Wann und wie man einen Wurf Katzen bewegt

8. November 2019
Wenn eine Katze gebährt, dann ist der Wurf nicht immer am besten Ort. Als Tierhalter solltest du etwas tun, um dieses Problem zu lösen. Weißt du jedoch wie und wann man am besten einen Wurf Katzen bewegt?

Normalerweise sucht ein Muttertier einen sicheren Ort für ihren Wurf Katzen. Wenn sie nach einem Plätzchen sucht, dann achtet sie in der Regel auf eine Reihe von Umständen: Es sollte ruhig, dunkel, trocken und warm sein, und es darf keine Raubtiere, Kater oder neugierige Menschen in der Nähe geben.

Wenn die Mutter nach der Geburt ruhig und gesund ist, dann muss man den Wurf Katzen normalerweise nicht sofort bewegen. Du kannst beginnen, dem Muttertier nach zwei Wochen zu helfen.

Doch manchmal geschieht es, dass die Katzenmama nicht gerade die weiseste Entscheidung trifft, was den Ort für die Geburt der Kätzchen angeht. Das kann aufgrund von Unerfahrenheit, veränderten Umständen oder einfach nur wegen einer schlechten Entscheidung geschehen.

Kätzchen

Sollte dies der Fall sein, dann kann es durchaus möglich sein, dass du dich dazu entscheidest, den Wurf Katzen zu bewegen, um ihn besser zu schützen. Es ist wichtig, dabei zu bedenken, dass, wenn du die Kätzchen zu früh bewegst, sich das Muttertier dabei nervös fühlen könnte. In extremen Fällen kann ein Muttertier sogar ihren Wurf verlassen, wenn die Jungtiere durch Menschen bewegt werden.

Im Folgenden haben wir deshalb einige Tipps für dich, um zu wissen, wann es notwendig ist, einen Wurf Katzen zu bewegen:

1. Beobachte das Verhalten des Muttertieres mit seinem Wurf Katzen

Idealerweise wohnt deine Katze schon eine Weile mit dir zusammen und vertraut dir, dass du fähig bist, sie zu beschützen und zu pflegen. Ist dies der Fall, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass die Katzenmutter sich nicht nervös oder besorgt fühlt, wenn du dich ihr und ihren Jungen annäherst. Dies sollte allerdings langsam geschehen, damit du ihre Reaktion beobachten kannst, bevor du versuchst, ihre Kätzchen anzufassen.

Kätzchen und Frau Mama

2. Wähle den angebrachtesten Ort für den Wurf Katzen aus

Um den besten neuen Ort für die Tiere zu wählen, stelle dir die folgenden Fragen:

  • Kannst du den Bereich verschließen, um zu vermeiden, dass das Muttertier die Jungen bewegt?
  • Kann der Bereich eine Streubox enthalten, damit die Mutter ihre Geschäftchen erledigen kann?
  • Gibt es dort einen Ort – weit genug von der Streukiste entfernt – um Futter- und Trinknapf aufzustellen?

Der gewählte Bereich sollte ebenfalls ruhig sein. Das bedeutet, dass er weit entfernt vom Zentrum der Aktivitäten des Hauses sein sollte, wo man weder Fernseher, Telefon noch Radio hört.

Er sollte ebenfalls zuggeschützt sein und die Temperatur beträgt bestenfalls um die 25 Grad Celsius.

Man kann zum Beispiel einen Schrank im Gästezimmer oder in einem Zimmer, das nicht viel benutzt wird, verwenden. Auch ruhige Ecken im Kleiderschrank oder Waschraum können funktionieren. Ein idealer Ort könnte im Keller sein, wenn es dort trocken und warm ist.

3. Stelle ein neues Nest für einen Wurf Katzen her

Wenn du den Ort ausgewählt hast, dann ist es an der Zeit, den Kleinen ein „Nest“ zu bauen. Am besten verwendest du eine Kiste aus festem Karton dazu, die so lang und breit wie das Muttertier ist.

Auch Wäschekörbe machen ein ausgezeichnetes Nest, solange die Zwischenräume weniger als zwei Zentimeter breit sind. Sind sie größer, dann können die Kätzchen darin hängenbleiben und sich verletzen oder unterkühlen.

4. Achte darauf, dass es bequem und warm ist

Bedecke den Boden des Nestes mit einem dicken Handtuch, einer Decke oder alter Kleidung und stelle es dann am gewählten Ort auf. Es ist wichtig, auch die Streubox und sowohl Futter- als auch Fressnapf in der Nähe aufzustellen. Du musst ein heimeliges Örtchen für das Muttertier herstellen, das auch sicher und warm für die Kleinen ist.

Jungkatze sitzt in der Streukiste

5. Trage die Mutter mit dem Wurf Katzen zu ihrem neuen Plätzchen

Bitte das Muttertier, sich von ihrer Position zu erheben, indem du sie mit einem schmackhaften Leckerli verführst. Gekochtes Hühnerfleisch oder ein Löffel Thunfisch könnte da sehr gut funktionieren.

Dies tun wir, um sie aus ihrem Nest zu locken, ohne sie dabei zu verscheuchen oder ihr Angst zu machen. Es ist wichtig, dass sie dabei zusehen kann, was du tust, aber allerdings aus einer kleinen Entfernung. Nimm die Kätzchen aus ihrem alten Nest und gib dabei viel Acht, dass du sie vorsichtig trägst und nicht fallen lässt.

Kätzchen weinen, wenn man sie anfasst, um die Aufmerksamkeit der Mutter auf sich zu lenken. Lass ihr Maunzen dich nicht davon abhalten, sie an einen sicheren Ort zu bringen.

6. Bringe die Mutter an den neuen Ort

Bitte die Katzenmama jetzt darum, dich an ihr neues Nest zu begleiten. Lass sie dabei zusehen, wie du die Kätzchen und das Nest an den neuen Ort bringst. Du solltest immer erlauben, dass das Muttertier dem Wurf Katzen an den neuen Platz folgt.

Einige Muttertiere können spüren, dass ihre Kätzchen beeinträchtigt werden und sich deshalb aggressiv geben. Verwende lange Ärmel und dicke Hosen und Handschuhe, wenn du glaubst, dass die Mutter versuchen könnte, ihre Kätzchen zu beschützen, wenn du sie bewegst.

Mama wäscht ihren Wurf Katzen

7. Lasse sie sich an ihr neues Nest gewöhnen

Wenn erst Mal alle Kätzchen und das Muttertier an dem neuen Ort sind, dann schließe die Tür. Unterbrich sie nur wenige Male am Tag, um ihnen zu erlauben, sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen.

Die Mutter findet den neuen Ort vermutlich gar nicht schön und wird versuchen, die Kätzchen erneut zu bewegen und zu verstecken. Wähle deshalb einen Ort, wo du vermeiden kannst, dass die Mutter abhaut.

Wenn du dem Muttertier täglich ein oder zwei besondere Leckerbissen zukommen lässt, dann gefällt ihr der neue Platz vielleicht bald schon besser.

Die Katzenmutter kann am Anfang ganz schön verärgert sein, doch sie sollte sich auch langsam wieder abregen. Stelle sicher, dass sie und der Wurf Katzen alles haben, was sie brauchen, und dass die Mutter gut auf die Kleinen aufpasst.

9. Letzte Warnungen für den Wurf Katzen

Neugeborene Kätzchen haben ihr Immunsystem noch nicht entwickelt. Bitte wasche dir gründlich die Hände, bevor du die Kleinen anfasst.

Vermeide direkten Kontakt mit anderen Haustieren, um die Verbreitung von Keimen zu vermeiden.

Es kann gefährlich sein, neugeborene Katzenkinder anzufassen und zu streicheln. Kätzchen sind, genau wie menschliche Babys, sehr zerbrechlich.

Wenn du sie barsch anfasst oder sie versehentlich loslässt, kannst du ihre Knochen und lebenswichtigen Organe beschädigen. Du musst mit Neugeborenen immer sehr vorsichtig umgehen. Solltest du kleine Kinder im Haus haben, dann musst du auf sie achten, wenn sie sich in der Nähe der Katzenbabys befinden.

  • Moelk, M. (1979). The development of friendly approach behavior in the cat: A study of kitten-mother relations and the cognitive development of the kitten from birth to eight weeks. Advances in the Study of Behavior, Vol. 10, pp. 163-224.
  • Haskins, R. (1979). A causal analysis of kitten vocalization: an observational and experimental study. Animal Behaviour, 27, 726-736.
  • Fica, A., Gaínza, D., & Ortigosa, P. (2017). Tétanos secundario a mordedura y arañazo de gato en una paciente previamente vacunada. Revista chilena de infectología, 34(2), 181-185.
  • Sánchez, A. E. (1998). Algunos antecedentes sobre el origen y la reproducción del gato domestico (Felis catus). Tecnovet, 4(2).