Die einfachste und sicherste Art, deinem Hund die Krallen zu schneiden

· 14. März 2018
Zu lange Krallen sind unangenehm für den Hund, Schmutz bleibt leichter haften und sie können sowohl den Tieren als auch uns Menschen unterschiedliche Probleme bereiten.

Alle Haustiere benötigen regelmäßige Pflege, um ihnen ein gesundes Leben zu ermöglichen. Genau wie ungepflegtes Fell zu Hautkrankheiten oder Parasiten führen kann, so können auch zu lange Krallen das Wohlergehen eines Hundes beeinträchtigen. Deshalb wollen wir dir in diesem Artikel erklären, wie du es richtig machst. 

Werkzeuge und Vorbereitung

Um die Krallen des Hundes auf einfache und angenehme Weise zu schneiden, benötigt man folgende Dinge:

  • Eine spezielle Hundekrallenschere: Es gibt Scheren, Knipser, Zangen… Je nach Größe und Rasse gibt es verschiedene Modelle, lasse dich am besten im Handel beraten.
  • Kleine Leckerchen, um den Vierbeiner zu motivieren: Mit einer Belohnung wird der Hund das Schneiden der Krallen lieber über sich ergehen lassen.
  • Wenn du die Hundekrallen zu kurz abschneidest, kann dein Hund anfangen zu bluten. Deshalb solltest du immer ein desinfizierendes und blutstillendes Mittel zur Hand zu haben, um die Verletzung zu versorgen.

Gewöhne deinen Hund an die Krallenschere

Beim ersten Anblick kann dein Hund erschrecken, deshalb gewöhnst du ihn am besten langsam an das Werkzeug. Führe die Schere langsam bis zu einer Pfote und berühre damit die Krallen, ohne sie zu schneiden.  Beobachte wie dein Hund reagiert! Öffne und schließe die Krallenschere, damit das Klick-Geräusch zu hören ist und du deinen Hund daran gewöhnen kannst.

Die Krallen beim Hund schneiden

Streicheln und eine Belohnung werden deinem Hund die Angst vor der Schere nehmen. Jedes Tier ist anders, deshalb kann der Gewöhnungsprozess unterschiedlich lange dauern. Sobald sich dein Vierbeiner an den Krallenschneider gewöhnt hat, kannst du mit dem Schneiden beginnen.

Es ist sehr empfehlenswert, vor dem ersten Krallenschneiden einen Tierarzt zu fragen, welches Modell sich am besten für den Hund eignet und wie man die Krallen am besten schneidet. Denn du möchtest deinem Tier schließlich nicht schaden.

So schneidest du die Krallen richtig

Zuerst musst du herausfinden, wo in der Kralle sich die Blutgefäße befinden. Bei weißen Hundekrallen ist dieser Teil rosa gefärbt, bei schwarzen Krallen grau. Achte darauf, nicht in diesen Bereich zu schneiden, da dein Hund ansonsten zu bluten beginnt.

Der Abstand zu den Blutgefäßen sollte stets mehr als zwei Millimeter betragen. Sollte dein Hund dennoch zu bluten beginnen, beruhige ihn und benutze das blutstillende Mittel, das du für solche Fälle immer zur Hand haben solltest.

Die Krallen bei kleinen Hunden schneiden

Wenn du dies berücksichtigst, kannst du die Krallen ganz einfach schneiden. Entscheidend in diesem Fall ist jedoch die Reaktion des Hundes. Sollte dein Vierbeiner unruhig werden oder beißen, überlässt du diese Arbeit besser einem erfahrenen Hundefrisör. 

Warum die Pflege so wichtig ist

Zu lange Krallen sind unangenehm für den Hund, Schmutz bleibt leichter haften und es können auch verschiedene Probleme für das Tier oder auch für dich selbst entstehen. Die richtige und regelmäßige Pflege ist ein Teil der Hygiene.

Zu lange Krallen können folgende Probleme nach sich ziehen:

  • Erhöhtes Risiko für Infektionen: Nach einem langen ereignisreichen Tag in der Natur oder bei einem Stadtspaziergang sammeln sich Krankheitserreger unter den Krallen an. Hunde, und auch andere Tiere kratzen sich häufig mit ihren Pfoten. Eine Verletzung, die durch schmutzige und zu lange Krallen verursacht wird, ist für den Hund und die Menschen, die ihn umgeben, gefährlich. 
  • Eingewachsene Krallen: Eingewachsene Krallen sind sehr schmerzhaft und anfällig für Infektionen.
  • Probleme beim Gehen, Laufen oder Springen.