Neufundländer

· 18. Februar 2018
Der Neufundländer ist ein großer Hund, jedoch sehr liebevoll. Er ist ruhig und fügsam, sanft und arbeitswillig.

Der Neufundländer ist eine wunderbare Hunderasse, die ursprünglich von Fischern in Neufundland (Kanada) als Arbeitshund verwendet wurde. Willst du mehr über dieses Tier wissen? Lies weiter!

Wissenswertes über Neufundländer

Geschichte

Der Neufundländer hat viel mit dem Bernhardiner, dem Do Khyi und dem Mastiff gemeinsam. 

Europäische Siedler aus Irland und England sollen den Ursprungstypus des Neufundländers an die Küste der kanadischen Atlantikinsel Neufundland gebracht haben. Diese Hunderasse hat jedoch vermutlich auch Vorfahren unter den doggentartigen Hunden der nordamerikanischen Ureinwohner.

Es gibt zwei verschiedene Arten: eine große Rasse mit langen Haaren und eine mittelgroße mit sehr kurzen Haaren. 

Sowohl der Kleine Neufundländer als auch der Große Neufundländer lieben das Wasser und wurden verwendet, um die Fischernetze zu ziehen und die Fischerausrüstung oder fisch- oder werkzeugbeladete Karren zu transportieren.

Die Rasse entwickelte sich weiter, doch während des Ersten und Zweiten Weltkrieges drohte diese Rasse auszusterben. Ab 1950 wurde diese Rasse jedoch wieder vermehrt gezüchtet.

Noch ein interessanter Artikel: Ist es gut, den Hund auf das Sofa steigen zu lassen?

Eigenschaften

Seine Tatzen sind mit Schwimmhäuten versehen und sein Haar ist sehr widerstandsfähig gegen Wasser. Das kann an einigen Kreuzungen liegen, die mit Wasserhunden gemacht wurden.

Die Männchen erreichen 60 oder 70 Kilo und können 72 bis 90 Zentimeter groß werden während die Weibchen 55 Kilo nicht überschreiten.

Meist sind diese Hunde schwarz, sie können jedoch auch braun und weiß mit schwarzen Flecken sein. Es gibt graue Exemplare, die, obwohl sie Neufundländer sind, von der FCI als eine separate Rasse betrachtet werden, die Landseer.

Charakter

Der Neufundländer ist ein großer Hund, jedoch sehr liebevoll. Er ist ruhig und fügsam, sanft und arbeitswillig. Er ist auch sehr kinderfreundlcih, sogar der Kennel Club beschreibt ihn als Hund mit süßem Temperament.

Sein Bellen ist tief und imposant, er ist ein ausgezeichneter Wachhund, muss jedoch bereits von klein auf trainiert werden. Der Neufundländer liebt die Gesellschaft von Menschen und anderen Tieren. Sei jedoch vorsichtig bei kleinen Kindern, denn diese Rasse ist schon in jungem Alter groß und kräftig.

Lesetipp: Hunde der Gruppe 9: Rasseklassifizierung nach FCI

Gesundheit und Pflege

Wie viele andere große Hunde ist auch der Neufundländer anfällig für eine Hüftdysplasie. Er kann auch an Ellbogendysplasie und Cystinurie leiden, einer Fehlbildung der Blase. Manche haben von Geburt an defekte Herzklappen, was zu einem frühen, plötzlichen Tod führen kann. Neufundländer

Das Fell des Neufundländers sollte täglich gebürstet werden, um zu verhindern, dass sich Knoten bilden. Spezielle Produkte können sehr hilfreich sein!

Vergiss nicht, hochwertiges Fressen für diesen imposanten Hund zu kaufen. Seine Knochen und Organe benötigen aureichend Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Eine gute Ernährung beugt gesundheitlichen Problemen vor.

Neufundländer benötigen viel Bewegung für ihre Allgemeingesundheit und ganz besonders für gesunde Gelenke und Muskeln.

Möchtest du einen Neufundländer als Haustier? Warum nicht? Du wirst keinen zärtlicheren, loyaleren und fleißigeren Hund finden.