Chromodoris lochi: Alles Wissenswerte über diese äußerst ungewöhnliche Molluske

Es gibt viele Arten, die Chromodoris lochi sehr ähnlich sehen. Tatsächlich sind sie oft verwechselt worden, und deshalb gibt es nicht viele genaue Informationen über das natürliche Leben dieser Nacktschnecke.
Chromodoris lochi: Alles Wissenswerte über diese äußerst ungewöhnliche Molluske
Cesar Paul Gonzalez Gonzalez

Geschrieben und geprüft von der Biologe Cesar Paul Gonzalez Gonzalez.

Letzte Aktualisierung: 09. Dezember 2022

Die Gruppe der Mollusken ist eine der vielfältigsten der Welt, denn es gibt unendlich viele Arten mit unterschiedlichen Formen, Farben und Größen. Vor allem auf dem Meeresgrund, wo es noch viele unentdeckte Exemplare gibt. Zu den kuriosesten gehört Chromodoris lochi.

Chromodoris lochi gehört zu einer besonderen Gruppe von Weichtieren, die als Nacktschnecken bekannt sind. Diese Organismen zeichnen sich dadurch aus, dass sie kein Gehäuse haben und ihr Weichkörper daher weitestgehend freiliegt. Lies weiter, um mehr über diese Art zu erfahren.

Lebensraum und Verbreitung von Chromodoris lochi

Diese Molluske ist in verschiedenen Regionen des Indopazifiks verbreitet, von Malaysia, Indonesien und den Philippinen bis zu den nördlichen Küsten Australiens. Aufgrund ihrer Ernährungsgewohnheiten findet man sie in der Umgebung von Korallenriffen in einer Tiefe zwischen 5 und 30 Metern.

Chromodoris lochi - im Meer
Lochs Chromodoris (Chromodoris lochi).

Körperliche Merkmale

Das allgemeine Aussehen von Chromodoris lochi ähnelt dem einer Landschnecke, mit dem großen Unterschied, dass sie bunter ist. Das ist der Grund, warum Nacktschnecken auch als Meeresschnecken bezeichnet werden. Im Durchschnitt sind sie etwa 4 Zentimeter lang.

Der Körper dieser Art hat eine ovale Form mit blassblauer Färbung sowie mehreren schwarzen Linien, die sich durch die Mitte und entlang der Ränder des Tieres ziehen. Um ihre Umgebung wahrzunehmen, benutzen sie zwei orangefarbene Tentakel am Kopf, die als Fühler dienen. Darüber hinaus haben sie zwei Tentakel in der Nähe ihres Mundes, mit denen sie ihre Umgebung erschnüffeln können.

Obwohl er keine Augen hat, verfügt Chromodoris lochi über eine kleine Kugel auf dem Kopf, mit der er Schatten wahrnehmen kann. Außerdem kann man auf seinem Rücken federähnliche Anhängsel erkennen, bei denen es sich tatsächlich um Kiemen handelt. Diese Strukturen dienen der Sauerstoffaufnahme aus dem Wasser und helfen ihm beim Atmen.

Verhalten von Chromodoris lochi

Normalerweise ist das Leben dieser kleinen Weichtiere ruhig und sie bewegen sich nicht sehr schnell. Dank ihrer länglichen und flachen Form können sie jedoch ihren Körper zum Schwimmen benutzen und sich leicht auf dem Meeresboden bewegen.

Ernährung

Trotz seines Aussehens ist der Chromodoris lochi ein fleischfressender Organismus, der sich von anderen wirbellosen Tieren wie Schwämmen ernährt. Obwohl diese Nacktschnecke keinen Kiefer hat, besitzt sie eine Struktur, die als Radula bekannt ist und ihr hilft, ihre Nahrung zu zerkleinern.

Ein interessanter Aspekt dieser und anderer Nacktschnecken ist, dass sie in der Lage sind, bestimmte Giftstoffe aus ihrer Beute aufzunehmen. Sie sammeln diese Moleküle an und lagern sie in bestimmten Drüsen auf ihrer Haut ein, mit denen sie ihren Körper überziehen, um sich vor Fressfeinden zu schützen. Das ist auch der Grund, warum die Art so hell gefärbt ist, denn dies dient ihren Angreifern als Warnung vor der Gefahr (Aposematismus).

Fortpflanzung der Chromodoris lochi

Obwohl kaum Informationen über die Naturgeschichte dieser Art bekannt sind, geht man davon aus, dass die Fortpflanzung nach dem gleichen Muster erfolgt wie bei anderen Nacktschnecken. Das bedeutet, dass diese Tiere zwittrig sind, aber einen Partner brauchen, um sich fortzupflanzen.

Chromodoris lochi - mehrere Exemplare
Chromodoris lochi.

Außerdem findet ein kleiner Kampf darüber statt, wer die Rolle des Männchens und wer die Rolle des Weibchens spielt. Während dieses Kampfes versuchen beide, den anderen mit einer spitzen Struktur zu durchdringen. Das erfolgreiche Exemplar ist das dominante Männchen, während der Verlierer die Rolle des Weibchens übernehmen und die entsprechenden Eier produzieren muss.

Wie du siehst, ist Chromodoris lochi eine faszinierende Art, die in den wunderschönen Korallenriffen lebt. Es stimmt zwar, dass sich an solchen Orten eine Reihe bunter Tiere tummeln, aber Nacktschnecken sind eine der interessantesten Gruppen, die man beobachten kann.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Lithoredo abatanica, die Molluske, die den Flusslauf verändern kann
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Lithoredo abatanica, die Molluske, die den Flusslauf verändern kann

Die Lithoredo abatanica ist eine merkwürdige Süßwasser-Molluske mit einer ganz besonderen Ernährung. Sie frisst Kalkstein und scheidet Sand aus.



  • Avila, C. (1993). Sustancias naturales de moluscos opistobranquios: estudio de su estructura, origen y función en ecosistemas bentónicos (Doctoral dissertation, Universitat de Barcelona).
  • Prinsep, M. R. (2003). Sulfur-containing natural products from marine invertebrates. Studies in Natural Products Chemistry, 28, 617-751.
  • Trickey, J. S., Vanner, J., & Wilson, N. G. (2013). Reproductive variance in planar spawning Chromodoris species (Mollusca: Nudibranchia). Molluscan research, 33(4), 265-271.
  • Tibiriçá, Y., Pola, M., Ortigosa, D., & Cervera, J. L. (2020). Systematic review of the “Chromodoris quadricolor group” of East Africa, with descriptions of two new species of the genus Chromodoris Alder & Hancock, 1855 (Heterobranchia, Nudibranchia). Journal of Zoological Systematics and Evolutionary Research, 58(1), 230-261.
  • Hubner, G. (2011). Nudibranch neighborhood: the distribution of two nudibranch species (Chromodoris lochi and Chromodoris sp.) in Cook’s bay, Mo’orea, French Polynesia. Anthropology, University of California, Berkeley.

Die Inhalte von Deine Tiere sind nur zu Informationszwecken gedacht. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.