Niedrige Thrombozytenwerte: Wie kann ich meinem Hund helfen?

24. Juni 2018
Wenn du beobachtest, dass dein Hund lahm und schwach ist und keine Lust hat, mit dir zu spielen, könnten die Thrombozytenwerte zu niedrig sein.

Die Thrombozytenwerte sind wichtig, denn die Blutplättchen spielen für die Blutgerinnung und die Durchblutung eine wichtige Rolle. Wenn ein Hund niedrige Werte aufweist, könnte es zu ernsten Gesundheitsproblemen kommen.

Deshalb berichten wir heute, was du tun kannst, wenn die Thrombozytenwerte bei deinem Hund zu niedrig sind. Lies weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Warum sind die Thrombozytenwerte zu niedrig?

Warum sind die Thrombozytenwerte bei meinem Hund zu niedrig?

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Reisezeit: Wie kann man verhindern, dass es dem Hund im Auto schlecht wird?

Wenn du beobachtest, dass dein Hund lahm und schwach ist und keine Lust hat, mit dir zu spielen, könnten die Thrombozytenwerte zu niedrig sein. Folgende Gründe könnten dafür verantwortlich sein:

  • Leukämie: Bei Blutkrebs kommt es zu einer reduzierten Anzahl an Blutplättchen. In der Folge wird auch das Immunsystem geschwächt und die Krankheit hat ein leichtes Spiel.
  • Lymphom: Alle bösartigen Krebszellen wirken sich sehr negativ auf das Blut aus und können Thrombozytopenie beim Hund auslösen. 
  • Immunbedingte Thrombozytopenie: Bei dieser Krankheit bildet der Körper des Tieres Antikörper, welche die eigenen Blutplättchen zerstören.
  • Wunden mit Blutungen: Durch den Blutverlust kann auch die Anzahl an Thrombozyten verringert werden.
  • Infektionen durch Zecken oder Ehrlichiose: Hauch hier kommt es zu niedrigen Thrombozytenwerten.

Niedrige Thrombozytenwerte: Symptome

Wie kann man wissen, ob der geliebte Vierbeiner zu wenig Blutplättchen in seinem Blut hat? Du kannst sein Verhalten beobachten und insbesondere auf folgende Anzeichen achten:

  • Schlaffheit und Lustlosigkeit, nicht nur beim Spiel, sondern auch beim Fressen
  • Fieber
  • Blaue Flecken auf der Haut durch eine schlechte Blutgerinnung
  • Blut im Harn oder im Stuhl
  • Blut in der Nase
  • Probleme beim Aufstehen

Wie können die Thrombozytenwerte verbessert werden?

Sobald die Ursachen feststehen, kann mit der Therapie begonnen werden. Lasse deinen Hund von einem Tierarzt untersuchen, der auch die richtige Behandlung einleiten kann. 

Normalerweise werden Transfusionen, Kortison, Eisen oder Arzneimittel intravenös oder oral verabreicht.

Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, die tierärztliche Behandlung zu Hause durch zusätzliche Maßnahmen zu unterstützen. Doch vergiss nicht, dem Rat des Tierarztes genau zu folgen!

niedrige Thrombozytenwerte bei Hund

Lesetipp: Hund und Besitzer sehen sich tierisch ähnlich

  • Ausreichend Wasser ist sehr wichtig, denn in der Regel kommt es bei zu wenig Blutplättchen zu Fieber.
  • Hühnerbrühe ist ein ausgezeichnetes Mittel, um die Anzahl der Thrombozyten zu erhöhen. Bereite die Brühe mit viel Gemüse zu und lasse alles lang genug kochen. Du kannst das Gemüse dann zu Püree verarbeiten und auch deinem Hund geben. Sowohl die Brühe als auch das Gemüsepüree werden ihm gut tun.
  • Der Tierarzt verschreibt vermutlich Eisen, doch zusätzlich kannst du deinem Hund eisenreiche Lebensmittel füttern: zum Beispiel Hühnerleber. Das wird ihm schmecken und die Genesung beschleunigen.
  • Lasse deinem Hund ein paar Tage Zeit, um sich zu erholen. Vermeide in dieser Zeit, ihn zu belasten und führe ihn nur kurz Gassi. Eine zusätzliche Infektion könnte das Problem verschlimmern.
  • Natürliches Kokoswasser liefert viele Vitamine und Mineralstoffe, die deinem vierbeinigen Liebling ebenfalls helfen werden, mehr Blutplättchen zu produzieren.
  • Darüber hinaus kannst du ihm gekochtes Hühnerfleisch ohne andere Zusätze geben, damit er sich schneller erholen kann.

Mit diesen Tipps und der richtigen tierärztlichen Behandlung wird es deinem Hund schnell besser gehen. Beobachte allerdings mögliche Veränderungen und lass dich von deinem Tierarzt beraten. 

Auch interessant