Lerne die Sokoke, eine afrikanische Katze kennen

· 15. März 2019
Obwohl ihr wilder und eleganter Aspekt an eine Wildkatze erinnert, ist die Sokoke eine echte Vertreterin der Felis catus.

Trotz ihrer wilden Vorgeschichte ist die Sokoke sehr gesellig und liebt es, von Menschen umgeben zu sein

Obwohl ihr wilder und eleganter Aspekt an eine Wildkatze erinnert und zu der Annahme führt, dass es sich um eine Hybridrasse handelt, ist die Sokoke eine echte Vertreterin der Felis catus.

Sie ist gesellig, gesprächig und aktiv. Außerdem klettert sie ausgezeichnet und braucht Raum zum Trainieren.

Aus Afrika in die Welt

Diese Katze hat besondere Eigenschaften entwickelt, die sie zu einer eigenen Rasse machen. Sie kommt aus den Küstengebieten Kenias, insbesondere aus den Regenwäldern der Arabuko Sokoke Forest Reserve, von dem sie ihren Namen bekam.

Da sie mehrere Jahrhunderte isoliert von anderen Katzenpopulationen lebte und sich natürlich vermehrte, entwickelte diese Katze einen homogenen Aspekt.

Lesetipp: Gibt es besonders intelligente Katzenrassen?

In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts brachte ein Züchter sie nach Dänemark.

Von dort aus breitete sie sich auf andere Länder des alten Kontinents und den Rest der Welt aus. Obwohl sie noch immer keine sehr verbreitete Rasse ist, wurde sie von den führenden Katzenverbänden anerkannt.

Wir stellen dir die Sokoke vor, eine Katze aus den Regenwäldern Kenias, die in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts nach Europa gebracht wurde.

Sokoke-Spielt

Physische Eigenschaften der Sokoke

Diese mittelgroße Katze ist schlank und muskulös. Sie zeichnet sich durch ihre hoch entwickelten Sinne des Sehens, Hörens sowie Riechens aus. Andere Eigenschaften dieser schönen Rasse sind:

  • Kleiner Kopf im Vergleich zum Körper, keilförmig sowie oben abgeflacht. Das Kinn ist gut definiert.
  • Mandelförmige Augen, groß und leicht schräg. Die Farben reichen von Bernstein bis Grün.
  • Ohren mittlerer Größe. Sie werden an den Spitzen dünner und sind abgerundet.
  • Lange, muskulöse Beine. Die hinteren sind länger als die vorderen.
  • Langer sowie dünner Schwanz mit dunklen und breiten Ringen.
  • Marmoriertes, kurzes Fell, das hellbraunen bis dunkelbraun sein kann, mit sandigen, gelben und ockerfarbigen Nuacen. Sie hat auch schwarze Streifen sowie Tupfer, die originelle Muster bilden.

Eine Katze, die Platz braucht, um sich zu bewegen

Trotz ihrer Vorgeschichte als Wildkatze ist sie ein sehr geselliges Tier, das die Gesellschaft ihrer Menschen genießt.

Sie kommt sehr gut mit Kindern sowie anderen Haustieren aus und kommuniziert durch mehrere Töne, die sie häufig abgibt. Sie ist ohne Zweifel eine kommunikationsfreudige Katze.

Da sie sehr intelligent ist, kann man sie dazu trainieren, an einer Leine zu gehen. Im Haus wird sie ihrem Besitzer sicher überallhin folgen.

Es handelt sich um eine unabhängige, sehr aktive sowie neugierige Katze, die es liebt, sich durch enge Räume zu quetschen, zu klettern und zu springen.

Es wird, wie du dir vielleicht bereits vorstellen kannst, nicht empfohlen, sie in einer Wohnung zu halten. Sie braucht Platz zum Spielen und Laufen.

Sie verbringt auch gerne Zeit in Bäumen, wie in den afrikanischen Wäldern. Wenn du also keinen Garten hast, aus dem das Tier nicht entkommen kann, kannst du ihr einen Kratzbaum kaufen oder bauen.

Sokoke-Katze

Wie man sich um eine Sokoke kümmert

Die Sokoke hat eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren. Dank der natürlichen Auslese ist sie eine sehr gesunde Rasse und hat bisher keine charakteristischen Krankheiten gezeigt.

Ebenso wie bei jedem Haustier wird empfohlen, dass du regelmäßig den Tierarzt aufsuchst, um zu überprüfen, ob sie gesund ist.

Lesetipp: Japanese Bobtail Katze: Pflege und Verhalten

Wie bei jeder Katzenrasse ist die Einhaltung des Impfplans wichtig. Dein Tierarzt kann dir die beste Ernährung entsprechend der Lebensphase der Samtpfote empfehlen.

Es reicht, die Katze einmal pro Woche zu bürsten, um ihr kurzes Haar zum Glänzen zu bringen und sauber zu halten. Und natürlich musst du genügend Platz gewährleisten, damit sich die Sokoke bewegen kann.