Die 6 Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen

Säugetiere mit den am höchsten entwickelten Sinnen sehen und hören nicht nur mehr, sie nehmen auch Dinge wahr, die für uns unmöglich wären. Welche das sind, erfährst du hier.
Die 6 Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen

Letzte Aktualisierung: 15. August 2021

Die Erforschung der Wahrnehmung ist faszinierend, vor allem, wenn man bedenkt, dass es Arten gibt, deren sensorische Fähigkeiten ganz anders oder ausgefeilter sind als die unseren. Um dir die sensorische Vielfalt in der Natur zu zeigen, stellen wir dir die Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen vor.

Einige der hier vorgestellten Tiere haben eine höhere Wahrnehmungsfähigkeit als wir Menschen, andere wiederum nehmen einfach Dinge wahr, die wir nicht wahrnehmen können.

Die 6 Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen

Das Überleben jeder Art erfordert besondere Fähigkeiten. So wie Mungos gegen das Gift der Königskobra immun sind, muss eine Katze im Dunkeln sehen können, um ihre Beute zu finden. Der Druck der Umwelt veranlasst die Arten, bestimmte Sinne stärker zu entwickeln als andere, aber natürlich gibt es kein “biologisch perfektes” Lebewesen.

Nachfolgend wirst du einiges über die unglaublichsten Anpassungen der Tierwelt im Bereich der Sinne erfahren. Das solltest du dir nicht entgehen lassen! Einige der Fähigkeiten in dieser Auflistung gehen sogar über das Riechen, Tasten, Schmecken, Sehen und Hören hinaus.

1. Katze (Felis silvestris catus)

Die Sehkraft einer Katze ist bei schlechten Lichtverhältnissen hervorragend. Das liegt daran, dass Katzen eine Gewebeschicht (Tapetum lucidum) neben der Netzhaut haben, die bewirkt, dass das Licht im eigenen Auge reflektiert wird, wodurch mehr Licht die Photorezeptoren des Auges erreicht.

Tiere, deren Augen im Dunkeln leuchten, haben diese Membran, da sie typisch für Arten ist, die nachtaktiv sind. Die Nachtsicht von Katzen ist 6 bis 8 Mal besser als die des Menschen. Ihr Sichtfeld ist auch etwas größer, etwa 200 Grad im Vergleich zu unseren 180 Grad.

Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen - Katzen

2. Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen: Fledermäuse

Fledermäuse (Chiroptera) gehören zu den Säugetieren mit den am besten entwickelten Sinnen, wenn es um das Gehör geht. Während Menschen nur von 20 bis 20.000 Hertz (Hz) hören, können Chiroptera Töne in einem Bereich von 150.000 bis 200.000 (Hz) emittieren und wahrnehmen.

Der Grund, warum sie so gut hören, liegt in ihrer Lebensweise. Fledermäuse sind nachtaktiv und fast blind. Ihre Echoortungsfähigkeit ermöglicht es, eine räumliche Darstellung der Umgebung zu erstellen. Auf diese Weise können sie ihre Beute jagen. Dieser Sinn ist so präzise, dass Fledermäuse sogar kleine Insekten im Flug erkennen können.

Zur Echoortung in der Umgebung senden Fledermäuse Wellen durch Mund und Nase aus. Die reflektierten Wellen oder Echos repräsentieren die Elemente in der Umgebung.

Die Kommunikation zwischen Tieren kann sehr unterschiedlich sein.

3. Elefanten

Obwohl wir beim Geruchssinn immer an Tiere wie den Hund oder den Wolf denken, sind Elefanten in Wahrheit eines der Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen. Afrikanische Elefanten (Loxodonta africana) haben einen doppelt so guten Geruchssinn wie Hunde. Außerdem ist er fünfmal besser als der des Menschen. Daher können sie mit ihrer Nase bis zu 20 Kilometer entfernte Wasserquellen erkennen.

Diese Dickhäuter haben 2.000 Geruchsgene. Der Mensch hat nur 400.

Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen - Elefanten

4. Mäuse, eines der Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen

Tiere der Gattung Mäuseartige (Muroidea), zu der auch die meisten kleinen Nagetiere, die als Mäuse bekannt sind, gehören, haben einen hochentwickelten Geschmackssinn. Ihre Zunge trägt mehr Rezeptoren als die menschliche Zunge. Aber nicht nur das, sie können auch Substanzen erkennen, die wir nicht erkennen können.

Einige dieser Aromen sind Kalzium und Kohlendioxid, um dir eine Vorstellung zu geben. Mäuse können Chemikalien in Lebensmitteln in Konzentrationen von Teilen pro Million (ppm) erkennen, weshalb es schwierig ist, sie mit Giftködern zu überlisten.

Eines der 6 Säugetiere mit den am weitesten entwickelten Sinnen.

5. Karibik-Manati (Trichechus manatus)

Diese Seekühe haben eine sehr sanfte Natur und sind zudem reine Pflanzenfresser. Dank ihrer taktilen Fähigkeiten gehören sie ebenfalls in die Liste der Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen. Tatsächlich sind sie in der Lage, Objekte zu spüren, die ihren Körper noch nicht berührt haben.

Wie ist das möglich? Nun, der Körper dieser Meeressäuger ist mit Zotten bedeckt, die ähnlich wie die Vibrissen einer Katze funktionieren. Diese taktilen Schnurrhaare bilden ihren eigenen Sinnesapparat, der ihnen hilft, Veränderungen in der Strömung, der Temperatur oder der Stärke der Gezeiten zu erkennen.

Säugetiere mit den am besten entwickelten Sinnen

6. Zu den Säugetieren mit den am besten entwickelten Sinnen gehören auch Kühe und Hirsche

Wenn es um höher entwickelte Sinne geht, ist es relativ einfach, sich vorzustellen, wie es sich anfühlt, im Kopf eines Säugetiers zu sein. Denn wir alle können schmecken, riechen, tasten, hören und sehen. Aber was ist mit den Sinnen, die der Mensch nicht hat?

In einer Untersuchung aus dem Jahr 2008 wurde nachgewiesen, dass Rinder und einige Hirscharten in der Lage sind, das Erdmagnetfeld wahrzunehmen. Diese Fähigkeit war bisher nur bei Vögeln und Insekten bekannt. Daher orientieren sich diese Säugetiere zum Ruhen und Schlafen am magnetischen Norden.

Diese Magnetwahrnehmung wurde inzwischen auch bei anderen großen Säugetieren wie Elefanten und eventuell auch bei Hunden nachgewiesen.

Eine Kuh in der Wüste.

Eine faszinierende Welt der Sinne

Da diese Liste nur Säugetiere umfasst, ist es einfach, nur die 5 am besten entwickelten Sinne zu finden. Wenn du jedoch neugierig auf das Thema bist, empfehlen wir dir, auch die Sinneswelt anderer Tiere wie Vögel oder Insekten zu erkunden. Bei ihnen findet man neben anderen Superkräften auch die Elektrozeption (Wahrnehmung von Elektrizität) oder die Thermorezeption (Temperatur).

Wenn man die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Tiere erst einmal gründlich studiert hat, ist es leicht, den Zusammenhang mit ihrer Anpassung an die Umwelt zu erkennen. Allerdings kommt man nicht umhin, sich zu fragen: Wie sieht die Welt hinter ihren Augen aus? Wenn wir das jemals nachahmen können, wird dies sicherlich eine einzigartige Erfahrung sein.

Es könnte dich interessieren ...
Jacobson-Organ bei Schlangen
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Jacobson-Organ bei Schlangen

In unserem Artikel erklären wir dir, was das Jacobson-Organ bei Schlangen ist und wozu es ihnen nützt. Lies weiter, um mehr zu erfahren!



  • Begall, S., Červený, J., Neef, J., Vojtěch, O., & Burda, H. (2008). Magnetic alignment in grazing and resting cattle and deer. Proceedings of the National Academy of Sciences105(36), 13451-13455.
  • Narukawa, M., & Misaka, T. (2021). Change in Taste Preference to Capsaicin and Catechin Due to Aging in Mice. Journal of nutritional science and vitaminology67(3), 196-200.
  • von Dürckheim, K. E. (2021). Olfaction and scent discrimination in African elephants (Loxodonta africana) (Doctoral dissertation).