Alles über den Lurcher

Der Lurcher ist einer der bekanntesten Hunde im Großbritannien, obwohl er international nicht als Rasse anerkannt ist. In diesem Artikel kannst du ihn besser kennenlernen.
Alles über den Lurcher

Letzte Aktualisierung: 15. Juni 2022

Obwohl er keine international anerkannte Rasse ist, ist der Lurcher eine etablierte und geschätzte Mischlingsrasse. In der Regel hat er je nach den beiden Rassen, die gemischt wurden, unterschiedliche Eigenschaften, sodass man nicht von einem einheitlichen Erscheinungsbild dieses Hundes sprechen kann.

Er ist jedoch eine der unbekannteren Kreuzungen, deshalb findest du in diesem Artikel alles, was du über den Lurcher wissen musst. Wenn du mit dem Gedanken spielst, eines dieser wundervollen Tiere zu adoptieren, bekommst du hier wichtige Hinweise. Fangen wir an:

Merkmale und Aussehen

Der Lurcher gehört zu den großen Hunden, da seine Größe zwischen 69 und 76 Zentimetern variiert und sein Gewicht mehr als 30 Kilogramm erreichen kann. Dies hängt in hohem Maße von den Rassen ab, die bei der Kreuzung verwendet wurden.

Dieser Hund entsteht durch die Kreuzung einer Windhunderasse (darunter der Windhund und der Barsoi) mit Arbeitshunden wie dem Border Collie, weshalb er in der Regel schlank ist, aber starke Muskeln und einen ausgeprägten Brustkorb hat. Das Fell ist in der Regel zottig, aber es gibt auch eine kurzhaarige Variante.

Der Kopf ist schlank, mit einer schmalen Schnauze, und die Ohren sind meist abgerundet, spitz und klein. Der Schwanz ist normalerweise lang, dünn und gebogen. Die Fellfarben variieren stark, da sie größtenteils eine direkte Mischung der Fellfarben der Eltern sind.

Alles über den Lurcher Hund

Herkunft des Lurchers

Der als Lurcher bekannte Hundemix stammt ursprünglich aus Großbritannien. Der Lurcher war ursprünglich ein Hund, der mit dem „Fahrenden Volk“ reiste. Dort suchte man nach einem Tier, das die Kraft eines Arbeitshundes hat, aber schneller ist.

Die Vorsilbe lur bedeutet „Dieb“ auf Romani, da die britischen Sinti und Roma in der misslichen Lage waren, zu stehlen, um zu überleben und auf den Straßen zu jagen, auf denen sie reisten.

Dieser Hund begleitete das „Fahrende Volk“ auf ihrem Weg und wurde für die illegale Jagd auf Kleinwild und zum Aushalten langer Wanderungen eingesetzt. Lurchers sind schnell, widerstandsfähig und treu.

Obwohl er noch immer nicht als Rasse anerkannt ist und wegen seines „ungepflegten“ Aussehens nicht zu Schönheitswettbewerben zugelassen wird, ist der Lurcher heute in der Bevölkerung als Mischling anerkannt. Die Kreuzungen sind in der Regel je nach Elterntier unterschiedlich.

Temperament

Damals richtete sich die Zucht und Ausbildung dieser Hunde nach den Bedürfnissen des „Fahrenden Volkes“, die je nach Lebensform unterschiedlich waren. Daher war die Hunde-Erziehung intuitiv und richtete sich nach den Erfordernissen der jeweiligen Situation.

Außerdem gelten diese Hunde als leicht auszubilden, da sie schnell lernen und leicht kooperieren. Zusätzlich haben sie einen ausgeprägten Jagdinstinkt, da sie lange Zeit zu diesem Zweck gekreuzt wurden.

Wenn du also mit einem Lurcher zusammenleben möchtest, solltest du dies bei der Ausbildung berücksichtigen. Andererseits sind sie auch sehr anhänglich, loyal und sensibel sowie hochintelligent.

Mehr zum Thema Jagdhund Verschiedene Jagdhundrassen

Die Gesundheit des Lurchers

Da es sich um eine Mischlingsrasse handelt, gibt es normalerweise keine spezifischen Gesundheitsprobleme, die auf ihre eigene Genetik zurückzuführen sind. Der Lurcher kann jedoch einige angeborene Probleme seiner Vorfahren erben, wie z. B. die fortschreitende Atrophie der Netzhaut beim Border Collie oder die Neigung des Windhundes zu Knochenbrüchen.

Abgesehen davon sind Lurcher robuste Hunde und erfreuen sich bei guter Kondition einer soliden und leicht zu erhaltenden Gesundheit.

Tipps zur Pflege dieser Rasse

Alles über den Lurcher Hund

Auch wenn Lurcher normalerweise eine gute Gesundheit haben, solltest du grundlegende Gesundheitsmaßnahmen nicht vernachlässigen. Hier sind einige Tipps, die dir helfen, ihre Gesundheit zu erhalten:

  • Gib ihnen gutes Futter und achte auf ihr Gewicht.
  • Sorge für eine abwechslungsreiche Umgebung: Da es sich um eine sehr aktive und intelligente Rasse handelt, braucht sie viel Bewegung und muss lernen, sich selbst bei Laune zu halten.
  • Achte auf ihr Training: Sie sind gesellige, aber auch sensible Hunde. Es ist sehr wichtig, sie auf positive Weise und durch konsequentes Training in das Umfeld zu integrieren, damit es nicht zu Sozialisierungs- und Verhaltensproblemen, Angst, Phobien oder Aggressionen kommt.
  • Vergiss den Besuch beim Tierarzt nicht: Auch wenn die Hunde gesund sind, solltest du die regelmäßigen Untersuchungen in der Klinik deines Vertrauens nicht verpassen und die Entwurmung und Impfung nicht vernachlässigen.

Und natürlich darfst du nicht vergessen, dass diese Rasse für die (illegale) Jagd geschaffen wurde und du daher ihren Jagdtrieb auf deinen langen Spaziergängen im Auge behalten musst. Wenn du also die Möglichkeit hast, dein Leben mit einem Lurcher zu teilen, zögere keine Sekunde. Diese Tiere sind äußerst liebenswert.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 verschiedene Windhundrassen
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
5 verschiedene Windhundrassen

In diesem Beitrag möchten wir dir fünf verschiedene Windhundrassen vorstellen. Kennst du sie schon alle? Lies weiter, um mehr zu erfahren!



  • Asins, E. G., & Pérez, F. M. G. Función diastólica en perros de razas lebreles.
  • Chapagain, D., Virányi, Z., Wallis, L. J., Huber, L., Serra, J., & Range, F. (2017). Aging of attentiveness in border collies and other pet dog breeds: the protective benefits of lifelong training. Frontiers in aging neuroscience9, 100.
  • Vilboux, T., Chaudieu, G., Jeannin, P., Delattre, D., Hedan, B., Bourgain, C., … & André, C. (2008). Progressive retinal atrophy in the Border Collie: a new XLPRA. BMC veterinary research4(1), 1-13.