Pflegetipps für Kanarienvögel

· 26. Juli 2018
Kanarienvögel sind tolle Haustiere, die unser Leben mit ihrem Gesang und ihrem fröhlichen Charakter verschönern.

Diese Art von Tierchen ist ein idealer Hausgeselle. Kanarienvögel zählen sogar zu den beliebtesten Haustieren. Ihre Haltung ist nicht besonders schwierig, wenn man nur genügend Acht auf ihr Wohlbefinden gibt. Merke dir also die folgenden Pflegetipps.

In diesem Artikel berichten wir dir mehr über die Haltung eines Kanarienvogels.

Ursprung

Diese Art von Vogel kommt ursprünglich von den kanarischen Inseln, den Azoren und Madeira. Seine Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt 10 Jahre, doch einige Exemplare können auch doppelt so lang leben.

Kanarienvögel sind Herden- und Haustiere, ihr Gefieder schimmert zwischen gelben und gründlichen Tönen. Eigentlich war ihr Verbreitungsgebiet in offenen und halboffenen Räumen. Es gibt heutzutage noch eine Spezies, die weiterhin so lebt.

Lebensphasen und Eigenheiten der Kanarienvögel

Damit man das Tier artgerecht halten kann, sollte man sich zuvor über die Pflege und die Besonderheiten der Vögel informieren.

Ein grundlegender Punkt hierbei ist es, dass das Tier jedes Jahr drei verschiedene Phasen durchlebt: die Mauser, Ruhephase und Fortpflanzung. Jede dieser Phasen ist anders.

Die Mauser dauert von Juni bis Oktober an. Während dieser Zeit wechseln die Tiere ihr ganzes Gefieder. Es ist wahrscheinlich und ganz normal, dass Männchen aufhören zu singen. Man sollte ihre Ernährung mit extra Vitaminen unterstützen, weil die Vögel mehr Energie brauchen, um neue Federn zu bilden.

Während der Ruhephase zeigen die Kanarienvögel besseres Gefieder und mehr Gesang auf. Sie findet von September bis Februar statt.

Von Januar bis Juni findet die Fortpflanzungsphase statt. Hier sollte man dem Tier ein ruhiges Umfeld und ein Nest bereitstellen. Wenn die Tiere sich dazu entscheiden, sich fortzupflanzen, so legen sie für gewöhnlich zwischen drei und fünf Eier. Sie werden zwei Wochen lang ausgebrütet. An diesem Vorgang beteiligen sich sowohl Männchen als auch Weibchen.

Die Wahl des Käfigs

Der Käfig spielt eine wichtige Rolle bei der Pflege von Kanarienvögeln, da er ihnen Bewegungsraum verschafft. Er sollte mindestens 50cm lang und 35cm breit sein, wenn man einen einzelnen Vogel hält.

Ein rechteckiger Käfig mit doppeltem Boden erleichtert die Reinigung.

Zubehör

Fress- und Trinknäpfe sollten einfach zu bewegen und vor Vogelkot geschützt sein. Kanarienvögel baden sich regelmäßig. Deswegen ist es notwendig, ein Bad im Käfig anzubringen und das Wasser täglich zu erneuern.

Der richtige Ort für den Käfig

Man sollte einen festen Ort für den Käfig wählen, der entfernt von zu viel Hitze oder Zugluft ist. Wenn der Kanarienvogel in den Innenräumen leben soll, dann braucht er einen hellen Platz, entfernt von anderen Haustieren. Bei Außenhaltung muss man darauf achten, dass der Vogel nicht zu viel direktem Sonnenlicht noch extremen Temperaturen ausgesetzt ist. Der Vogel sollte bei  20º bis 30º gehalten werden.

Eine ausgewogene Ernährung

Kanarienvögel sind muntere Gesellen

Grundnahrungsmittel für Kanarienvögel sind Samen. Eine Mischung aus Kanariengras, Hirse, Hafer und anderen Körnern. In Tiergeschäften sind spezielle Mischungen erhältlich, die auf einer ausgewogenen Basis beruhen.

Neben Körnern empfehlen wir auch, zwei bis drei Mal pro Woche Obst- und Gemüsestückchen  zu füttern. Avocado sollte vermieden werden, da sie giftig ist.

Man sollte den Vogel dabei unterstützen, seinen Schnabel und seine Krallen abzuwetzen. Sepiastückchen helfen hierbei. Sie sind außerdem auch eine Kalziumquelle.

Auch die Hygiene sollte nicht zu kurz kommen. Da die Vögel den ganzen Tag am gleichen Ort verbringen, muss man diesen rein halten. Kot und Essensreste entfernt man und das Bade- und Trinkwasser wird täglich gewechselt.

Wann sollte man den Tierarzt einschalten

Es ist wichtig, über die Merkmale und jährlichen Phasen der Kanarienvögel Bescheid zu wissen. Man sollte in den folgenden Fällen einen Tierarzt aufsuchen:

  • Der Vogel hört auf zu singen oder verliert sein Gefieder außerhalb der Mauser.
  • Er bewegt sich weniger als zuvor.
  • Sein Blick ist traurig.
  • Appetitlosigkeit.
  • Tränende oder geschwollene Augen.
  • Er atmet schwerer als zuvor und öffnet dabei seinen Schnabel.

Hausgenossen

Kanarienvögel sind ideale Haustiere. Sie reißen kein großes Loch in die Haushaltskasse und ihr Gesang verschönert den Tag enorm. Wenn man auf ihre Gesundheit achtet und etwas über ihre Eigenheiten Bescheid weiß, dann kann das eine sehr wohltuende Erfahrung sein.