Ist eine Hundehaftpflichtversicherung notwendig?

· 14. Januar 2019
Eine Hundehaftpflichtversicherung ist jedem zu raten. Denn das Gesetz verpflichtet Hundehalter, bei Schäden Schadenersatz zu leisten, auch wenn der Umgang sorgfältig ist und den Hundebesitzer keine Schuld trifft. 

Viele Hundebesitzer fragen sich, ob es tatsächlich notewendig oder sogar verpflichtend ist, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen, auch wenn es sich nicht um eine potenziell gefährliche Rasse handelt.

Derzeit ist eine Hundehaftpflichtversicherung nur in 6 Bundesländern Pflicht. Denn dieses Thema wird auf Länderebene entschieden. In den restlichen Bundesländern gibt es eine Pflicht nur bei Auffälligkeit oder wenn die Rasse auf der Rasseliste steht.

Wir gehen jedoch in unserem heutigen Artikel der Frage nach, ob eine Versicherung grundsätzlich notwendig ist, ganz unabhängig von gesetzlichen Vorschriften.

Ist eine Hundehaftpflichtversicherung ratsam?

Moralisch und gesetzlich bist du für dein Haustier verantwortlich. Wenn es Schäden verursacht, bist du dafür haftbar und musst für die Unkosten aufkommen.

Auch Rassen, die nicht auf der Rasseliste stehen, können zur Gefahr werden. Denn unter Stress und in extremen Situationen kann man das Verhalten eines Tiers nicht voraussehen.

In einer verzweifelten Situation kann auch ein gut erzogener Hund einen Menschen beißen oder Schaden anrichten.

Was dich bestimmt auch interessiert:

5 Tipps zur Kontrolle der Aggressivität von Hunde

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist nicht allzu teuer, kann jedoch oft große Probleme verhindern. Dabei müssen allerdings verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.

Ist eine Hundehaftpflichtversicherung notwendig?

Erkundige dich zuerst, ob in deinem Bundesland beziehungsweise Wohnort die Pflicht besteht, das Tier zu versichern. Informiere dich auch, ob die Rasse deines Hundes auf der Rasseliste steht.

Informiere dich dann über verschiedene Möglichkeiten und vergleiche die Preise der unterschiedlichen Anbieter. Diese hängen von der Rasse und der Größe des Hundes ab. 

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist Teil der Verantwortung des Besitzers, um mögliche Probleme zu verhindern.

Falls du eine Hausratversicherung hast, erkundige dich, ob diese deinen Hund einschließt und wenn ja, welche Schäden abgedeckt sind. Du kannst dir so eventuell Geld sparen.

Eine Hundeversicherung bietet viele Vorteile

Auch der Wert des Tieres spielt bei der Versicherung eine Rolle. Bei teuren Hunderassen ist auch die Hundehaftpflichtversicherung entsprechend teurer, insbesondere wenn sie den Verlust oder Diebstahl des Hundes abdeckt.

Darüber hinaus musst du dir überlegen, ob du auch tierärztliche Versorgung durch die Versicherung ganz oder teilweise abdecken möchtest. 

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Gefahren beim Spaziergang mit dem Hund

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist jedem zu raten. Denn das Gesetz verpflichtet Hundehalter, bei Schäden Schadenersatz zu leisten, auch wenn der Umgang sorgfältig ist und den Hundebesitzer keine Schuld trifft.

Doch wenn durch das willkürliche Verhalten des Hundes Schäden entstehen, gilt die sogenannte Gefährdungshaftung. Deshalb ist Vorsorge das Beste, um mögliche Probleme zu verhindern.