Wie erkennen Hunde ihre Familienmitglieder?

18. November 2019
Hunde erkennen nicht nur Familienmitglieder oder andere Tiere wieder, sondern sogar ihre eigene Mutter selbst nach Jahren. Erfahre Interessantes zu diesem Thema!

Für den Menschen ist das Erkennen bekannter oder vertrauter Gesichter eine mehr oder weniger einfache Aufgabe, die durch unsere eigene neurologische Entwicklung weitgehend erleichtert wird. Doch wie erkennen Hunde oder andere Tiere ihre eigene Spezies oder andere ihnen nahe stehende Wesen.

In diesem Artikel erfährst du mehr zu diesem Thema.

Der Hund und seine Sinne

Es besteht kein Zweifel, dass der Hund eines der treuesten und untrennbaren Haustiere ist. Er ist wahrscheinlich der Erste, der dich nach Hause kommen hört und dich dann begeistert empfängt. Es ist allen bekannt, dass das schnelle Erkennen teilweise mit dem hervorragenden Geruchssinn von Hunden zu tun hat.

Der Geruch ist normalerweise der am besten entwickelte Sinn von Hunden. Ein Beispiel ist die Anzahl der Geruchsrezeptoren, die sie besitzen: Man schätzt, dass es zwischen 200 und 300 Millionen sind, eine enorme Zahl, wenn man sie mit den fünf Millionen des Menschen vergleicht.

Der Geruchssinn von Hunden ist zweifellos eines ihrer zuverlässigsten „Werkzeuge“ bei der Erkennung von Gegenständen oder Personen.

Aber es ist offensichtlich, dass neben dem Riechen, das Hören und Sehen auch wichtige Sinne beim Hund sind. Und genau durch die Kombination von Riechen und Sehen erkennen Hunde verschiedene Personen oder Tiere.

Hund erkennt seinen Besitzer

Wie erkennen uns Hunde?

In Bezug auf dieses Thema gibt es mehrere Studien und Forschungen. Diese bestätigen, dass die in der Großhirnrinde stimulierten Bereiche, wenn ein Hund ein Gesicht sieht, die gleichen wie bei uns sind.

Das bedeutet, dass der Hund sein Sehvermögen nutzt, um zwischen bekannten und fremden Gesichtern zu unterscheiden.

Wenn man noch weiter geht, es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Hunde reine Gesichtserkennung verwenden. Das bedeutet, es genügt ihnen, ein Gesicht zu sehen, um zu wissen, ob es bekannt ist oder nicht.

In diesem Zusammenhang ist auch bekannt, dass sie Gesichter schlechter unterscheiden können, wenn sie von ihren Besitzern abgedeckt werden. Vielleicht kommt in diesen Fällen ihr fortgeschrittener Geruchssinn mehr ins Spiel.

Hunde erkennen sich wieder

Abgesehen von der reinen Gesichtserkennung können Hunde auch zwischen den verschiedenen Gesichtsausdrücken unterscheiden. Was auch interessant ist: Man weiß, dass Hunde lieber Gesichter ihrer eigenen Spezies als irgendwelche andere sehen.

Erkennen sie ihre Hundefamilie?

Nachdem wir das „Geheimnis“ gelöst haben, wie Hunde Menschen erkennen können, stellt sich die nächste Frage: Können sie die Mitglieder ihrer Hundefamilie erkennen? Um dies zu beantworten, muss man erneut auf die Wissenschaft und Forschung zurückgreifen.

Das Experiment begann damit, dass man Welpen vor zwei erwachsene Hündinnen stellte, von denen eine die Mutter war. Die Ergebnisse zeigten, dass der Welpe sich viel öfters seiner biologischen Mutter näherte und mehr Zeit mit ihr verbrachte.

Hunde erkennen ihre Mutter

Aber was ist, wenn der Welpe erwachsen wird? Um zu beweisen, dass dieses Wiedererkennen immer noch zutrifft, wurden Kleidungsstücke mit dem Geruch der biologischen Mutter und von Hunden der gleichen Rasse und des gleichen Alters imprägniert.

Das Ergebnis war wieder positiv, denn die rund zweijährigen Hunde erkannten trotz der Trennung noch immer den Geruch ihrer Mutter.

Der biochemische Mechanismus hinter diesem Phänomen ist noch nicht bekannt, aber es ist zweifellos ein weiterer Beweis dafür, dass Hunde in der Lage sind, ihre Lieben zu erkennen.

  • Racca, A., Amadei, E., Ligout, S., Guo, K., Meints, K., & Mills, D. (2010). Discrimination of human and dog faces and inversion responses in domestic dogs (Canis familiaris). Animal cognition13(3), 525-533.