artgenossen anderer Rassen.

Abgesehen von wenigen Ausnahmen, wie etwa dem irischen Wolfshund, der etwas schlanker ist, sind sehr große Hunde in der Regel auch sehr schwer. All diese Hunde wiegen mehr als 40 kg und haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von sieben oder acht Jahren.

Wenn man die Lebensdauer von Säugetieren betrachtet, sollte man meinen, dass sehr große Hunde länger leben. Schließlich lebt ein Wal oder ein Elefant oft mehr als hundert Jahre, eine Maus hingegen gerade zwei.

Wenn man die Lebensdauer innerhalb einer Spezies untersucht, dann zeigt sich allerdings eine gegensätzliche Tendenz. Die kleineren Individuen leben oftmals länger.

Sehr große Hunde altern schneller

Eine Gruppe von Forschern der Universität Göttingen ging davon aus, dass ein Hund mittlerer Größe eine durchschnittliche Lebenserwartung von dreizehn Jahren hat. Auf dieser Basis versuchten die Forscher zu erklären, warum ein Mastiff oder eine deutsche Dogge für gewöhnlich kürzer leben.

Tibetanischer Mastiff

Zu diesem Zweck analysierten sie umfangreiches Datenmaterial, welches sie von Tierkliniken erhalten hatten. Sie werteten die Daten von mehr als 56.000 Hunden 74 verschiedener Rassen aus. 

 

Ihre Erkenntnisse über den beschleunigten Alterungsprozess wurden in der wissenschaftlichen Zeitschrift American Naturalist veröffentlicht.

Die Ergebnisse zeigen, dass ein sehr großer Hund, der im Alter von sieben Jahren stirbt, nicht wirklich jung gestorben ist. Im Grunde genommen hat er vielmehr schon ein hohes Alter erreicht!

Darüber hinaus stellten die Forscher verschiedene statistische Berechnungen an, um herauszufinden, welchen Einfluss die Körpermasse auf die Lebenserwartung hat. Sie fanden heraus, dass sich die Lebenserwartung je zwei Kilo Körpermasse um einen Monat verkürzt. Das bedeutet, dass das höhere Gewicht sehr großer Hunde zu ihrem kürzeren Leben beiträgt.

Allerdings wollen wir darauf hinweisen, dass diese Daten aus einer Beobachtungsanalyse stammen. Daher liefern sie keine Erklärung für die physiologischen Gründe für dieses beschleunigte Altern. Dieser Aspekt wurde in einer Studie der Universität der Wissenschaft und Technologie in Trondheim (Norwegen) erforscht.

Langlebigkeit auf der chromosomalen Ebene

Unter der Leitung des Biologen Thor Harald Ringsby veröffentlichte das norwegische Team seine Ergebnisse in der wissenschaftlichen Zeitschrift Proceedings of the Royal Society. Dabei konzentrierten sie sich auf den genetischen Faktor auf der chromosomalen Ebene.

Abbildung von Chromosomen

Konkret gesagt analysierten die Forscher die Länge der Telomere von sehr großen Hunden. Diese Telomere sind die Enden linearer Chromosomen und haben die Besonderheit, dass sie sich im Laufe der Zeit während der Zellteilungen verkürzen. Wenn ein Mensch an Krebs erkrankt oder in einem fortgeschrittenen Alter ist, dann sind diese Telomere in der Regel sehr klein.

 

Die Forscher kamen zu der Schlussfolgerung, dass der Stoffwechsel und der hohe Energiebedarf während des Wachstums sehr großer Hunde zu einer schnelleren Zellteilung und der damit einhergehenden Verkürzung der Telomere führen.

Daher treten die ersten Anzeichen der Alterung bei sehr großen Hunden auf zellulärer Ebene auf. Dieser Alterungsprozess wird durch die Veränderung der Teilungsfähigkeit der Zellen hervorgerufen. Wenn die Telomere eine kritische Größe erreicht haben, sterben die Zellen sogar ab.

Diese genetische Veränderung und der damit einhergehende Alterungsprozess sind also ein ganz natürlicher Vorgang. Bisher gibt es noch keine Möglichkeit, diesen Prozess effektiv zu verändern. Dennoch kannst du die Lebenserwartung deines vierbeinigen Freundes positiv beeinflussen. Gesunde Gewohnheiten, gesunde Ernährung, Zuneigung und ausreichend Auslauf bieten dem Tier immer eine bessere Lebensqualität- und -erwartung.

  • Coren, S. (2017). Psychology Today. Can We Slow the Aging Process in Dogs? Recuperado de https://www.psychologytoday.com/us/blog/canine-corner/201701/can-we-slow-the-aging-process-in-dogs
  • Coren, S. (2017). Psychology Today. Why Do Large Dogs Have Shorter Life Spans Than Small Dogs? Recuperado de https://www.psychologytoday.com/us/blog/canine-corner/201701/why-do-large-dogs-have-shorter-life-spans-small-dogs