Wissenschaftler finden Arten, die nicht zu altern scheinen

Kolibris haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 3 bis 5 Jahren, denn ihr Stoffwechsel ist ziemlich beschleunigt. Im Gegensatz dazu leben Schildkröten ein langsames und eher bewegungsarmes Leben. Diese Tiere können je nach Art 60 bis 150 Jahre alt werden.
Wissenschaftler finden Arten, die nicht zu altern scheinen

Letzte Aktualisierung: 31. Juli 2022

Das Altern ist ein unvermeidlicher biologischer Prozess, der die normale Funktionalität des Körpers unterbricht. Infolgedessen treten verschiedene Krankheiten auf, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern. Obwohl dies bei allen Lebewesen der Fall ist, hat eine aktuelle Studie bestätigt, dass es einige Tierarten gibt, die scheinbar nicht altern.

Diese neue Entdeckung bestätigt einige Theorien über Tiere mit hoher Lebenserwartung. Das bedeutet zwar nicht, dass sie ihr ganzes Leben lang jung bleiben. Es erklärt allerdings, wie es möglich ist, dass bestimmte Arten problemlos über 100 Jahre alt werden können. Lies weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Was genau versteht man unter Altern?

Im Allgemeinen erzeugen Stoffwechselprozesse eine Reihe von Molekülen, die für die Zelle giftig sind und sie nach und nach abbauen. Mit der Zeit häufen sich die Schäden an und führen zu Problemen in der normalen Funktionsweise des Körpers. Infolgedessen verliert das Körpergewebe an Elastizität, es entstehen Falten und die Widerstandskraft nimmt ab – alles Zeichen des Alterns.

Unter Stoffwechsel versteht man jede biochemische Reaktion, die die Aufrechterhaltung des Lebens ermöglicht. Das bedeutet, dass alle Stoffwechselvorgänge im Körper gestoppt werden müssten, um das Altern zu verhindern, was unweigerlich zum Tod führen würde. Das macht das Altern unvermeidlich.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Wie Hunde altern: Alles Wissenswerte und Tipps!

Warum haben Lebewesen eine unterschiedliche Lebenserwartung?

Obwohl es gewisse Ähnlichkeiten gibt, sind die Stoffwechselprozesse bei jedem Lebewesen anders. Deshalb ist die Geschwindigkeit, mit der toxische Moleküle gebildet werden, bei jeder Spezies unterschiedlich. Das führt dazu, dass das Altern zu unterschiedlichen Zeiten auftritt.

Obwohl der Stoffwechsel einer der Hauptfaktoren ist, die für das Altern verantwortlich sind, beeinflussen auch die Umwelt und die Lebensqualität diesen Prozess. Denn jeder Faktor, der auf den Organismus einwirkt, verursacht zusätzliche Schäden an den Zellen. Deshalb wird der Alterungsprozess beschleunigt.

Die Lebenserwartung einer Spezies wird nicht nur von der Geschwindigkeit ihres Stoffwechsels bestimmt, sondern auch von ihrer Lebensweise und der sie umgebenden Umwelt. Deshalb ist die durchschnittliche Lebenserwartung nur ein Indikator für das mögliche Alter, das ein Exemplar erreichen kann. Sie ist jedoch keine Garantie dafür, dass das Leben des Organismus bis zu diesem Zeitpunkt andauern wird.

Wissenschaftler finden Arten, die nicht zu altern scheinen

Arten mit hoher Lebenserwartung

Auch wenn der Stoffwechsel, die Umwelt und die Lebensweise einer Art dazu beitragen, das Altern zu verlangsamen, halten sie es in Wirklichkeit nicht auf. Deshalb ist kein Tier in der Lage, ewig zu leben. Dennoch gibt es einige Lebewesen, die mehr als 100 Jahre alt werden, was unglaublich ist, wenn man bedenkt, dass einige Arten Schwierigkeiten haben, ein Alter von 50 Jahren zu erreichen (einschließlich des Menschen).

Der Mensch ist vielleicht das beste Beispiel dafür, wie man dem Altern entgegenwirken kann, denn er hat seine Lebenserwartung in weniger als 100 Jahren verdoppelt. Um 1930 lebten die Menschen im Durchschnitt 34 Jahre, während diese Zahl bis 2019 auf 75 Jahre gestiegen ist. Anders als man meinen könnte, ist dieses Ergebnis auf den medizinischen Fortschritt zurückzuführen. Dieser macht es möglich, die Folgen des Alterns zu beheben, nicht aber, den Prozess an sich aufzuhalten.

Andererseits gibt es prächtige Arten, die, obwohl sie die Folgen des Alterns nicht beheben können, nicht zu altern scheinen. Ein Beispiel dafür sind verschiedene Schildkrötenarten, die regelmäßig bis zu 60 Jahre alt werden und sogar ein Alter von 150 Jahren erreichen können.

Warum können Schildkröten so lange leben?

Obwohl Schildkröten nicht die Fähigkeit haben, sich selbst zu behandeln oder zu heilen, verfügen sie über einen komplexen biologischen Mechanismus, der ihnen zu einer hohen Lebenserwartung verhilft. Jahrelang wurde vermutet, dass der Stoffwechsel dieser Reptilien langsamer abläuft als der anderer Tiere, was ihnen die Fähigkeit verleiht, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Es gab jedoch keine wissenschaftliche Studie, die diese Tatsache bestätigte oder widerlegte.

Im Jahr 2022 wurde in einer englischsprachigen Studie der Universität von Dänemark festgestellt, dass mehrere Schildkrötenarten kaum Anzeichen des Alterns zeigen. Mit anderen Worten: Von den 77 untersuchten Schildkrötenarten wiesen etwa 75 % die Fähigkeit auf, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Einige der untersuchten Exemplare waren:

  • Schwarzkopfschildkröte (Lebenserwartung: 20 Jahre)
  • Aldabra-Riesenschildkröte (Lebenserwartung: 80–120 Jahre)
  • Galapagos-Schildkröte (Lebenserwartung: 100–150 Jahre)
  • Schwarze Galapagos-Schildkröte (Lebenserwartung: 16 Jahre)
Wissenschaftler finden Arten, die nicht zu altern scheinen

Warum altern Schildkröten nicht so schnell?

Es gibt immer noch keine genaue Erklärung dafür, warum einige Schildkrötenarten nicht zu altern scheinen. Einige Experten vermuten jedoch, dass es mit ihrer Unfähigkeit zusammenhängen könnte, ihre eigene Wärme zu erzeugen. Bekanntlich können Reptilien ihre Körpertemperatur nicht selbst regulieren und sind für ihre Wärme ganz von der Sonne abhängig. Das bedeutet, dass ihr Stoffwechsel weniger arbeitet, was den Alterungsprozess verlangsamen könnte.

Dies wurde jedoch kürzlich (2022) von einer großen Gruppe von Forschern widerlegt. Die englischsprachige Studie kommt zu dem Schluss, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Altern von Tieren und ihrer Fähigkeit, ihre Temperatur zu regulieren (ektotherm und endotherm), gibt. Daher gibt es immer noch keinen eindeutigen Grund, warum einige Schildkrötenarten nicht so schnell zu altern scheinen.

Wenn das Geheimnis hinter der Fähigkeit dieser Schildkrötenarten, das Altern zu vermeiden, entdeckt werden kann, könnte es in Zukunft zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit genutzt werden. Natürlich ist es noch ein weiter Weg bis zu den nötigen Antworten, aber wer weiß, ob dies nicht einer der ersten Hinweise auf eine mögliche oder nahe Unsterblichkeit sein könnte.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Kolibris in Kolumbien und Venezuela: Schönheit in voller Farbe
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Kolibris in Kolumbien und Venezuela: Schönheit in voller Farbe

In den Regenwäldern von Kolumbien und Venezuela gibt es eine große Vielfalt an Kolibris: mehr als 200 Arten. Erfahre mehr über diese einzigartigen ...



  • Reinke, B. A., Cayuela, H., Janzen, F. J., Lemaître, J. F., Gaillard, J. M., Lawing, A. M., … & Miller, D. A. (2022). Diverse aging rates in ectothermic tetrapods provide insights for the evolution of aging and longevity. Science, 376(6600), 1459-1466.
  • da Silva, R., Conde, D. A., Baudisch, A., & Colchero, F. (2022). Slow and negligible senescence among testudines challenges evolutionary theories of senescence. Science, 376(6600), 1466-1470.
  • Finch, C. E. (2009). Update on slow aging and negligible senescence–a mini-review. Gerontology, 55(3), 307-313.
  • Girondot, M., & Garcia, J. (1999). Senescence and longevity in turtles: what telomeres tell us. In Proceedings of the 9th extraordinary meeting of the Europea Societas herpetologica (Vol. 1, pp. 25-29).