Edelpapagei: Lebensraum und Merkmale

Das Gefieder des Edelpapageis macht ihn zu einem der schönsten Vögel der Welt. Wusstest du, dass die Ursache für diesen schillernden Farbton seine besondere Ernährung ist? Alles Wissenswerte!
Edelpapagei: Lebensraum und Merkmale

Letzte Aktualisierung: 28. August 2021

Der Edelpapagei (Eclectus roratus) ist ein kleiner Vogel, der durch sein farbenfrohes Gefieder und seine hohe Stimmlage auffällt. Seine zarten Federn erwecken den Eindruck, dass es sich eher um Haare als um Vogelmerkmale handelt, was einer der Gründe ist, warum dieser Vogel als exotisches Haustier gilt.

Die 10 Unterarten dieser Art unterscheiden sich in der Regel voneinander, da der Sexualdimorphismus bei allen vorhanden ist und ihr auffälligstes Merkmal darstellt. Außerdem solltest du wissen, dass das Gefieder dank der Nährstoffe, die der Edelpapagei über seine Nahrung aufnimmt, erhalten bleibt. In unserem heutigen Artikel erfährst du mehr über die wichtigsten und interessantesten Aspekte dieses kleinen Vogels.

Der Edelpapagei und sein natürlicher Lebensraum

Der Edelpapagei ist in Bezug auf seinen Lebensraum ziemlich weit verbreitet. Die Ökosysteme, in denen dieser Vogel normalerweise beheimatet ist, sind Mangroven, Savannen und Wälder auf Neuguinea, den Salomonen, dem Nordosten Australiens und den Molukken.

Diese Art lebt in der Regel zwischen Kokosnussplantagen und Eukalyptuswäldern in einer Höhe von höchstens 1.900 Metern. Folglich kann man sagen, dass der Edelpapagei in den Küstengebieten, in den Wäldern des Tieflandes und in einigen Gebieten, die für die oben erwähnten Kulturen genutzt werden, häufig vorkommt.

Edelpapagei - rot-blau

Physische Merkmale

Der Edelpapagei ist zwischen 35 und 42 Zentimeter groß und wiegt 355 bis 615 Gramm. Aufgrund des stark ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus lassen sich Männchen sehr leicht von den Weibchen unterscheiden. Das Gefieder der Männchen hat Farben wie Koralle und grüne Federn, obwohl sie auch etwas Rot und Blau auf ihren Flügeln haben. Außerdem haben sie einen orangefarbenen Schnabel.

Im Gegensatz dazu haben die Weibchen einen schwarzen Schnabel und ein rotes Federkleid, das auf dem Rücken meist dunkler ist. Bei den Weibchen überwiegen auch Blau und Violett, vor allem auf der Brust und der Kehle. Der Schwanz ist oben orange-gelb und unten dunkelrot, wobei die Farbe am Ende in ein Gelb-Rosa übergeht.

Unter anderem ist hervorzuheben, dass der Edelpapagei ein recht langlebiges Tier ist, das bis zu 80 Jahre alt werden kann. Dieser Vogel ist in der Regel recht ruhig und zurückhaltend, wenn er als Haustier gehalten wird. Wenn er allerdings mit einem Artgenossen zusammenlebt, kann es vorkommen, dass beide Tiere viel Lärm machen, um ihr Revier zu markieren oder sich zu verständigen.

Verhalten von Edelpapageien

Man hat festgestellt, dass Edelpapageien sehr neugierige und intelligente Vögel sind. Sie unterscheiden sich von anderen Vögeln durch ihre hohe Lautstärke, mit der sie dich manchmal nerven können, insbesondere wenn sie mit einem Artgenossen kommunizieren. Dennoch ist der Edelpapagei in Gefangenschaft normalerweise ein freundliches Tier, wenn er Vertrauen zu seinem Besitzer gefasst hat.

Der Charakter dieses Vogels hängt von seinem Geschlecht ab. Während das Weibchen dominanter ist, ist das Männchen in der Regel ein wenig unabhängig und distanziert.

In freier Wildbahn sind diese Vögel normalerweise Einzelgänger, obwohl sie auch paarweise oder in kleinen Gruppen anzutreffen sind, in denen die Männchen überwiegen (insbesondere während der Fortpflanzung). Wenn sich der Edelpapagei in Gruppen zusammenfindet, tut er dies normalerweise in den Baumkronen. Aber man kann auch Exemplare sehen, die in der Morgen- oder Abenddämmerung über die Bäume fliegen, da sie zu dieser Zeit am aktivsten sind.

Der Edelpapagei und seine Ernährung

Die Ernährung dieses schönen Papageis basiert hauptsächlich auf Obst, obwohl einige Arten auch Gemüse bevorzugen. Die Art Eclectus roratus frisst gerne reife Früchte. Interessanterweise ist das Verdauungssystem dieses Tieres länger als das anderer Papageien, daher benötigt es eine Ernährung mit hohem Pflanzenprotein- und Beta-Carotin-Gehalt.

Wenn du einen Edelpapagei als Haustier hast, ist es wichtig darauf zu achten, dass du ihn mit allen Vitaminen versorgst, die er benötigt, insbesondere A, E und D. Die Ernährung des Vogels sollte so gesund wie möglich sein, da die Zunahme des Körperfetts aufgrund von Stress zu schwarzen Federn führen würde. Daher solltest du ihn nicht mit Körnerfutter füttern, da dieses viel Zucker enthält und zu Nierenproblemen führen kann.

Außerdem solltest du einen Edelpapagei nicht mit verarbeiteten Lebensmitteln füttern, da er anfällig für die Giftstoffe einiger Produkte ist. Im Allgemeinen besteht die beste Ernährung für diesen Vogel aus frischem Obst und etwas Gemüse, das er gerne mag.

Fortpflanzung

Die Fortpflanzung dieses Vogels hängt von seiner geografischen Lage ab. Wenn er in Australien lebt, findet die Paarung zwischen Juli und Februar statt. Edelpapageien auf den Salomonen paaren sie sich zwischen Juni und September. Und die in Papua-Neuguinea lebenden Vögel können sich jederzeit fortpflanzen.

Normalerweise nisten diese Vögel in Löchern in den Stämmen von großen Bäumen. Es kommt vor, dass ein und derselbe Baum mehr als ein Nest beherbergt, wobei sich sogar mehrere Vögel um dasselbe Gelege kümmern. Die Brutzeit erstreckt sich über einen Zeitraum von 25 bis 30 Tagen. Während dieser Zeit legt das Weibchen 2 Eier, die im Allgemeinen oval und glänzend sind. Die Aufzucht der Küken dauert in der Regel 3 Monate.

Die Weibchen sind für die Bebrütung verantwortlich und lassen die Jungen beim Fressen alleine. Wenn die ersten Jungtiere schlüpfen, füttert das Männchen die Küken. Aber im Laufe der Zeit übernimmt das Weibchen diese Aufgabe vollständig.

Erhaltungszustand

Laut der International Union for Conservation of Nature (IUCN) ist der Edelpapagei nicht vom Aussterben bedroht, er wird als “nicht gefährdet” gelistet. Allerdings ist die Art aufgrund ihrer Schönheit und ihres Gefieders manchmal Opfer des illegalen Artenhandels, so dass ihr Bestand in den letzten Jahren etwas zurückgegangen ist.

Der Edelpapagei als Haustier

Wenn du einen Edelpapagei als Haustier halten möchtest, solltest du seine Bedürfnisse, Eigenschaften und sein Verhalten berücksichtigen. Daher solltest du ihm ausreichend Platz zur Verfügung stellen und für eine ausgewogene Ernährung sorgen. Der Edelpapagei braucht einen großen Käfig oder eine Voliere mit einer Höhe von mindestens 4 Metern und einer Breite von 2 Metern, damit er seine Flügel gut ausbreiten kann. Außerdem solltest du den Käfig mit Holzdrähten und Stangen ausstatten.

Der Edelpapagei sollte den Käfig auch für kurze Ausflüge verlassen können, vorausgesetzt, dass du ausreichend Vertrauen zu deinem Vogel aufgebaut hast. Auf diese Weise wird das Tier ruhiger und fühlt sich in seiner Umgebung wohler.

Was die klimatischen Bedingungen anbelangt, passt sich dieser Vogel durchaus an Temperaturschwankungen an. Allerdings verträgt er die Kälte nicht gut, weshalb du ihm einen guten Unterschlupf bieten solltest. Was die Ernährung betrifft, so kannst du ihm Gemüse wie Karotten, Mais, Salat oder Tomaten anbieten. Obst wie Äpfel und Birnen sind ideal für seine Ernährung. Denn diese sollte reich an Vitamin A sein, damit sein Gefieder heller leuchtet.

Ein vielseitiger Papagei auf einem Ast.

Wie du siehst, ist der Edelpapagei ein Vogel, der als Haustier keine größeren Probleme verursacht. Allerdings ist er in seinem natürlichen Lebensraum normalerweise territorialer und lauter, um mit seinen Eltern und Artgenossen zu kommunizieren. Da seine Ernährung die Quelle seiner Schönheit ist, ist es wichtig, dass du alles aus seiner Ernährung verbannst, was seine Gesundheit und sein Aussehen beeinträchtigt.

Es könnte dich interessieren ...
Die überraschenden kognitiven Fähigkeiten von Papageien
Deine TiereLies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Die überraschenden kognitiven Fähigkeiten von Papageien

Papageien sind eine Gruppe von Vögeln, die sich wie die Rabenvögel durch ihre großen kognitiven Fähigkeiten auszeichnen. Interessantes und Erstaunl...



  • Heinsohn, R. (2008). Ecology and evolution of the enigmatic eclectus parrot (Eclectus roratus). Journal of Avian Medicine and Surgery22(2), 146-150.
  • Heinsohn, R., & Legge, S. (2003). Breeding biology of the reverse-dichromatic, co-operative parrot Eclectus roratus. Journal of Zoology, 259(2), 197-208.
  • Vapniarsky, N., Barr, B. C., & Murphy, B. (2012). Systemic Coxiella-like infection with myocarditis and hepatitis in an eclectus parrot (Eclectus roratus). Veterinary pathology, 49(4), 717-722.
  • Johnston, M. S., Son, T. T., & Rosenthal, K. L. (2007). Immune-mediated hemolytic anemia in an eclectus parrot. Journal of the American Veterinary Medical Association, 230(7), 1028-1031.
  • Cowan, M. L., Yang, P. J., Monks, D. J., & Raidal, S. R. (2011). Suspected osteoma in an eclectus parrot (Eclectus roratus roratus). Journal of avian medicine and surgery, 25(4), 281-285.