Weißt du, wie du Tierheime unterstützen kannst?

Wenn du ein Tierliebhaber bist, hast du dich wahrscheinlich schon gefragt, wie du Tierheime unterstützen kannst. Lies im Folgenden weiter und erfahre, was du tun kannst, um ihnen zu helfen!  
Weißt du, wie du Tierheime unterstützen kannst?

Letzte Aktualisierung: 08 Juni, 2021

Tierheime sind von unschätzbarem Wert. Fast immer ehrenamtlich und gemeinnützig, kümmern sie sich um benachteiligte Tiere. Sie investieren viel Zeit, Mühe, Energie und Geld in die Pflege der Tiere. Erfahre hier, wie und auf welche Art und Weise du Tierheime unterstützen kannst!

Wie funktionieren Tierheime?

Tierheime sind von unschätzbarem Wert

Tierheime erfahren in der Regel von besorgten Anwohnern über ausgesetzte Tiere. Normalerweise rufen diese das Tierheim an oder schicken eine E-Mail, um ihnen von einem vermissten oder verlassenen Hund zu erzählen, den sie gefunden haben.

Wenn dies geschieht, machen sich die Freiwilligen aus dem Tierheim auf den Weg, um das verlorene oder ausgesetzte Tier zu holen. Anschließend bieten sie die Nachbarn womöglich um Hilfe; zum Beispiel könnten sie sie bitten, in der Gegend, in der sie das Tier gefunden haben, Plakate aufzuhängen, um zu sehen, ob sich die Besitzer melden.

Sobald das Tier im Tierheim angekommen ist, wird es von einem Tierarzt untersucht, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist und es keine medizinische Versorgung benötigt. Neuankömmlinge durchlaufen zunächst jedoch eine Quarantänephase von 12 bis 18 Tagen, in der sie von den anderen Bewohnern des Tierheims getrennt sind.

So können sie geimpft, entwurmt und kastriert werden. In dieser Zeit haben die Tierheimmitarbeiter auch Zeit, die Persönlichkeit des Tieres zu beobachten, bevor sie das Risiko eingehen, es mit anderen Hunden oder Katzen zusammenleben zu lassen.

Wie du Tierheime unterstützen kannst

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Tierheime zu unterstützen. Im Folgenden findest du eine Liste mit verschiedenen Aktivitäten, die du ausführen kannst, um deinem lokalen Tierheim zu helfen:

  • Rufe ein Tierheim an, wenn du ein ausgesetztes Tier findest. Es spielt keine Rolle, ob es ein Halsband trägt oder nicht, denn wenn es eines hat, könnte es sich verlaufen haben. Versuche, das Tier davon abzuhalten, wegzurennen, damit die Freiwilligen Zeit haben, am Fundort einzutreffen. Wenn sie dich bitten, Plakate aufzuhängen oder eine Anzeige in Zeitungen oder im Radio zu schalten, erkläre dich einverstanden, mitzuhelfen. Dies entlastet die Arbeit der Freiwilligen und du vollbringst eine gute Tat.
  • Spende Tierfutter. In Tierheimen leben so viele Tiere und sie alle müssen gefüttert werden. Vielleicht möchtest du kein Geld spenden, aber du kannst helfen, indem du Säcke mit Futter für Hunde oder Katzen und für jedes Alter kaufst. Das heißt, Futter für Welpen, Erwachsene oder ältere Tiere. In den Tierheimen gibt es schließlich eine große Vielzahl an verschiedenen Tiere, sodass jede Futterart willkommen ist.
Du kannst ein Tier aus dem Tierheim adoptieren

  • Spende Geld. Tierheime brauchen Geld für Tierärzte, Impfungen, Futter, Spielzeug, Decken, Betten, Futterschalen und eine Vielzahl anderer Dinge. Dein Geld, egal wie klein der Beitrag auch sein mag, kann diesen gutherzigen Menschen helfen, die einen großen Teil ihres Lebens dafür einsetzen, sich um verlassene Tiere zu kümmern. Wenn du möchtest, kannst du sie sogar begleiten, wenn sie ein Tier zum Tierarzt bringen oder wenn sie in eine Tierhandlung gehen und ihre Ausgaben übernehmen.

Kannst du deine Zeit anbieten?

  • Zeit. Deine Zeit und Arbeitskraft ehrenamtlich zur Verfügung zu stellen, ist eine großartige Möglichkeit, Tierheime zu unterstützen. Die Menschen, die diese Art von Einrichtung betreiben, erhalten oft keine finanzielle Entschädigung. Vielleicht passt dein Zeitplan zu dem des Tierheims und du kannst bei den Tieren bleiben, während die Tierheimbesitzer anderweitig beschäftigt sind.
  • Leiste den Tieren Gesellschaft. Die Tiere brauchen nicht nur finanzielle Hilfe, sondern auch Liebe und Zuneigung, insbesondere wenn sie misshandelt oder ausgesetzt wurden. Besuche sie doch einfach von Zeit zu Zeit; spiele mit ihnen, verwöhne sie und schenke ihnen deine Zuneigung. Du kannst sogar mit ihnen spazieren gehen! Das wird den Tieren helfen, sich besser zu fühlen. Und zudem entlastest du die Menschen, die sich um sie kümmern.
  • Adoptiere ein Tier. Dies ist der wohl bedeutendste Weg, um zu helfen. Wenn du die Möglichkeit hast, ein Tier aus dem Tierheim aufzunehmen, adoptiere es. Auf diese Weise schenkst du ihm nicht nur deine Zuneigung, sondern auch ein Zuhause für immer. Und es wird dir dankbar sein, ebenso wie die Freiwilligen, die das Tierheim leiten.