Haben Hunde eine Seele? Alles Wissenswerte!

· 13. November 2018
Man sagt, dass Hunde die Aura von Menschen sehen können und dass ihre Empfindungen sensibler als die von jedem anderen Tier sind. Aber ist es wirklich wahr, haben Hunde eine Seele?

Man sagt, dass Hunde die Aura von Menschen sehen können und dass ihre Empfindungen sensibler als die von jedem anderen Tier sind. Aber ist es wirklich wahr, haben Hunde eine Seele?

In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Frage zu beantworten.

Haben Hunde eine Seele? Die religiöse Meinung

Bis vor einigen Jahren waren die Kirche und viele der Gläubigen der Ansicht, dass Tiere im Allgemeinen keine Seele haben.

Allerdings haben zwei der letzten drei Päpste (Johannes Paul II. und Francisco I.) diese Auffassung geändert und bestätigt, dass sie als lebende Wesen einen Platz „im Himmel reserviert“ haben.

Viele Priester und Pfarrer ermutigen Christen, mit ihren Haustieren zur Messe zu gehen. Dies nicht unbedingt deswegen, weil die Hunde immer mehr als Familienmitglieder gelten. Sondern vom Klerus wird bestätigt, dass Haustiere eine Seele wie die Menschen haben.

Was dich auch interessieren könnte:

Was bedeutet der Blick einer Katze?

Die katholische Kirche hat erkannt, dass diese Wesen einsamen, depressiven oder kranken Menschen helfen und deshalb des Himmels würdig sind. Natürlich denkt nicht jeder so über die Frage… Haben Hunde eine Seele?

Den ersten „Schritt“ machte Johannes Paul II., indem er bestätigte, dass „Tiere einen Lebensatem von Gott erhalten haben“, der eindeutig auf die Seele verweist. Nach seinen Worten begann bald die Debatte von Theologen, Gläubigen, Ökologen und Atheisten.

Haben Hunde eine Seele: Die Meinung der Besitzer

Zu dieser Zeit – zu Beginn der 90er Jahre – hatte die Kontroverse einige Medien ergriffen. Mit Schlagzeilen wie „Der Papst öffnet den Himmel für die Tiere“ oder „Die Bestien haben auch eine Seele wie die Männer“.

Karol Wojtila, besser bekannt als Johannes Paul II., erklärte später, dass seine Aussagen auf die heilige Schrift beruhten. Darin wird daran erinnert, dass der Mensch mit allen Lebewesen solidarisch sein muss, ohne zwischen Mensch und Tier zu unterscheiden.

Im Laufe der Zeit standen diese Nachrichten nicht mehr in den Schlagzeilen und diese umstrittene Aussage schlummerte fast zwei Jahrzehnte lang. Bis Papst Franziskus sagte: „Das Leben nach dem Tod ist nicht nur ein Geschenk für die Gläubigen, sondern auch für die Tiere.”

Die Position des Papstes – der seinen Namen ausgerechnet vom heiligen Franz von Assisi hat, dem Schutzpatron der Tiere und der Natur – war sehr klar, als er sagte: „Der Himmel ist allen Geschöpfen offen. Dort werden sie ohne Einschränkung die Liebe und die Freude Gottes erhalten.“

Es ist erwähnenswert, dass der vorherige Papst Benedikt XVI., der ein Katzenliebhaber war, der Meinung war, dass Tiere nur „für das Leben auf der Erde“ vorgesehen wären.

Haben Hunde eine Seele und kommen in den Himmel?

Über die katholische Religion hinaus ist es interessant zu wissen, was andere Glaubensbekenntnisse dazu sagen.

Zum Beispiel bekräftigt der Buddhismus, dass diejenigen, die sich schlecht benehmen, in ihrem nächsten Leben als ein Tier wiedergeboren werden.

Der Islam weist darauf hin, dass man mit allen Lebewesen Erbarmen haben muss. Und im Judentum wird darauf gedrängt, Tiere mit Mitgefühl zu behandeln.

Niemand beantwortet jedoch die Frage, ob Hunde eine Seele haben?

Haben Hunde eine Seele? Theologische Meinung

Um diese Aussage weiter analysieren zu können, müssen wir berücksichtigen, wie das Verhalten dieses Lebewesens, das heißt, deines Haustiers, ist. Wie bereits mehrfach festgestellt wurde, können Hunde nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Warum Hunde uns hinterherlaufen

Es ist richtig, dass sie, nachdem sie etwas angestellt haben, reumütig wirken, insbesondere wenn sie bestraft werden. Aber in diesem Moment hatten sie keine besondere moralische Einschätzung.

Der Hund benahm sich so, weil er von Instinkt, Erfahrung oder Gewohnheit geleitet wurde… nicht durch Überlegung und noch weniger durch die Seele.

Auf der anderen Seite ist es gut, die Meinung von Tierbesitzern zu hören. Diese behaupten, dass Tiere eine Seele ähnlich wie die eines Kindes haben. Dies ist seiner Güte, seiner Treuherzigkeit und seiner bedingungslosen Hingabe zu verdanken.

Wenn Hunde also eine Seele haben… kommen sie in den Himmel, wenn sie sterben? Ein Kinderfilm bejahte es und das tröstet uns, wenn wir unseren besten Freund verloren haben.