Wie man den Unterschied zwischen Lamas und Alpakas erkennt

Den Unterschied zwischen Lamas und Alpakas zu erkennen, kann schwierig sein. Hier erfährst du, wie du sie auseinanderhalten kannst.
Wie man den Unterschied zwischen Lamas und Alpakas erkennt
Sara González Juárez

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Sara González Juárez.

Letzte Aktualisierung: 17. Oktober 2023

Beide Vierbeiner sind liebenswert, haben eine starke Persönlichkeit und ein flauschiges Fell. Sie gehören jedoch zu unterschiedlichen Arten, deshalb erklären wir dir heute, wie du Lamas und Alpakas unterscheiden kannst.

Diese beiden Tiere wurden seit ihrer Domestizierung oft für ein und dasselbe gehalten, sodass ihre taxonomische Unterscheidung eine Herausforderung für Forscher*innen war. Hier erfährst du die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Arten.

Ähnlichkeiten zwischen Lamas und Alpakas

Warum werden diese beiden Arten so oft verwechselt? Es stimmt, dass ihr Aussehen ähnlich ist: Sie haben ein wolliges Fell, einen langen, schlanken Hals, sie spucken, wenn sie wütend sind, und sie sind gesellig. Tatsächlich leben sie in ähnlichen Lebensräumen und sind beide Pflanzenfresser. Daher ist es ganz normal, dass man Lamas und Alpakas auf den ersten Blick nicht unterscheiden kann.

Sowohl Alpakas als auch Lamas sind im Norden Argentiniens, im Westen Boliviens, im Nordosten Chiles, in Ecuador und in den peruanischen Anden verbreitet.

Taxonomisch gesehen gehören sowohl Lamas als auch Alpakas zur Familie der Kameliden, zu der auch Kamele, Dromedare, Vikunjas und Guanakos gehören. Sie alle sind Paarhufer (Huftiere mit einer geraden Anzahl von Zehen).

Überdies sind beide Arten Wiederkäuer, was bedeutet, dass sie zunächst eine erste Verdauungsphase in der Magenhöhle, dem Pansen, durchführen und dann den Brei wieder hochwürgen. Nach der Rückkehr der vorverdauten Nahrung ins Maul kauen sie erneut, um die anschließende Gärung zu fördern.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Unterschiede zwischen dem Kamel und dem Dromedar

Wie man den Unterschied zwischen Lamas und Alpakas erkennt
Lamas

Was sind die Unterschiede zwischen Lamas und Alpakas?

Trotz dieser Ähnlichkeiten sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Kameliden beträchtlich und das nicht nur in Bezug auf ihr Aussehen. Lernen wir sie etwas besser kennen und charakterisieren wir Lamas und Alpakas, indem wir sie vergleichen – lies weiter!

1. Taxonomie

Wie in der Einleitung erwähnt, war die Klassifizierung von Lamas und Alpakas eine Herausforderung für Taxonomen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde das Alpaka schließlich als Vicuña pacos und das Lama als Lama glama bezeichnet.

Die vier Kamelarten, die in Südamerika leben, können sich jedoch untereinander fortpflanzen und fruchtbare Nachkommen hervorbringen. Umfangreiche DNA-Studien haben ergeben, dass Alpakas enger mit Vikunjas als mit Lamas verwandt sind. Diese wiederum sind (biologisch gesehen) näher mit Guanakos verwandt.

2. Erscheinungsbild

Der wichtigste und auffälligste Unterschied zwischen Lamas und Alpakas ist ihr Aussehen. Wenn du sie einzeln betrachtest, findest du vielleicht mehr Ähnlichkeiten als Unterschiede, aber wenn du genau hinsiehst, kannst du die folgenden Merkmale erkennen:

  • Größe: Alpakas sind kleiner als Lamas. Sie sind in der Regel nicht größer als einen Meter bis zum Widerrist, während Lamas eine Höhe von 150 cm erreichen, ohne Hals und Kopf mitzuzählen.
  • Hals: Die Hälse von Lamas sind länger als die von Alpakas. Letztere haben jedoch ein aufrechteres und daher “geraderes” Aussehen.
  • Ohren: Alpakas haben runde Ohren, während die eines Lamas spitz und eher dreieckig sind.
  • Schnauze: Lamas haben eine längere und ausgeprägtere Schnauze.
  • Fell: Das Fell eines Lamas ist gröber, während es sich bei einem Alpaka weicher anfühlt. Alpakas zeigen obendrein eine größere Vielfalt an Farben.

3. Verhalten

Obwohl beide Arten gesellig sind und mit Menschen umgehen, sind Lamas in Wahrheit viel mutiger als Alpakas. Letztere haben einen eher schüchternen und zurückgezogenen Charakter, was es schwieriger macht, ihr Vertrauen zu gewinnen.

Alpakaherden neigen dazu, sich mit anderen Tieren, wie Lamas und Schafen, zu mischen und friedlich zusammenzuleben.

4. Nutzung

Die Nutzung der Lamas begann vor etwa 6000 bis 7000 Jahren in den peruanischen Anden. Dort wurden sie als Lasttiere eingesetzt, da sie in der Lage waren, Gewicht zu tragen und auf Bergstraßen zwischen Dörfern zu laufen.

Das Alpaka hingegen wird hauptsächlich wegen seiner Wolle genutzt, aus der hochwertige Kleidungsstücke hergestellt werden. Ihre Fäkalien werden auch zum Düngen von Nutzpflanzen verwendet; überdies wird ihr Fleisch genutzt.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Viscacha: südamerikanische Nagetiere

Wie man den Unterschied zwischen Lamas und Alpakas erkennt
Lamas

Die Unterschiede zwischen Lamas und Alpakas werden deutlich, wenn du die Gelegenheit hast, mit ihnen zu interagieren. Aber selbst dann kann es manchmal schwierig sein, denn die Hybridisierung zwischen den beiden Arten nimmt zu, was die Populationen der beiden bedroht. Dieses Phänomen ist menschengemacht und begann mit der spanischen Eroberung.

Deshalb ist es so wichtig, die Kameliden Südamerikas und ihre wunderbaren Eigenschaften besser kennenzulernen. Dadurch gibt man ihnen eine Identität. Sie als empfindsame Wesen anzuerkennen bedeutet, diese Tiere zu respektieren und Empathie mit ihnen zu zeigen. Das ist der erste Schritt, um die ikonischsten Tierarten jeder Region zu erhalten. Lamas und Alpakas verdienen nichts weniger als das.


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.



Dieser Text dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die Beratung durch einen Fachmann. Bei Zweifeln konsultieren Sie Ihren Spezialisten.