Warum Hunde uns hinterherlaufen

· 10. November 2018
Unsere Haustiere sind unsere Gefährten und in vielen Fällen unsere Schatten. Warum Hunde uns hinterherlaufen? Erfahre mehr über dieses Verhalten!

Unsere Haustiere sind unsere Gefährten und in vielen Fällen unsere Schatten. Hinter diesem Verhalten steckt eine Reihe von Gründen, die viele Besitzer nicht verstehen können. Anschließend erfährst du, warum Hunde uns hinterherlaufen.

Warum Hunde uns hinterherlaufen: wissenschaftliche Erklärung

Ob dir diese Angewohnheit nun gefällt oder nicht: Tatsache ist, dass Hunde uns hinterherlaufen, seit es dem Menschen gelungen ist, den Wolf zu zähmen.

Aufgrund der jahrtausendlangen Entwicklung, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich dieses Verhalten ändern wird.

Wenn du jedoch verstehen kannst, dass es ganz natürlich ist, dass Hunde uns hinterherlaufen, kann diese ärgerliche Angewohnheit für dich nicht mehr störend sein. Es ist ein Teil deines täglichen Lebens mit deinem treuen Gefährten.

Warum Hunde uns hinterherlaufen: Wanderung

  • Das sogenannte Imprinting oder die genomische Prägung ist ein Phänomen, das ursprünglich vom österreichischen Wissenschaftler Konrad Lorenz beobachtet wurde. Zunächst stellte er fest, dass die Nachkommen bestimmter Tiere bei der Geburt eine Mutterfigur auswählen.
  • Unabhängig davon, ob es sich um ihre Mutter oder einen Pfleger handelt, identifizieren sie diese Person als Versorger und Beschützer und folgen ihr ständig überall hin. Diese anfängliche Bindung könnte sogar das spätere Verhalten ändern. Bei Hunden tritt diese genomische Prägung  in den ersten 12 Lebenswochen auf.

Was dich auch interessieren könnte:

Problemverhalten beim Hund vermeiden – 5 Tipps

  • Durch Erziehung, die auf Belohnungen und Streicheleinheiten basiert, können Besitzer eine Bindung mit ihrem Hund herstellen und erreichen, dass er ihnen überallhin folgt.
  • Wenn dich dein Hund als Nahrungsquelle und Spielkamerad identifiziert, möchte er möglicherweise niemals mehr von dir getrennt sein. Trotzdem hat jedes Tier einen eigenen Charakter und die Abhängigkeit variiert stark.
  • Man muss erwähnen, dass es bestimmte Hunde gibt, die sich zwischen Menschen sehr wohlfühlen. Diese sind sehr eng an ihren Besitzern gebunden und einige haben sogar Trennungsangst, wenn ihr Besitzer zu lange von zu Hause weg ist.
  • Du musst diese Abhängigkeit kontrolliern, damit sie dich nicht wahnsinnig macht. Daher wird empfohlen, einen Hunde-Ethologen oder einen Trainer zu Rate zu ziehen, wenn Trennungsangst ein Problem zu sein scheint. Trotzdem gibt es auch sehr unabhängige Hunde, die ohne Probleme das häusliche Leben genießen.
Warum Hunde uns hinterher laufen: Spaziergang

Kommt uns dieses Verhalten wirklich zugute?

Manche Besitzer mögen es nicht, einen ständigen Schatten zu haben, der alle ihre Bewegungen verfolgt und ständig Ermutigung und Zuneigung fordert.

Für andere ist jedoch gerade dieses Verhalten das Schöne an einem Haustier. Die Gesellschaft einer treuen und liebevollen Kreatur, die sich jedes Mal freut, wenn man von der Arbeit nach Hause kommt.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

So drückt dein Hund seine Zuneigung aus

Jeder Besitzer und jedes Tier genießt eine einzigartige und unnachahmliche Beziehung. Beide müssen die Grenzen ihrer Komfortzone festlegen, um sich mit dem anderen vollkommen wohl zu fühlen.

In dem Fall, dass dein Hund mit dir glücklich ist und dir überall hin folgen möchte, ist es wahrscheinlich, dass ihr beide eine schöne Freundschaft genießt, die euch ein Leben lang erfreuen wird.