Der Abschied von Walnut

Abschiede sind immer schwierig, doch Walnut konnte 18 Jahre lang sein Leben mit seiner Familie genießen. Er wurde bis zum letzten Augenblick von allen geliebt.

Als Mark Woods erfuhr, dass sein 18 Jahre alter Hund Walnut eingeschläfert werden musste, weil er eine schreckliche Krankheit hatte, beschloss er, ihn auf seinem letzten Spaziergang zu begleiten, umgeben von vielen Menschen und anderen Haustieren.

Walnuts Geschichte

Der Whippet Walnut lebte mit seiner Familie an der Küste von Cornwall in England. Er liebte es, jeden Morgen am kalten Strand spazieren zu gehen, wenn alles ruhig war. Mark, der Besitzer, nutzte diese Augenblicke, um die Gesellschaft seines Hundes zu genießen.

Doch mit zunehmendem Alter konnte Walnut nicht mehr so lange laufen, allmählich konnte er sich kaum noch bewegen und er schlief zu Hause den ganzen Tag. Der Hund war bereits 18 Jahre alt. Der Tierarzt riet der Familie, sich von ihm zu verabschieden und den Hund einzuschläfern, um ihn von Schmerzen zu befreien.

Lesetipp: Zu große Abhängigkeit des Hundes verhindern

Walnuts letzter Spaziergang

Waltnut verabschiedet sich

Mark Woods veröffentlichte auf Facebook eine Nachricht, um alle an den Strand zu locken, die sich von Walnut verabschieden wollten: „Mit großer Trauer werde ich nächsten Samstag Walnut einschläfern lassen müssen. Unser letzter Spaziergang durch Poth Beach wird um 9.30 Uhr stattfinden. Ich wünsche mir, dass alle Tierliebhaber, Hundebesitzer und Freunde uns auf diesem Strandspaziergang begleiten. Walnut hatte ein wundervolles Leben, er hat hohe Alter von 18 Jahren erreicht… er ist bereit ein letztes Mal einzuschlafen. Wir warten auf euch.“

Der Besitzer wollte die letzten Momente seines treuen Freundes feiern. Deshalb war er von Freunden und anderen Haustieren umgeben, nicht von Traurigkeit. Viele Leute antworteten auf die Einladung und begleiteten Walnut bei seinem letzten Spaziergang. Es war zweifellos ein sehr emotionaler Moment.

Mark ging mit seinem Hund am Strand entlang. Unterdessen näherten sich die Begleiter mit ihren Tieren, um den alten Hund zu streicheln und ihm ein glückliches Lebewohl zu wünschen. Doch das war noch nicht alles: Auch in anderen Teilen der Welt wurde der Abschied verfolgt. In Australien, den USA und Großbritannien veröffentlichten Tierfreunde Fotos mit dem Label #WalkWithWalnut in sozialen Netzen. Sogar die lokalen Nachrichten berichteten über das Ereignis und die BBC filmte die Geschichte noch während des Spaziergangs.

Entdecke auch diesen Beitrag: Wie geht man mit einem misshandelten Hund um?

Abschied von Walnut

Am Tag nach dem Spaziergang veröffentlichte Mark auf Facebook die Nachricht, dass der Hund bereits ruhte: „Walnut starb um 11:56 in Anwesenheit meiner Frau, meiner Kinder und unserer Whippets: Monty, Nelson und Charly. Wir waren alle bis zum letzten Moment bei ihm. Es ging schnell und er startb in meinen Armen. Ich schreibe, um all denen zu danken, die mich unterstützt haben, vor allem aber denen, die Walnut auf seinem letzten Spaziergang begleitet haben. Ich danke auch jenen, die an anderen Orten mit ihrem Hund spazieren gingen. Ich habe viele Nachrichten erhalten und hoffe, auf alle antworten zu können. Herzlichen Dank.“

Abschied von Walnut

Leseempfehlung:Bordeaux Dogge: ein Riese unter den Hunden

Die letzten Stunden von Walnut waren voller Liebe und Freundschaft. Er war an dem Ort, den er so sehr mochte mit seinem Besitzer und Freund, aber auch mit vielen anderen Menschen und Haustieren um sich herum.

Abschiede sind immer schwierig, doch Walnut konnte 18 Jahre lang sein Leben mit seiner Familie genießen. Er wurde bis zum letzten Augenblick von allen geliebt. Er war seinem Freund und Besitzer bis zum Ende treu und schenkte ihm bedingungslose Liebe. Ein Vorbild für uns alle.

Kategorien: Aktualität Tags:
Auch interessant