Was bedeutet der Blick einer Katze?

· 31. Oktober 2018
Katzen blinzeln nur wenig. Mit ihrem Blick können sie Neugier, Angst, Zuneigung und Bedürfnis ausdrücken.

Man sagt, dass Katzen mysteriös und unberechenbar seien. Das hängt auch mit dem tiefen Blick einer Katze zusammen, den man manchmal nur schwer verstehen kann. Viele fragen sich „Warum starrt mich meine Katze an?“

Heute möchten wir dir mit der Lösung dieses Rätsels auf die Sprünge helfen.

Was bedeutet der Blick einer Katze?

Man sagt, dass der Blick der Spiegel der Seele ist und im Fall von Katzen kann uns das auch etwas Angst machen. Man muss dabei verstehen, dass die Gesten und Situationen, die uns so unheimlich erscheinen, ein ganz normales Verhalten für Katzen darstellen.

Damit du verstehst, was der Blick einer Katze bedeutet, musst du erst einmal wissen, wie diese Wesen geschaffen sind.

Katzen blinzeln nicht mal halb so viel wie wir. Deshalb erscheint es vielleicht, als ob ihr Blick starr sei und wenn sie uns ansehen, können wir uns regelrecht bedroht fühlen.

Der intensive Blick einer Katze

Außerdem sind die Samtpfötchen sehr neugierige Wesen. Damit meinen wir, dass es einer Katze gefällt, dir bei deinen Aktivitäten zuzusehen und dich dabei zu erforschen, um dich besser zu verstehen.

Glaube nicht, dass sie dich aus Aggressivität oder Revierverhalten anstarren. Sie tun dies vielmehr, weil sie Neugier, Bewunderung und Liebe spüren.

Der Blick einer Katze ist ein sehr wichtiger Teil ihrer Körpersprache und kann viele Dinge ausdrücken.

Wenn deine Katze dich fix anstarrt, so bedeutet das, dass sie sich in deiner Nähe sicher und entspannt fühlt.

Sie drückt damit auch aus, dass du ihr wichtig bist und sie dich braucht. Wenn deine Katze dich also anstarrt, dann solltest du dich nicht bedroht fühlen. Ganz im Gegenteil! Sei ihr dankbar, denn sie mag dich und möchte dir das zeigen!

Neugier der Katzen

Den Blick einer Katze verstehen

Wie wir schon erwähnt haben, ist der Blick einer Katze ein wichtiger Teil ihrer Körpersprache. Doch man kann ihn verschieden interpretieren. Hier sind einige Möglichkeiten:

Sie braucht etwas

Denk daran, dass Tiere keine menschlichen Worte benutzen. Wenn dein Samtpfötchen dich anblickt, dann braucht sie möglicherweise etwas von dir.

Schau nach, ob sie genügend frisches Wasser und Futter hat oder das Katzenklo gereinigt werden muss.

Dieser Artikel ist auch interessant: Intelligenzspiele für Katzen

Vielleicht hast du die normale Fütterungszeit übersehen oder sie möchte einfach mal wieder mit ihrem Lieblingsfutter verwöhnt werden.

Sie beobachtet dich, während du dich bewegst

Das geschieht bestimmt nicht täglich. Vielleicht hast du eine neue Handtasche, bist in einer Unterhaltung, die deine Stimmung ändert, singst während du kochst oder tust sonst etwas Ungewöhnliches, das die Aufmerksamkeit deiner Katze auf dich lenkt.

Deine Katze blickt dich in diesem Fall also eher aus Neugier an.

Sie will sich dir gegenüber behaupten

Manchmal geschieht auch das. Meistens tun Katzen dies mit anderen Haustieren. Wenn du sie jedoch ausgeschimpft hast, dann möchte sie vielleicht wieder die Oberhand gewinnen.

Wenn deine Katze dich anstarrt und dabei faucht, den Schwanz in die Höhe streckt oder in Angriffsposition geht, dann erwidere ihr besser nicht den Blick.

Zuneigung

Wenn sie die Augen dabei halb geschlossen hält, dann ist das ein Zeichen, dass sie sich wohlfühlt und dir ihre Zuneigung zum Ausdruck bringen will. Sie möchte dir für die gute Gesellschaft, die du ihr leistet, danken.

Unser Lesetipp: Wie kann man eine Katze glücklich machen?

Angst oder Bedrohung

Wenn dich die Katze mit weit geöffneten Pupillen fix anstarrt, dann bedeutet das, dass sie Angst oder eine Bedrohung verspürt. Diese könnte aus einer anderen Ecke des Hauses stammen und die Katze kommt zu dir,  um dich um Schutz und Hilfe zu bitten.

Aus all diesen Gründen kann deine Katze dich anstarren. Man sagt zwar, dass sie mysteriös seien, doch eigentlich muss man den Blick einer Katze nur richtig interpretieren können, um das Tier zu verstehen.