Die männlichen Trappen nehmen Medizin, um Weibchen anzulocken

13. Mai 2019
Verschiedene Arten von robusten Vögeln, die auf der Iberischen Halbinsel zu finden sind, sind als Trappen bekannt.

Die männlichen Exemplare der Trappen nehmen eine toxische Substanz auf, die Parasiten eliminiert und Infektionen bekämpft. So haben sie einen gesünderen Aspekt, um Weibchen anzuziehen.

Verschiedene Arten von robusten Vögeln, die auf der Iberischen Halbinsel zu finden sind, sind als Trappen bekannt. Vor kurzem haben sie, auf Grund ihrer besonderen Form der Balz erneut die Aufmerksamkeit der wissenschaftlichen Gemeinschaft auf sich gezogen.

Es wurde entdeckt, dass die männlichen Trappen eine geringe Dose einer toxischen Substanz zu sich nehmen, um Weibchen zu erobern. Dies ist eine der vielen Kuriositäten über die Trappen, die wir dir in diesem Artikel vorstellen möchten.

Kuriositäten und Informationen über Trappen

  • Trappen sind die schwersten fliegenden Vögel

Trappen sind die schwersten fliegenden Vögel, die von Experten anerkannt sind. Darüber hinaus sind sie die robusteste Vogelart in Europa.

Es ist auch interessant, dass Trappen einen sehr offensichtlichen sexuellen Dimorphismus aufweisen. Daher ist es leicht, Männchen von Weibchen zu unterscheiden. Bei einigen Arten kann das Männchen die Größe des Weibchens um das Drei- bis Vierfache übersteigen.

Lesetipp: Ursprung der Vögel und ihres Flugs

Diese Vögel unterscheiden sich auch deutlich in ihrem Körpergewicht und der Robustheit ihres Aussehens. Während Weibchen normalerweise sechs Kilogramm nicht überschreiten, können Männchen im Erwachsenenalter bis zu 15 Kilogramm schwer werden.

·       Spanien ist das Paradies der Trappen

Obwohl sie in ganz Europa zu sehen sind, wird geschätzt, dass ungefähr die Hälfte der Gesamtbevölkerung der Trappen in Spanien lebt. Die Expansion wurde durch die fortschreitende Landwirtschaft und die leichte Anpassung an menschliche Gewohnheiten begünstigt.

Trappe

Trappen leben in Spanien auf Getreideplantagen, hauptsächlich im Süden und im Zentrum der Iberischen Halbinsel.

Daher kann man sie oft, am Himmel der Iberischen Halbinsel, besonders in den Tiefebenen, fliegen sehen. Einige Arten sind jedoch aufgrund der Sportjagd vom Aussterben bedroht.

·       Sie sind sehr stille Tiere

Im Gegensatz zu den meisten Vögeln, die man an ihrem Zwitschern identifizieren kann, zeichnen sich die Trappen durch ihre Stille aus. Ihr Verhalten ist diskret und ruhig, auch während der Paarungszeit. Aus diesem Grund werden sie unter Fans und Forschern oft als „stille Vögel“ bezeichnet.

Außerdem sind Trappen ängstlich und bleiben in ständiger Alarmbereitschaft. Auf diese Weise können sie die Anwesenheit von Raubtieren leicht erkennen und schnell fliehen.

Daher ist es schwierig, sich einer Trappe in freier Wildbahn zu nähern, da sie wahrscheinlich wegfliegt, wenn sie Geräusche hört.

·       Die männlichen Trappen nehmen Medizin zu sich, um Weibchen anzulocken

Die männlichen Trappen fressen kleine Mengen von zwei Arten von Käfern, die eine toxische Substanz namens Cantharidin enthalten.

Ihr Körper hat jedoch eine gewisse Toleranz entwickelt, die es ihnen erlaubt, diese in mäßigen Mengen zu konsumieren, um von den medizinischen Eigenschaften zu profitieren.

Den Forschern zufolge verhalten sich die Männchen aus zwei Gründen so: Sie nehmen diese potenziell toxische Substanz nicht nur bei der Balz freiwillig ein. Sie beseitigen damit auch Parasiten aus ihrem Körper und bekämpfen Infektionen.

Trappen-Land

Tatsächlich ist es sehr wahrscheinlich, dass beide Ziele miteinander verknüpft sind.

Die Abwesenheit von Parasiten und Krankheiten ermöglicht es dem Männchen, besser auszusehen und eine optimale Gesundheit auszustrahlen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich Weibchen mit ihnen paaren.

Die Weibchen konsumieren normalerweise auch Käfer, aber nur die Männchen wählen die beiden Arten mit einem hohen Cantharidin-Gehalt aus.

Diese besondere Art und Weise der Balz, zeigt sich nur bei wenigen Tierarten. Aus diesem Grund haben Trappen erneut die Neugier der wissenschaftlichen Gemeinschaft geweckt.

·       Ihr freiliegender Schwanz könnte etwas mit der Medikation zu tun haben

Die Trappen haben einen freiliegenden Schwanz und die Männchen haben weißes Gefieder an der Kloake. Experten weisen darauf hin, dass diese Funktion wahrscheinlich mit ihrer Art der Balz zusammenhängt.

Lesetipp: Der Kiwi; der neuseeländische Vogel, der nicht fliegt

Wenn sich ein Männchen nähert, führt das Weibchen eine detaillierte Inspektion seiner Kloake durch, bevor es seine Anwerbung akzeptiert. Dieses Verhalten untersucht die Gesundheit und das Fehlen von Parasiten, um einen gesunden und kräftigen Partner zu wählen.

Es ist auch möglich, dass die Toleranz gegenüber Cantharidin mit den morphologischen Aspekten der männlichen Trappen zusammenhängt.

Da der Schwanz freiliegt und weiß ist, kann das Männchen seine gute Gesundheit und Ausdauer den Weibchen zeigen, was sie dazu bringt sie für die Paarung zu wählen.