Die ältesten Katzenrassen

· 25. Juli 2018
Nicht nur in Ägypten, auch in Thailand, der Türkei, Birmanien, Japan und Norwegen konnten viele Hinweise auf sehr alte Katzenrassen gefunden werden.

Es gibt verschiedene Hinweise, dass Katzen bereits im alten Ägypten bei den Pharaonen sehr beliebt waren. Sie wurden verehrt und als heilig betrachtet. Es gibt jedoch auch sehr alte Katzenrassen aus verschiedenen Regionen Asiens und Europas. Erfahre in unserem heutigen Artikel mehr über die ältesten Katzenrassen. 

Welches sind die ältesten Katzenrassen?

Chronologische Forschungen zeigen sehr interessante Daten über die ersten Katzen der Geschichte. Nicht nur in Ägypten, auch in Thailand, der Türkei, Birmanien, Japan und Norwegen konnten viele Hinweise auf sehr alte Katzenrassen gefunden werden.

Zu den ältesten Katzenrassen zählen folgende:

die ältesten Katzenrassen

1. Die Ägyptische Mau (1400 v. Chr.)

Bereits im alten Ägypten wurden Katzen verehrt, auf Wandmalereien festgehalten, als Figuren geformt oder mit Pharaonen beerdigt. Man geht davon aus, dass die Ägyptische Mau die älteste Katzenrasse ist. „Mau“ ist das ägyptische Wort für Katze.

Das Fell dieser Katze ist unverwechselbar: der helle Untergrund wird von dunkleren Flecken durchzogen, die unterschiedliche Größen haben können und keinem bestimmten Muster folgen.

Die Vorderbeine sind etwas kürzer als die Hinterbeine, die Pfoten empfindlich und klein, der Kopf ist dreieckig und der Schwanz wird an der Spitze schmaler. Es handelt sich um ein sehr intelligentes und unabhängiges Tier, das jedoch auch sehr liebevoll und freundschaftlich sein kann.

Für Familien mit Kindern ist diese Katze allerdings nicht zu empfehlen, denn sie ist sehr eifersüchtig, territorial und besitzergreifend im Hinblick auf ihr Spielzeug und auch auf ihre Besitzer.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 10 Vorteile, eine Katze zu Hause zu haben

2. Koratkatze (1350 v. Chr.)

Diese aus Thailand stammende Katze ist auch als Glückskatze bekannt. Es handelt sich zwar um eine sehr alte Rasse, doch sie wurde außerhalb von Asien erst vor Kurzem anerkannt. Das erste registrierte Exemplar ist im „Buch der Katzengedichte“ aus dem 14. Jahrhundert zu finden, doch diese Rasse war in Thailand schon viele hunderte Jahre früher bekannt.

Die Koratkatze ist eine reine Rasse, die nicht von Menschenhand beeinflusst wurde. Sie hat einen kompakten und eleganten Körper, ein silber-blaues Fell, lange, spitzige Ohren und mandelförmige, blaue Augen. Der Schwanz ist lang, das Schnäutzchen keilförmig. Diese Katzen können bis zu 16 Jahre alt werden und wiegen im Durchschnitt um die 5 kg. Die Koratkatze ist mit Erwachsenen sehr liebevoll, liebt Kinder jedoch nicht. 

 

 

die ältesten Katzenrassen
Quelle: D.Maillard

3. Birma-Katze (500 v.Chr.)

Sie ist auch als heilige Birma bekannt und zählt zu den ältesten Katzenrassen. Ihr Ursprung und ihre Charakteristika basieren auf einer Legende: Vor mehreren Jahrhunderten habe die Khmer einen Tempel für die Göttin Tsun-Kyan-Kse erbaut. Der Priester betete darin in Begleitung seiner Katze Sinh. Eines nachts drangen Diebe in den Tempel ein und töteten den Priester.

Die Katze stützte sich auf seine Brust und betrachtete die Statue der Göttin. In diesem Augenblick nahm ihr Körper eine goldene Farbe an, die Augen wurden blau und die Beine erdfarben, nur die Pfoten blieben weiß als Zeichen der Reinheit.

Die Birma-Katze ist sehr gesellig, sie hasst es, alleine zu sein. Sie ist liebevoll, verspielt, treu, intelligent und ruhig. Es handelt sich um eine Rasse, die äußerlich ungefähr zwischen Perserkatze und Siamkatze steht. 

Lesetipp: 5 Dinge, die deine Katze glücklich machen können

4. Türkisch Van (altes Rom)

Die Türkisch Van, auch als Schwimmkatze oder Türkische Katze bekannt, ist außerhalb der Türkei nicht sehr bekannt. Zwar ist sie bereits seit der Antike als Haustier beliebt, doch sie wurde erst bekannt, als in den 50er Jahren ein paar Exemplare nach England exportiert wurden.

Sehr charakteristisch für diese Rasse ist das halblange, dichte Haar, das sie im Winter vor extremer Kälte in einer Höhe von 1600 m schützt. Im Sommer ist ihr Fell leicht und fedrig, um der Hitze standzuhalten.

Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine, der Körper ist groß und braucht drei Jahre, um die sexuelle Reife zu erlangen. Diese Rasse hat Temperament, ist neugierig, aktiv und verspielt. Sie ist nicht wasserscheu.

5. Europäisch Kurzhaar (altes Rom)

Sie nahm ihren Ursprung vor tausenden von Jahren in Nordafrika, wurde jedoch von den Römern als Haustier nach Europa gebracht. Sie soll von der Wildkatze abstammen. Der Körper ist stark und robust, die Brust breit, die Ohren mittelgroß und abstehend, das Schnäutzchen kurz und der Schwanz lang.

Diese Rasse ist nicht krankheitsanfällig. Sie zeichnet sich durch glänzendes, kurzes Haar mit Tigermuster aus. Sie kann zwei- oder dreifarbig sein.

Zu den ältesten Katzenrassen zählen auch folgende: Norwegische Waldkaze (Antike), Japanese Bobtail (11. Jahrhundert), Siamkatze (14. Jahrhundert), Chartreaux (14. Jahrhundert und Angorakatze (15. Jahrhundert).

Hast du zu Hause auch eine der ältesten Katzenrassen?