Vitamine und Kalzium für Leguane

20. Mai 2019
Ein Haustier zu haben, bedeutet viel Verantwortung und man muss sich gut um es kümmern.

Zu den Gründen für den Kalziummangel bei Leguanen gehören eine unausgewogene Ernährung und der fehlende Kontakt mit Sonnenlicht. Kalzium ist für Leguane aber sehr wichtig.

Ein Haustier zu haben, ist eine große Verantwortung! Exotische Arte brauchen die richtige Pflege und Aufmerksamkeit, um gesund zu bleiben. In diesem Artikel erzählen wir dir alles über den Mangel an Vitaminen und Kalzium bei Leguanen und was man dagegen tun kann.

Leguane und der Mangel an Vitaminen und Kalzium

Da Leguane noch nicht lange als Haustiere gehalten werden, müssen wir noch viel über sie lernen. Eines der Hauptprobleme dieser Reptilien ist das Fehlen bestimmter Nährstoffe aufgrund einer unausgewogenen Ernährung.

Tierärzte entdecken immer wieder, dass ein großer Teil der Leguane eine Krankheit hat, die als Osteodystrophie oder metabolische Knochenkrankheit bezeichnet wird. Dazu kommt es durch einen Mangel an Kalzium.

Lesetipp: Was sind Farbbartagamen?

Dieses Problem tritt vor allem in den ersten Monaten nach der Ankunft der Leguane zu Hause auf, insbesondere wenn es sich um ein junges Exemplar handelt.

Die Knochen erfahren eine fortschreitende Entkalkung, und dies führt zu einer Deformierung des Kiefers (kürzerer Unter- als Oberkiefer) und der Extremitäten (sie wirken robuster).

Ein weiteres Symptom der Osteodystrophie ist ein erhöhtes Risiko für Frakturen an Vorder- und Hinterbeinen, Lahmheit, Beulen an den Extremitäten und sogar Lähmung. Es kommt dann auch zu Verstopfung und einer Bauchwölbung, da Kot und Gase nicht richtig ausgeschieden werden.

Diese Pathologie kann durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden, beispielsweise durch zu geringen Kontakt mit Sonnenlicht und ultravioletten Strahlen, die Vitamin D aktivieren und dem Tier ermöglichen, Kalzium zu absorbieren.

Dieser Prozess geschieht auch, wenn der Leguan einige Stunden fluoreszierendem Licht ausgesetzt ist. Man kann also einfach eine Lampe in seinem Terrarium anbringen.

Leguan

Ein weiterer Grund für den Kalziummangel bei Leguanen ist eine übermäßige Aufnahme von Phosphor. Beide Nährstoffe konkurrieren miteinander und Kalzium kann dann nicht entsprechend vom Körper aufgenommen werden.

Leider erhalten viele Leguane keine angemessene Nahrung oder leben unter Bedingungen, die alles andere als ideal sind. Dies bedeutet nicht, dass die Besitzer dies mit Absicht tun, aber manchmal ist Unwissen sehr gefährlich.

Wie kann man den Mangel an Vitaminen und Kalzium bei Leguanen vermeiden oder reduzieren?

Zuerst solltest du dein Haustier zum Tierarzt bringen, der dich am besten beraten kann. Er wird dir das richtige Futter empfehlen. Des Weiteren musst du dich gut über alle Bedürfnisse deines neuen Mitbewohners informieren, denn wir bereits erwähnt, ist beispielsweise auch Sonnenlicht sehr wichtig.

Vergiss nicht, dass es sich um ein kaltblütiges Reptil handelt, das zur Erhöhung seiner Körpertemperatur Wärme benötigt.

Manche Tierärzte empfehlen, Leguanen ein Kalzium- oder Vitaminpräparat zu geben. In diesem Fall solltest du den Anweisungen des Experten genau folgen. Hochwertiges und nahrhaftes Futter ist natürlich trotzdem grundlegend! 

Leguan-Salat

Normalerweise gibt man einem jungen Leguan (bis zum zweiten Lebensjahr) zweimal in der Woche Vitamine. Ein erwachsenes Exemplar bekommt nur noch einmal in der Woche einen Vitaminzusatz.

Lesetipp: Verbreitung und Merkmale der Fransenschildkröte

Vielleicht weißt du, dass es Vitamin-Sprays für Reptilien gibt, die auf ihre Haut aufgetragen werden. Vorsicht! Es gibt keine Beweise, dass sie wirksam sind oder ein ernstes Gesundheitsproblem heilen können.

Ausgewogene Ernährung

Bei einem Mangel an Vitaminen oder Kalzium bei Leguanen empfiehlt es sich, ihnen eine ausgewogene Ernährung anzubieten, die ihren Bedürfnissen entspricht. Denke daran, dass diese jetzt heimischen Reptilien Pflanzenfresser sind. Das bedeutet, dass sie keine Insekten oder andere Tiere fressen.

Ihre Ernährung besteht zu 70 % aus Gemüse, zu 15 % aus Obst und zu 15 % aus Spezialfuttermitteln, die in Tierkliniken und Tierhandlungen verkauft werden.

Wir empfehlen dir, insbesondere Gemüsesorten mit viel Calcium und vielen Vitaminen zu wählen, um dein Haustier zu füttern. Salat, Rüben, Mangold, Kohl und Petersilie sind beispielsweise eine gute Wahl.

Mit Gurken, Tomaten und Zucchini solltest du sparsam sein. Erdbeeren, Bananen, Äpfel, Birnen und Melone werden deinem Leguan jedoch schmecken und gut tun.

Martínez, M., Arcos, J., Veléz, L., Mendoza, G y López, R. (2015). La iguana verde (Iguana iguana ) y sus parásitos en una unidad de manejo intensivo en la costa de Oaxaca. Temas de Ciencia y Tecnología.