Einen Rassehund kaufen: So schützt du dich vor Betrug

22 Juni, 2020
Wenn du dich dazu entscheidest, einen Rassehund zu kaufen, solltest du einige Dinge beachten. Wir geben dir heute 5 Tipps, wie du dich vor einem möglichen Betrug schützen kannst. 
 

Ob du dich nun dazu entschieden hast, einen Rassehund zu kaufen oder einen Mischling zu adoptieren, in jedem Fall musst du vorab einige Dinge planen. Es gibt viele unterschiedliche Faktoren, die du berücksichtigen musst, wenn du einen Hund bei dir zuhause aufnehmen möchtest.

Ein besonders wichtiger Aspekt ist der, dass du sicherstellst, dass der Kauf oder die Adoption des Hundes sicher und legal ist. In unserem heutigen Artikel sagen wir dir, wie du dich vor Betrug schützen kannst.

Züchter, die sich nicht an gesetzliche Regelungen halten

Leider gibt es nach wie vor viele Züchter, die nicht die minimalen Hygiene- und Gesundheitsvorschriften befolgen. Darüber hinaus gibt es auch viele, die die anfallenden Steuern umgehen wollen.

Wenn du einen Rassehund kaufen möchtest, geht es aber nicht nur darum, dass du beim Kauf nicht betrogen wirst. Außerdem solltest du natürlich auch darauf achten, dass das Wohlergehen und die Gesundheit des Vierbeiners gewährleistet ist.

Es gibt zahlreiche illegale Einrichtungen, die Hunde unter unhygienischen und unwürdigen Umständen züchten. Dies stellt für die Tiere zweifelsohne eine Gefahr für ihr psychisches und physisches Wohlbefinden dar.

Daher ist es aus all diesen Gründen sehr wichtig, dass du verantwortungsvoll handelst, wenn du einen Rassehund kaufst. Obwohl wir grundsätzlich für die Adoption eines Hundes plädieren, wollen wir dir heute einige wichtige Hinweise geben, die du beim Kauf eines Tieres beachten solltest, um dich vor einem möglichen Betrug zu schützen.

 

Was du bedenken solltest, bevor du einen Rassehund kaufst

Grundsätzlich solltest du dir genau überlegen, welcher Hund zu dir passt. Jede Rasse hat ganz spezifische körperliche Merkmale und typische Verhaltensweisen.

Daher solltest du nicht nur über das Aussehen deines Vierbeiners nachdenken. Du musst überlegen, welche Anforderungen und Bedürfnisse der Hund hat, wie viel Platz dir zur Verfügung steht und welche Persönlichkeit der Hund hat.

Erst dann kannst du beurteilen, ob der Hund zu dir und deiner täglichen Routine passt oder nicht.

Rassehund - Welpe mit Papiertüte

5 Tipps, um dich vor Betrug zu schützen, wenn du einen Rassehund kaufst

Entscheide dich für einen legalen und vertrauenswürdigen Züchter

Auf der ganzen Welt gibt es unzählige illegale Züchter. Wenn du dich dazu entscheidest, bei einem von ihnen einen Rassehund zu kaufen, dann besteht automatisch ein hohes Risiko, dass du betrogen wirst. Aber nicht nur das. Darüber hinaus wirst du mit deinem Kauf auch den Schwarzmarkt für Tiere weiter finanzieren und unterstützen.

Die minimale Anforderung an einen vertrauenswürdigen Züchter ist die, dass er sich an alle geltenden gesetzlichen Vorschriften hält. Züchter sollten den Tieren die gleiche Liebe und den gleichen Respekt entgegenbringen wie wir alle.

 

Außerdem züchtet ein seriöser Züchter in einem Verein, der einem Verband angehört.

Wenn du keinen vertrauenswürdigen Züchter kennst, kannst du dich auch an einen Tierarzt oder einen Hundetrainer wenden. Darüber hinaus kannst du im Internet recherchieren und dich über Einrichtungen in deiner Nähe vorab informieren.

Rassehund - Junge schiebt Hund im Einkaufswagen

Kaufe einen Rassehund auf keinen Fall im Internt

Wenn du einen Rassehund im Internet kaufst, dann ist dies zweifelsohne die riskanteste Option. Wenn du glaubst, dass es schwierig sei, einen vertrauenswürdigen Züchter zu finden, dann ist die Wahrscheinlichkeit noch viel geringer, diesen in den sozialen Netzwerken oder in Online-Marktplätzen zu finden.

In diesem Fall läufst du nicht nur Gefahr, betrogen zu werden. Darüber hinaus hast du keine Information darüber, ob die Hunde gesund und hygienisch gehalten werden.

Allerdings kannst du das Internet nutzen, um dich über einen bestimmten Züchter zu informieren. Häufig findest du auch Bewertungen oder Erfahrungen von Kunden.

Besuche den Züchter unbedingt vor dem Kauf

Auch wenn der Züchter alle erforderlichen Dokumente bereitstellen kann, solltest du ihn dennoch unbedingt vor dem Kauf besuchen. Mache dir vor Ort dein eigenes Bild über die Situation und schaue dir auch die Hundeeltern an.

 

Idealerweise solltest du den Züchter persönlich aufsuchen und ihn und die Eltern deines neuen Hundes kennen lernen. Wenn der Welpe noch nicht geboren wurde, solltest du den Züchter nach dem Wurf erneut aufsuchen und dich davon überzeugen, dass die Welpen gesund sind.

Frage den Züchter nach allen notwendigen Papieren der Eltern, damit du den Stammbaum nachvollziehen kannst. Außerdem kannst du auch ein Gesundheitszertifikat verlangen.

Frage unbedingt nach der Ahnentafel für den jungen Rassehund

Wenn du einen Rassehund kaufst, solltest du den Welpen immer direkt beim Züchter abholen. Akzeptiere niemals, dass der Hund zu dir nach Hause gebracht oder an einem anderen Ort übergeben werden soll.

Nun solltest du auch überprüfen, ob der kleine Welpe gesund ist und den Züchter nach dem Stammbaum (Ahnentafel) und dem Impfausweis des Hundes fragen.

Denke noch einmal sorgfältig darüber nach, bevor du einen Rassehund kaufst

Bevor du dich dazu entscheidest, einen Rassehund zu kaufen, solltest du noch einmal sehr genau darüber nachdenken. In Tierheimen gibt es unzählige Rasse- und Mischlingshunde, die sich nach einem neuen Zuhause sehnen.

Außerdem gibt es dort Experten und Freiwillige, die dir bei der Auswahl eines Hundes, der zu dir und deinem Lebensstil passt, sehr gerne helfen werden.

Und sie werden dir auch viele Informationen und weitere Hilfestellungen geben, damit du mit deinem Vierbeiner ein gesundes und glückliches gemeinsames Leben führen kannst.

 
  • Universidad Autónoma de Barcelona. Comercio de pequeños animales. 2014. Extraído de: https://ddd.uab.cat/pub/trerecpro/2013/115226/compeqani.pdf
  • Desiderio Espinosa Martínez. Isabel Martínez Flores. Meritxell Martínez Navarro. 2011. FÁBRICAS DE CACHORROS. Deontología y veterinaria legal. Extraído de: https://ddd.uab.cat/pub/trerecpro/2011/85712/fabcac.pdf