Ein Pferd sicher beschlagen lassen - so geht es!

Hufeisen sind ein wichtiger Bestandteil, damit sich Hauspferde wohlfühlen. Heute verraten wir dir, wie du ein Pferd sicher beschlagen kannst.
Ein Pferd sicher beschlagen lassen - so geht es!
Francisco María García

Geschrieben und geprüft von Anwalt Francisco María García.

Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2022

Wenn du dein Pferd beschlagen lässt, kann dieser Moment über die zukünftige Leistung des Tieres entscheidet. Eine unsachgemäße Ausführung des Hufbeschlags kann große Schmerzen verursachen und sogar die Gesundheit des Pferdes beeinträchtigen. Deshalb ist es wichtig, erfahrene Fachleute zu wählen und den Eingriff im Voraus zu planen.

Die Technik des Beschlagens eines Pferdes ist komplex und erfordert spezielle Kenntnisse und Erfahrung.

Deshalb empfehlen wir dir, dich von einem professionellen Hufschmied oder einer professionellen Hufschmiedin beraten zu lassen, bevor du bei deinen Tieren ein Risiko eingehst.

Wie garantiere ich, dass mein Pferd sicher beschlagen wird?

Wie bereits erwähnt, steht auf der Liste an oberster Stelle, dass du professionelle Hufschmiede beauftragst, die die Kunst des Beschlagens beherrschen. Die Erfahrung und das Verhalten eines Hufschmieds sind ein entscheidender Faktor, um den richtigen Beschlag eines Pferdes zu gewährleisten.

Alle Pferdebesitzer kennen jedoch den Schritt, der vor dem Beschlagen ausgeführt werden muss. Er besteht darin, das Tier zu massieren, um es auf den Hufbeschlag vorzubereiten. Viele sachverständige Hufschmiede haben Erfahrung darin, Pferde zu beruhigen und ihnen dabei zu helfen, sich zu entspannen. Aber Tatsache ist, dass das nicht unbedingt zu ihrer Arbeitsbeschreibung gehört. Außerdem kann es bei erwachsenen Pferden besonders schwierig sein.

Deshalb entscheiden sich immer mehr Pferdebesitzer dafür, ihre Pferde beschlagen zu lassen, wenn sie noch jung sind „Halbwüchsige“ Pferde sind formbarer, vertrauensvoller und sogar teilweise neugierig auf neue Erfahrungen.

Der Hufbeschlag bei erwachsenen Pferden

Bei erwachsenen Pferden ist die Persönlichkeit des Tieres bereits stärker ausgeprägt, was den Umgang mit ihnen schwieriger machen kann. Das Risiko zu kaschieren, das diese völlig ungewohnte Situation für sie darstellt, fällt bei älteren Pferden nicht leicht. Die meisten Unfälle beim Beschlagen der Hufe ereignen sich beim Versuch, ältere Pferde zu beschlagen.

Unabhängig davon, wann der Beschlag eines Pferdes erfolgt, kann das Tier am besten beschlagen werden, wenn es schon in seiner Fohlenzeit gezähmt wurde. Das ist die Lebensphase, in der Pferde lernen, sich mit den Besitzerinnen und Besitzern zu arrangieren und ihre Instinkte an zweite Stelle zu setzen, um den Befehlen ihres Reiters zu gehorchen.

Idealerweise sollte beim Beschlagen der Pferdebesitzer oder die Person, die das Pferd reiten wird, die Massage durchführen. Die Tiere müssen lernen, ihre Reiter zu erkennen und zu respektieren. Der Aufbau eines Vertrauensverhältnisses ist die Grundlage für das spätere Training und Aktivitäten, die Pferd und Reiter gemeinsam ausführen.

Sachverständige Hufschmiede

Erfahrene Hufschmiede wissen, wie sie sich richtig positionieren und das Pferd beim Beschlagen leiten und lenken. Wenn das nicht der Fall ist, werden sich die Tiere in dieser Situation dominant verhalten. Infolgedessen kann das Pferd ausweichen und seinen eigenen Willen durchzusetzen. Das ist die häufigste Ursache für einen Unfall beim Beschlagen eines Pferdes.

Das könnte dich auch interessieren: Glaukom bei Pferden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Es gibt vor allem eine Technik, die Hufschmiede am häufigsten anwenden, um Tiere zu unterwerfen. Sie besteht darin, Pferde zu Bewegungen zu zwingen, die sie nicht unbedingt mögen. Die meisten lassen sie zum Beispiel rückwärts laufen. Logischerweise erfordert dies Geschick und Geduld – und sollte niemals mit Gewaltanwendung verbunden sein.

Wenn das Tier schließlich zeigt, dass es sich unterwirft, kann der Profi mit dem Vorgang des Beschlagens weitermachen. Normalerweise erkennt der Hufschmied, dass das Pferd bereit ist, wenn das Tier bestimmte entspannte Bewegungen mit dem Maul macht.

Wie man sicher sein kann, dass das Beschlagen eines Pferdes erfolgreich war

Zunächst sollte die Vorbereitung ausreichen, um den richtigen Beschlag deines Pferdes zu garantieren. Deshalb ist es so wichtig, einen guten Hufschmied zu wählen, die richtigen Materialien für das Pferd zu verwenden und es auf den Beschlag vorzubereiten.

Normalerweise erkennt man den falschen Beschlag eines Pferdes sofort. Grundsätzlich wird ein schlechter Beschlag dazu führen, dass das Tier nicht gut ausbalanciert ist, sein Gleichgewicht verliert und seine Gangart beeinträchtigt ist.

Wenn hingegen die Hufe eines Pferdes sichtbar gleichmäßig auf der gleichen Höhe sind, kannst du davon ausgehen, dass der Beschlag erfolgreich war. Außerdem sollten die Hufeisen auf einer Linie mit dem Pferdehuf liegen und in der Hufachse zentriert sein. In der Regel fällt dies mit der Strahlspitze des Hufes zusammen.

In sehr seltenen Fällen können sich die Tiere verletzen, wenn keine geeigneten Vorkehrungen vor dem Beschlagen getroffen werden. Zudem kann dies zu einer Verschlechterung der Tiergesundheit führen. Deshalb ist es wichtig, im Falle einer Verletzung sofort einen Tierarzt oder eine Tierärztin deines Vertrauens zu Rate zu ziehen.

Die richtige Vorbereitung auf das Beschlagen eines Pferdes stellt eine Investition in die Lebensqualität des Tieres dar. Gleichzeitig ist es eine Möglichkeit, die wertvollen Qualitäten und Fähigkeiten eines Pferdes zu erhalten.

Quelle Beitragsbild: Lamuga

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Turnierpferde und häufig auftretende Krankheiten
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Turnierpferde und häufig auftretende Krankheiten

Unser heutiger Artikel dreht sich um Turnierpferde und häufige Krankheiten, unter denen diese Tiere aufgrund der ständigen Beanspruchung leiden.


Die Inhalte von Deine Tiere sind nur zu Informationszwecken gedacht. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.