Der Gemeine Leopardgecko - ein ideales Haustier

Der Gemeine Leopardgecko ist ideal, wenn du auf der Suche nach einem exotischen Haustier bist. Hier erfährst du mehr über dieses faszinierende Tier und warum seine Haltung so vorteilhaft ist. Außerdem findest du einige Tipps, die du dabei beachten solltest.
Der Gemeine Leopardgecko - ein ideales Haustier

Letzte Aktualisierung: 17 Februar, 2021

Wenn du nach dem perfekten kleinen Haustier suchst, das einfach in der Haltung ist, denkst du vermutlich an ein Säugetier. Hamster, Rennmäuse, Meerschweinchen und Kaninchen sind häufig die erste Wahl von Haustiersuchenden. Darüber hinaus gibt es aber auch einige exotischere Optionen, die du ebenfalls in Erwägung ziehen solltest. Eine davon ist der Gemeine Leopardgecko. Warum er das ideale Haustier ist, erfährst du in unserem heutigen Artikel.

Der Gemeine Leopardgecko und seine Merkmale

Der Gemeine Leopardgecko (Eublepharis macularius) ist eine Geckoart, die zur Familie der Eublepharidae gehörtNachfolgend findest du einige seiner Merkmale:

  • Der Gemeine Leopardgecko stammt aus semiariden Regionen und lebt im gesamten Mittleren Osten.
  • Normalerweise ist er zwischen 15 und 30 Zentimetern lang. Der charakteristische Schwanz dient als Fettreserve und in gefährlichen Situationen kann das Tier seinen Schwanz abwerfen.
  • Seine typische Färbung ist gelb mit braunen Flecken. Es gibt jedoch verschiedene Morphotypen, die sich aus dem Leben in Gefangenschaft entwickelt haben.
  • Obwohl diese Tiere in der Natur eher in Kolonien leben, können sie sich gut an ein Leben in Gefangenschaft anpassen. Die Männchen sind extrem territorial.
  • Der Gemeine Leopardgecko ist extrem fügsam und es kommt sehr selten vor, dass sich diese Tiere aggressiv verhalten.
  • Außerdem sind sie Insektenfresser und ernähren sich unter anderem von Grillen, Kakerlaken und Larven. Pflanzen oder Gemüse fressen sie nicht.

Klingt nach einem schönen, interessanten Tier, oder? Nun, es gibt noch mehr gute Nachrichten! Du findest diese Reptilien in fast jeder exotischen Tierhandlung und sie sind das ideale Haustier für Erwachsene und Kinder. Wenn du also daran interessiert bist, einen Leopardgecko zu dir nach Hause zu holen, sagen wir dir, was du darüber wissen musst.

Der Gemeine Leopardgecko - Nahaufnahme

Der Gemeine Leopardgecko: Was benötigst du für seine Haltung?

Obwohl die Haltung dieser Reptilien sehr einfach ist, musst du dennoch einige wichtige Vorbereitungen treffen, bevor du dir ein solches Tier nach Hause holen kannst.

Terrarium

Je nachdem, wie viel Geld du ausgeben möchtest, kannst du ein preisgünstiges oder ein sehr raffiniertes Terrarium erwerben. Seien wir ehrlich, es ist deinem Haustier vermutlich egal, ob sein Käfig aus Kunststoff oder Glas besteht. Was zählt, ist die Größe und die Belüftung.

Für zwei Gemeine Leopardgeckos benötigst du ein Terrarium, welches 70 Zentimeter lang und 40 Zentimeter breit ist. Allerdings musst du unbedingt darauf achten, niemals zwei männliche Tiere zusammenzubringen, da sie sich gegenseitig ernsthaft verletzen könnten. Außerdem solltest du sicherstellen, dass dein Terrarium über ein geeignetes Belüftungssystem verfügt. Mit anderen Worten, eine Plastikbox reicht nicht aus.

Sofern du kein Experte bist oder bereits Erfahrung mit Reptilien hast, ist es am besten, ein vorgefertigtes Terrarium zu kaufen, das speziell für Reptilien geeignet ist.

In Bezug auf ihren Schlafplatz sind Geckos nicht sehr anspruchsvoll. Es gibt nur eine Regel, die du beachten musst: Die Einstreu muss aus organischer Substanz bestehen. Diese Tiere jagen ihre Beute mit ihren Kiefern und es kommt daher häufig vor, dass sie dabei auch andere Gegenstände verschlucken. Daher sind Sand und Felsen definitiv ein Nein, da Geckos sie nicht verdauen können. In der Tat könnte das Verschlucken von Sand oder Steinen zum Tod führen.

  • Für die Einstreu kannst du alles verwenden, von Toilettenpapier bis zu Maiskörnern, Kokosfasern oder Kaninchenrasen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass du einige Elemente in das Terrarium hineingibst, die der natürlichen Umgebung der Tiere ähneln. Zum Beispiel helfen hohle Stämme und Plastik- oder lebende Pflanzen deinem Gecko dabei, sich wie in seinem natürlichen Lebensraum zu fühlen.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Da der Gemeine Leopardgecko kaltblütig ist und aus einer halbtrockenen Umgebung stammt, spielt die Temperatur eine wesentliche Rolle für sein Überleben.

Die ideale Temperatur im Terrarium beträgt 28 °C. Wenn du ein Reptilienheizkissen von außen an einem Teil der Unterseite des Terrariums anbringst, kann dein Haustier entscheiden, ob es im warmen oder im kalten Bereich bleiben möchte, wodurch es seine eigene Körpertemperatur reguliert.

In Bezug auf die Luftfeuchtigkeit reicht es aus, einen Plastikbehälter mit feuchtem Toilettenpapier in den Käfig zu stellen. Du solltest den Container halb offen lassen, damit dein Gecko hineinkriechen kann. Der Gemeine Leopardgecko benötigt Feuchtigkeit, um sich häuten zu können. Daher ist dies ein wichtiger Aspekt, den du nicht vergessen darfst.

Der Gemeine Leopardgecko - mit Beute

Fütterung

Leopardgeckos sind insektenfressende Tiere, was vielleicht der größte „Nachteil“ ist, wenn du sie als Haustiere halten möchtest. Denn du musst Grillen-, Kakerlaken- und Larvenkolonien bei dir zuhause haben, um deinem Haustier eine abwechslungsreiche Ernährung anbieten zu können. Tierfachgeschäfte führen diese Insekten zu einem sehr niedrigen Preis.

  • Insekten im Freien zu jagen und dein Haustier damit zu füttern, ist niemals eine gute Idee, denn sie könnten Parasiten in sich tragen und dein Haustier möglicherweise damit töten.

Als Erwachsene fressen diese Reptilien alle zwei oder drei Tage und fast jeden Tag, wenn sie jung sind. Zweimal pro Woche solltest du die Nahrung mit Kalziumpulver und Vitamin D3 ergänzen. Auch diese Vitaminpräparate findest du in Zoohandlungen oder Reptilienfachgeschäften.

Der Gemeine Leopardgecko als Haustier: Die Vorteile

Trotz der anfänglichen Arbeit, die erforderlich ist, um die Bedürfnisse dieser wunderbaren Haustiere zu befriedigen, bieten sie dir unzählige Vorteile:

  • Der Gemeine Leopardgecko ist extrem fügsam und du kannst ihn aufheben, auf deine Hand setzen und ihn streicheln. Darüber hinaus kannst du ihn auch täglich aus dem Terrarium holen, um ihm ein wenig Gesellschaft zu leisten oder ihm zu ermöglichen, ein wenig die Umgebung zu erforschen. Allerdings solltest du darauf achten, eine halbe Stunde nicht zu überschreiten.
  • Diese Tiere haben Verhaltensweisen, die du bei Säugetieren nicht beobachten kannst. Wenn du sie beim Häuten oder Insektenfangen beobachtest, ist das wirklich ein faszinierender Anblick.
  • Der Gemeine Leopardgecko kann im Gegensatz zu vielen typischen Kleinsäugetieren bis zu 15 Jahre leben.
  • Wenn du diese Reptilien als Haustiere hältst, kannst du deinen Kindern die Bedeutung der Artenvielfalt beibringen, damit sie sich nicht nur auf die kleinen Pelztierchen fokussieren.

Wie du siehst, sind diese schönen Tiere ideal, um in die Welt der Herpetologie einzusteigen.

Obwohl die Haltung eine gründliche Vorbereitung erfordert, werden dir diese Reptilien viele Jahre eine gute Gesellschaft sein und dein Wissen über die Natur erweitern.

Es könnte dich interessieren ...
Reptilien als Haustiere: Das solltest du bedenken
My AnimalsLesen Sie es in My Animals
Reptilien als Haustiere: Das solltest du bedenken

Wenn du darüber nachdenkst, Reptilien als Haustiere zu halten, solltest du dich vorab auf jeden Fall gründlich informieren. Einige wertvolle Tipps.