Weißt du, welche Tiere im Schwarzwald leben?

Die Tiere, die im Schwarzwald leben, haben sich kurioserweise an die Dunkelheit ihres Lebensraums angepasst. In unserem heutigen Artikel lernst du einige der wichtigsten Bewohner dieser Region kennen.
Weißt du, welche Tiere im Schwarzwald leben?

Letzte Aktualisierung: 07. Juli 2021

Aufgrund der Dichte an Tannen und Vegetation kann ein Spaziergang im Schwarzwald manchmal etwas dunkel und düster erscheinen. Und diese Tatsache hat ihm bereits in den Zeiten des Römischen Reiches auch seinen Namen eingebracht. Wenn du eine Reise in den Schwarzwald planst, könnte es dich auch interessieren, welche Tiere in dieser Region heimisch sind.

Der Schwarzwald ist ein Ort mit einer unglaublichen Artenvielfalt und die darin lebenden Tiere mussten sich an eine Umgebung mit wenig Licht anpassen. Daher wollen wir dir in unserem heutigen Artikel mehr über dieses ungewöhnliche Ökosystem und seine wichtigsten tierischen Bewohner erzählen. Lasse dich überraschen!

Wo liegt der Schwarzwald?

Der Schwarzwald beginnt im Dreiländereck – dem geografischen Punkt, an dem Deutschland, die Schweiz und Frankreich aufeinandertreffen – und erstreckt sich auf einer Breite von 50 bis 60 Kilometern über 160 Kilometer nach Norden. Es ist das größte Mittelgebirge Deutschlands. Im Süden grenzt der  Schwarzwald an Freiburg und im Norden an Freudenstadt. Seine Gesamtfläche umfasst 6.000 Quadratkilometer.

Die Kinzig ist der Fluss, der die Grenze und das Zentrum des Schwarzwaldes markiert. Außerdem gibt es Stauseen wie den Nagold-Stausee, den Wehratal-Stausee oder den Stausee Kleine Kinzig. Das bekannteste Sumpfgebiet im Schwarzwald – und auch das touristischste – ist der Schluchsee.

Der geologische Ursprung dieses Mittelgebirges liegt in einem früheren tektonischen Massiv, das geteilt wurde und einen Graben hinterließ, durch den der Rhein fließt. So entstand westlich des Rheins ein Gebirgszug (die Vogesen) und östlich davon das Schwarzwaldmassiv.

Das Klima ist typisch für ein Mittelgebirge und unterscheidet sich aufgrund geringer Temperaturschwankungen zwischen Winter und Sommer deutlich von den angrenzenden Regionen. Aufgrund der dichten Vegetation ist die Luftfeuchtigkeit jedoch im Vergleich zu anderen Orten sehr hoch, insbesondere im Winter. Die maximale Durchschnittstemperatur wird im Juli mit 19 °C erreicht und der Höhepunkt der Regenfälle wird im Sommer gemeldet.

In diesem Ökosystem überschreiten die Temperaturen nur selten 27 ° C und im Winter treten nächtliche Tiefsttemperaturen um -12 ° C auf.

Ein Panoramablick über den Schwarzwald.

Tiere im Schwarzwald

Die Flora und Fauna dieses Ortes zeichnen sich durch ihre Vielfalt aus. Daher gibt es im Schwarzwald zahlreiche Naturparks, Naturschutzgebiete, einen Nationalpark und ein Biosphärenreservat. Zahlreiche Tierarten, einige davon endemisch, stehen hier unter besonderem Schutz. Nachfolgend findest du einige der wichtigsten Tierarten, die im Schwarzwald heimisch sind:

  • Auerhuhn (Tetrao urogallus): Trotz seiner weiten Verbreitung auf dem gesamten europäischen Kontinent ist das Auerhuhn eine vom Aussterben bedrohte Vogelart. Die größten Bedrohungen bestehen in der Abholzung und der Jagd, da es für sein köstliches Fleisch sehr geschätzt wird.
  • Europäisches Reh (Capreolus capreolus): Das Reh ist die kleinste Hirschart in Eurasien und und im Gegensatz zu anderen Arten seiner Familie ist es einzelgängerisch. Außerdem ist es ein enorm anpassungsfähiges Tier, da es Regionen mit üppigen Wäldern bis hin zu Graslandschaften bewohnt.
  • Eurasisches Eichhörnchen (Sciurus vulgaris): Nicht umsonst ist dir der Anblick dieses Tieres wohl bekannt, denn es ist die am weitesten verbreitete Eichhörnchenart in den schattigen Wäldern Europas. Obwohl Eichhörnchen nicht gefährdet sind, haben sich die Populationszahlen seit der Einführung des Grauhörnchens in einigen Regionen drastisch reduziert.
  • Wildschwein (Sus scrofa): Das auch im restlichen Europa weit verbreitete Wildschwein passt sich an jede Umgebung an, die ein Minimum an Pflanzendecke und Nahrung bietet. Darüber hinaus ist es omnivor und sehr generalistisch.

Weitere Tiere, die im Schwarzwald heimisch sind

  • Europäische Wildkatze (Felis silvestris): Diese Katze, auch Waldkatze genannt, ist eine Vorfahrin der Hauskatze. Sie hat ein dickeres Fell, besonders für die kältesten Zeiten des Jahres. Außerdem jagt sie kleine Säugetiere und Vögel, um zu überleben. Darüber hinaus ist sie ein rein fleischfressendes Säugetier.
  • Badischer Riesenregenwurm (Lumbricus badensis): Dieser Regenwurm kann bis zu 60 Zentimeter lang werden. Es handelt sich um eine endemische Art. Darüber hinaus ist der Riesenregenwurm für das Recycling und die Bodenbelüftung von ganz entscheidender Bedeutung.
  • Schwarzwaldrinder und -pferde : Zwei Rassen dieser beiden Arten leben ausschließlich im Schwarzwald, da sie von der lokalen Bevölkerung für die Viehzucht gezüchtet wurden. Es handelt sich hierbei um die Hinterwälder-Rinder und das Schwarzwälder Kaltblut.

Aufgrund seiner vielfältigen Flora und Fauna gibt es im Schwarzwald zahlreiche Naturparks und einen Nationalpark. Dieses Ökosystem ist ein perfekter Ort, um die Umwelterziehung und den Respekt für Flora und Fauna sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu fördern.

Tiere im Schwarzwald - Der Auerhahn ist vom Aussterben bedroht.

Ausflugsziele im Schwarzwald

Wenn du eine Reise in den Schwarzwald planst, möchtest du vielleicht auch bestimmte Orte besuchen, um die Tiere des Schwarzwaldes in ihrer Gesamtheit zu beobachten. Die bekanntesten und besten Orte für dieses Erlebnis sind unter anderem folgende:

  • Titisee: Der größte See im Schwarzwald hat eine Fläche von 1,3 Quadratkilometern. Außerdem ist er bis zu 20 Meter tief und liegt auf einer Höhe von 850 Metern über Normalnull.
  • Feldsee: Höher (auf 1.111 Metern über NN.) liegt dieser kleine See. Allerdings ist hier das Baden verboten – zum Schutz des Stachelsporigen Brachsenkrautes (Isoёtes echinospora). Hierbei handelt es sich um eine der seltensten Bärlapppflanzen, die in Feuchtgebieten, insbesondere unter Wasser wachsen.
  • Mummelsee: Er ist vermutlich der meistbesuchte See im Schwarzwald, da er dem Besucher spektakuläre Ausblicke auf die bewaldeten Gipfel, die Vogesen und das Rheintal bietet. Darüber hinaus ist er mit 1.036 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Gletschersee der Region.
  • Triberger Wasserfälle: Sie gelten als die höchsten Wasserfälle Deutschlands. Allerdings entspricht dies gar nicht der Wahrheit, denn tatsächlich liegen sie nur auf Platz neun. Dennoch sind sie aufgrund der schönen Landschaften und Dörfer ein sehr schönes Ausflugsziel.
  • Die Gutach: Wenn du auf den Triberger Waldwegen wanderst, kannst du dies mit einem Besuch dieses kleinen Flusses verbinden. Hier erlebst du wunderschöne Ausblicke auf die Flussflora und -fauna.
  • Feldberg: Er ist mit 1.493 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Gipfel im Schwarzwald. Besonders im Winter ist er bei Skifahrern und Wintersportlern sehr beliebt. Allerdings wird dieses Vergnügen aufgrund der im Untergrund aufgetretenen Schäden in jüngster Zeit strenger reguliert.
Ein Sonnenuntergang im Schwarzwald.

Abschließende Gedanken

Wie du siehst, kann auch eine nicht allzu große Region zahlreiche Landschaften und Arten beheimaten, die einzigartig auf der Welt sind. Da wir alle nach den vergangenen zwei Jahren wieder etwas mehr reisen können, sollte man dennoch daran denken, dass auch der Tourismus verantwortungsvoll erfolgen muss. Daher solltest du bei deinem Besuch im Schwarzwald darauf achten, dass du dich wie ein respektvoller und guter Gast benimmst und das Ökosystem so behandelst, als wäre es dein eigenes Zuhause.

Es könnte dich interessieren ...
Auf den Spuren des Sibirischen Tigers – Ein Dokumentarfilm zum Nachdenken
Deine TiereLies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Auf den Spuren des Sibirischen Tigers – Ein Dokumentarfilm zum Nachdenken

"In a Siberian Tiger´s Footsteps" (auf Deutsch: Auf den Spuren des Sibirischen Tigers) ist eine Doku auf RT Documentary, die du nicht verpassen sol...



  • BirdLife International. 2016. Tetrao urogallusThe IUCN Red List of Threatened Species 2016: e.T22679487A85942729. https://dx.doi.org/10.2305/IUCN.UK.2016-3.RLTS.T22679487A85942729.en. Downloaded on 05 July 2021.
  • Lumbricus badensis in Riviere S (2010). The European Nucleotide Archive (ENA) taxonomy. European Nucleotide Archive (EMBL-EBI). Checklist dataset https://doi.org/10.15468/avkgwm accessed via GBIF.org on 2021-07-05.
  • Ries, J. B. (1996). Landscape damage by skiing at the Schauinsland in the Black Forest, Germany. Mountain Research and Development, 27-40.