Die Cymric-Katze, eine Langhaarkatze ohne Schwanz

· 6. Januar 2019
Abstammend von der Manx-Katze, bei der eine spontane genetische Mutation dazu führte, dass sie keinen oder nur einen sehr kurzen Schwanz hat, wurde sie auch hin und wieder mit langem Fell geboren. Die Züchter haben die Manx-Katzen mit diesen Eigenschaften weiter gekreuzt, sodass die Cymric-Katze entstand.

Eine Manx-Katze mit langen Haaren: das ist die Cymric-Katze. Und was heißt das? Dass wir es mit einem Kätzchen ohne oder mit einem sehr kurzen Schwanz zu tun haben. Und mit einem schön fülligen Ballon-Look.

Eine Langhaar-Version der Manx

Die Rasse entwickelte sich in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in Kanada und den USA aus Manx-Katzen, die in einigen Würfen mit langem Fell geboren wurden.

Es ist zu betonen, dass das Fehlen des Schwanzes bei diesen Tieren auf eine spontane genetische Mutation zurückzuführen ist.

Auf jeden Fall waren die Züchter – Leslie Falteisek aus den Vereinigten Staaten und Blair Wright aus Kanada – nur dafür verantwortlich, das lange Fell der Katzen zu züchten, wodurch sie die Cymric-Katze erschufen.

Lies weiter:

Die Rassen der Langhaarkatzen

Die Manx-Katzen – schwanzlos und kurzhaarig – stammen von der Isle of Man (Manx Ellen Vannin), die zwischen England und Irland liegt. Der Name Cymric hingegen, leitet sich vom Wort Wales in der keltischen Sprache ab.

Wir stellen dir in diesem Beitrag die Cymric-Katze vor, eine gesellige und intelligente Katze, die sich durch ihren ganz (oder teilweise) fehlenden Schwanz und ihr langes Fell mit zwei Schichten auszeichnet.

Die Cymric-Katze hat keinen oder nur einen sehr kurzen Schwanz.

Weitere Eigenschaften der Cymric-Katze

Neben dem völligen oder teilweisen Fehlen von Schwanz und langem Haar weist die Cymric-Katze folgende Merkmale auf:

  • Größe: mittelgroß.
  • Gewicht: drei bis fünf Kilogramm.
  • Körperbau: kräftig und robust, molliges Aussehen durch das Fell.
  • Farben: vielfältig (ein- oder zweifarbig, schattiert oder Schildpatt).
  • Fell: glänzend und weich, mit einer sehr dicken Unterwolle.
  • Kopf: rund, mit ausgeprägten Wangen.
  • Augen: groß und rund, Farbe unterschiedlich, je nach Fellfärbung.
  • Ohren: mittelgroß und weit gesetzt; breit am Ansatz und schmaler werdend zu den abgerundeten Spitzen.
  • Beine: die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Korat Katze

Zum Schwanz muss noch gesagt werden, dass es drei Varianten der Cymric-Katze gibt, je nach Schwanzlänge.

Die rumpy hat überhaupt keinen Schwanz, sondern nur eine kleine Vertiefung. Die rumpy-raiser hingegen, hat nur zwei bis drei Wirbel und die stumpies haben einen etwas kürzeren Schwanz als gewöhnliche Katzen. Einige Cymric-Katzen werden dennoch mit ganzen Schwänzen geboren.

Die Cymric-Katze: Eine sehr gesellige Katze

Die Cymric-Katze ist eine gesellige und friedliche Katze. Sie passt sehr gut zu allen Familienmitgliedern und sogar zu Fremden. Sie kann auch problemlos mit anderen Haustieren zusammenzuleben. Viele Halter schätzen, dass sie nicht viel miaut.

Mit der Cymric-Katze hat man eine liebevolle, nette und ruhige Katze, die gerne mit ihren Besitzern spielt. Sie ist meist sehr anhänglich zu ihren Menschen und folgt ihnen wie ein Hund durch das Haus. Generell liebt sie es, Zeit mit ihren Menschen zu verbringen.

Die Cymric-Katze hat verschiedene Fellfarben.

Die Cymric-Katze ist eine intelligente und neugierige Katze, die gerne läuft, springt und spielt. Sie wird sehr glücklich sein, wenn sie sich auf einen richtig angelegten Garten oder Hof frei bewegen kann.

Die Pflege der Cymric-Katze

Wie die Manx-Katze, ist die Cymric-Katze normalerweise sehr gesund. Sie hat eine Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren.

Das Fehlen des Schwanzes kann jedoch zu einer Spina bifida führen, einer angeborenen Erkrankung, bei der die Wirbelsäule offen ist, was verschiedene Beschwerden verursacht.

Bei der regelmäßigen Pflege sollte man diese Rasse mindestens einmal pro Woche bürsten, um das Haar in gutem Zustand zu halten.

Da Cymric-Katzen oft viel Haar verlieren, sollte man auch auf die Bildung von Haarballen im Verdauungstrakt achten. Der Tierarzt kann dich darüber beraten, wie du dieses Problem vermeiden und behandeln kannst.

Der Fachmann sollte dich auch über eine geeignete Ernährung und über den Impfungsplan und Entwurmung beraten.