Gefahren beim Fellwechsel von Katzen

12. Oktober 2018
Egal, ob sie kurze oder lange Haare hat, deine Katze wird eine große Menge an Haaren verlieren, wenn sie das Fell wechselt. Hier findest du Tipps, um Gefahren zu verhindern.

Der Fellwechsel von Katzen ist ein Teil ihres natürlichen Lebenszyklus. Wir können es nicht verhindern, aber wir können darauf vorbereitet sein, um Probleme zu vermeiden.

Dieser Zeitabschnitt birgt große Gefahren für deine Katze. Wir sagen dir warum und was du dagegen tun kannst.

Was sind die Gefahren beim Fellwechsel von Katzen?

Egal, ob sie kurze oder lange Haare hat, deine Katze wird eine große Menge an Haaren verlieren, wenn sie das Fell wechselt.

Diese Haare werden auch an den unmöglichsten Stellen erscheinen, sogar dort, wo sich deine Katze gar nicht aufhält. Und selbst dann bleibt noch ein beträchtlicher Restanteil lockerer Haare an ihrem Körper. Dies kann zur Gefahr werden.

Wie du weißt, ist die Katze in Bezug auf die Hygiene sehr selbständig, sodass sie mit ihrer Zunge die ganzen auf ihrem Körper verbleibenden losen Haare ableckt und diese dadurch in den Magen gelangen. Dort formt sich daraus ein Haarballen, der das Tier dann erbrechen muss. Doch manchmal passiert das nicht.

Die Haarballen bedeuten eine große Gefahr für die Katze und deshalb möchten wir dich darauf hinweisen, dass du sehr vorsichtig in der Zeit vom Fellwechsel von Katzen sein musst.

Die Gefahren von Haarballen

Die Haarballen können Verstopfung, Gastritis, Obstruktion oder Darmparalyse bewirken. Das sind sehr ernste Probleme, die deinem Haustier noch größere verursachen könnten.

Beim Fellwechsel von Katzen sind Haarballen eine Gefahr

Nicht alle Katzen produzieren Haarballen in ihren Mägen, da diese vor allem bei Katzen erzeugt werden, die nicht gut defäkieren oder ein Darmproblem haben.

Auch wenn du dich sehr um dein Haustier kümmerst, ist es trotzdem schwierig, es festzustellen.

Du kannst sehen, dass deine Katze sich übergibt, aber du weißt immer noch nicht, ob sie wirklich alle Abfälle ausgeschieden hat. Wenn dies nicht der Fall ist, sammeln sich die Haare an und die gefürchteten Haarballen beginnen sich zu bilden.

Der Weg sie auszuscheiden ist durch Erbrechen. Wenn du also siehst, dass deine Katze Haarballen erbricht, zögere nicht und bring sie unverzüglich zum Tierarzt.

Lesetipp: Was mache ich, wenn die Katze vergiftet wurde?

Fellwechsel von Katzen: Wie kann man helfen?

Es gibt einige Dinge, die du für deine Katze tun kannst, damit ihr diese Unannehmlichkeiten erspart bleiben.

  • Vorsorgen. Du kannst etwas Kot von deiner Katze einsammeln und beim Tierarzt untersuchen lassen. Du kannst auch eine Darmanalyse beauftragen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass in ihrem Verdauungssystem alles in Ordnung ist und dass es keine größeren Probleme mit den Haarballen geben wird.
  • Bürste sie täglich. Unabhängig davon, ob gerade Fellwechsel ist oder nicht, solltest du deine Katze täglich bürsten, um die losen Haare zu entfernen und das Risiko zu reduzieren.
  • Gib ihr Abführmittel. Wenn du glaubst, dass deine Katze trotz aller Bemühungen Haarballen haben könnte, gibt es bestimmte natürliche Kräuter, die ihr helfen werden, sie abzuführen. Sprich mit deinem Tierarzt, damit er dir einige empfiehlt.
  • Achte auf die Ernährung. Denk dran, dass eine gesunde Ernährung immer gut für den Körper ist. Obwohl diese nicht das Problem der Haarballen löst, kann sie trotzdem Erleichterung bringen.

Noch ein interessanter Artikel: Wie kann man den schlechten Geruch einer Katze entfernen, ohne sie zu baden?

Der Fellwechsel von Katzen zwingt dich nicht nur, deine Wohnung häufig und gründlich zu reinigen, du musst auch die Gesundheit deiner Samtpfote beobachten und garantieren. Aber mach dir keine Sorgen, denn mit etwas Interesse, Geduld und Sorgfalt ist der Fellwechsel von Katzen kein Problem.

Auch interessant