Wie oft sollte die Katzenstreu gewechselt werden?

Das Wechseln des Inhalts der Katzentoilette ist eine wichtige Angelegenheit, die auf die richtige Art und Weise durchgeführt werden muss, um Unbehagen oder Stress bei der Katze zu vermeiden. Denk daran, dass Katzen generell sehr anspruchsvolle Tiere sind, was Hygiene angeht.
Wie oft sollte die Katzenstreu gewechselt werden?

Letzte Aktualisierung: 20. Juli 2022

Die Katzentoilette ist ein wichtiger Bestandteil im Leben deines Tieres. Dein Umgang mit dieser Sache kann dazu beitragen, die Hygiene des Haustiers aufrechtzuerhalten und sogar das Verhalten der Katze beeinflussen. Deshalb ist es wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist, wann du die Katzenstreu wechseln musst, wie du das Katzenklo reinigst und wo du dieses aufstellst.

Genauso wichtig ist es, dass du weißt, welche Art von Streu du für dein Haustier verwendest, denn nicht alle funktionieren auf dieselbe Art und Weise. Im Idealfall sollte sich die Katze wohlfühlen, aber auch keine allergische Reaktion auf die Einstreu zeigen. Der folgende Artikel soll dich bei diesem wichtigen Thema an die Hand nehmen.

Die Bedeutung der Katzentoilette

Sauberkeit ist ein sehr wichtiger Aspekt im Leben einer Katze, deshalb solltest du die Hygiene der Katzentoilette nicht vernachlässigen. Wer eine Katze zu Hause hat, sollte lernen, wann die Katzenstreu gewechselt werden muss, welche Art von Einstreu zu verwenden ist und wie viel Material reicht, auf dem sich das Tier erleichtert.

Im Allgemeinen lernen Katzen von klein auf, ihre Katzentoilette zu benutzen. Aus diesem Grund muss die Katzentoilette immer einwandfreie hygienische Bedingungen aufweisen. Andernfalls kann das Tier krank werden, Verhaltensstörungen entwickeln oder sich woanders erleichtern.

Darüber hinaus hilft dir die regelmäßige Reinigung der Katzentoilette, den Überblick über Urin und Kot deines Tieres zu behalten. So kannst du sehen, wie oft deine Katze uriniert und ob sie Durchfall oder andere Probleme mit dem Stuhlgang hat. Außerdem hilft das tägliche Entfernen des Kots aus dem Kasten, Krankheiten wie Toxoplasmose vorzubeugen.

Wie oft sollte die Katzenstreu gewechselt werden?

Wie viele Katzentoiletten sollte eine Katze haben?

Es wird empfohlen, dass jede Katze zwei Katzentoiletten hat. Wie bereits erwähnt, sind Katzen anspruchsvoll, wenn es um die Körperpflege geht. Deshalb bevorzugen die meisten eine Katzentoilette zum Urinieren und eine weitere für den Stuhlgang. Das erleichtert die Reinigung der Katzentoiletten und sorgt für eine bessere Hygiene.

Überdies ist zu beachten, dass die Katzentoiletten idealerweise nur exklusiv für ein Tier bestimmt sind. Wenn du also mehrere Katzen in deinem Haus hast, muss es für jedes Tier ein eigenes Katzenklo geben. Auch die Menge an Substrat, die du in die Boxen gibst, sollte ausreichend, aber nicht übertrieben viel sein – eben gerade so viel, dass die Katze ihren Kot darin vergraben kann.

Vielleicht auch interessant für dich ist folgender Artikel 10 Wege zur Bekämpfung von Verstopfung bei Katzen

Arten von Katzenstreu

Derzeit gibt es verschiedene Katzenstreuarten auf dem Markt und es ist wichtig, dass du lernst, jede von ihnen zu identifizieren. Die Art des Substrates bestimmt auch die Häufigkeit, mit der es gewechselt wird, denn nicht alle Sorten funktionieren auf die gleiche Weise.

Außerdem solltest du bei der Wahl der idealen Streu für deine Katze die Meinung eines Tierarztes einholen. Manche Katzen können aufgrund der Zusammensetzung des Sandes allergisch auf bestimmte Sorten reagieren. Im Folgenden zeigen wir dir, welche Möglichkeiten dein Haustier in Bezug auf sein Hygienesubstrat hat.

Konventionelle Streu

Dieses Substrat ist günstig und hat keine klumpende Wirkung, was ein Nachteil sein kann. Mit anderen Worten: Der Urin sickert durch die ganze Katzentoilette, wodurch sie leicht verschmutzt und schwerer zu reinigen ist. Daher musst du bei dieser Art von Streu den Kot und Urin deiner Katze mehr als einmal am Tag entfernen.

Klumpende mineralische Katzenstreu

Klumpende Katzenstreu ist zwar teurer, aber im Gegensatz zum absorbierenden Material verwandelt sie den Urin in kleine Kugeln. Mit anderen Worten, mineralische Katzenstreu ist ein praktischeres Substrat, weil es die Ausscheidungen verdichtet und die Reinigung der Sanitärschale erleichtert.

Silikatstreu

Silikatstreu ist relativ teuer und besteht aus Kieselsäure. Diese Art von Streu ist saugfähig, bindet aber auch und kann schlechte Gerüche beseitigen. Es handelt sich um ein weißes Material, das sich bei Kontakt mit Urin gelb verfärbt, sodass du leicht erkennen kannst, wann du den Kot der Katze entfernen musst. Silikatstreu ist zwar sehr praktisch, aber manche Katzen nehmen sie nicht an.

Ökologische Streu

Dieses Substrat ist nicht nur das teuerste, sondern auch das innovativste, da es aus Pflanzenfasern (Holz, Rüben, Zellulose, Mais, etc.) besteht und zusätzlich eine bindende Wirkung hat. Allerdings kann es an den Beinen und am Schwanz deines Tieres kleben bleiben. Der Geruch des Substrats führt dazu, dass manche Katzen die Streu ablehnen.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Bring deinem Hund bei, das Hundeklo zu benutzen

Wann sollte man die Katzenstreu wechseln?

Der Wechsel der Katzenstreu hängt davon ab, wie schmutzig sie ist, daher gibt es keine genaue Antwort auf diese Frage. Es ist jedoch ratsam, den Kot deines Tieres täglich aufzusammeln, unabhängig davon, welche Art von Streu du verwendest.

Wenn es sich um nicht-klumpendes Material handelt, ist es im Allgemeinen ratsam, die Streu 1 bis 2 Mal pro Woche zu wechseln. Bei klumpender Streu hingegen kann der Wechsel einmal im Monat erfolgen, aber das hängt davon ab, wie schmutzig die Box ist. Denke daran, dass Katzen sich in der Regel außerhalb der Katzentoilette erleichtern, wenn diese nicht ihren „Hygienevorstellungen“ entspricht.

Reinigung des Behälters

Die vollständige Reinigung der Katzentoilette ist auch für den Komfort und das Wohlbefinden deines Katzentieres unerlässlich, vor allem wenn du für deine Katze konventionelle Streu verwendest. Urin kann nämlich leicht in der gesamten Katzentoilette auslaufen. Wenn du das Substrat komplett auswechselst, wäschst du das Katzenklo oder die Katzentoilette am besten mit warmem Wasser und einem milden Reinigungsmittel aus. Dieses sollte tierfreundlich sein.

Und schließlich solltest du bedenken, dass sich auch der Behälter abnutzt. Sobald du also merkst, dass er sich abnutzt, muss er ausgetauscht werden. Wenn du überlegst, die Art der Einstreu für dein Haustier zu ändern, musst du sehr vorsichtig vorgehen. Denke daran, dass jede Veränderung in der Routine deiner Katze Stress verursachen kann.

Nach dem, was wir dir erzählt haben, kannst du die neue Streu schrittweise in die Katzentoilette „einführen“, gemischt mit der Streu, die deine Katze bereits benutzt hat. Wenn das Tier die neue Streu problemlos akzeptiert, kannst du es belohnen.

Wie oft sollte die Katzenstreu gewechselt werden?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass deine Katze immer eine hygienische Katzentoilette haben sollte, die sich an einem sicheren, geschützten Ort befindet. Obendrein muss sie sich wohlfühlen, wenn sie auf die Toilette geht. Zudem sollte das Katzenklo sollte keine Gefahr für ihre Gesundheit darstellen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Katzenurin entfernen: So gelingt es dir!
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Katzenurin entfernen: So gelingt es dir!

Der Geruch von Katzenurin ist sehr unangenehm. Daher verraten wir dir heute, wie du ihn entfernen und deine Katze künftig wieder stubenrein machen ...