Die wichtigsten Hundeverbände der Welt

4. November 2019
Diese Organisationen stellen sicher, dass die Stammbäume und Richter von den unterschiedlichen Mitgliedern, die teilnehmen, gegenseitig anerkannt werden.

Hundeverbände weltweit sichern, dass die reinen Rassestandards bei Hunden beibehalten werden. Sie fördern auch die gesunde und verantwortungsvolle Zucht dieser Tiere, um so das Wohlergehen der registrierten Hunde zu sichern.

Die Hundeverbände kämpfen auch immer mehr mit legalen Mitteln gegen sinnlose Gesetzgebung. Sie bieten legale Unterstützung an und arbeiten mit kleinen Vereinen und gemeinnützigen Organisationen, die Tier- beziehungsweise Hunderechte fördern.

Die wichtigsten Hundeverbände

Heutzutage sind diese Art von Organisationen unbedingt erforderlich, da sie positive Maßnahmen unterstützen, die die Öffentlichkeit über verantwortungsvolle Hundehaltung aufklärt. Außerdem schulen sie international auch Züchter und Richter.

Fédération Cynologique Internationale (FCI)

Dieser internationale Hundeverein hat 95 vertragliche Mitglieder und Teilnehmer – ein Mitglied für jedes Land – die ihre eigenen Stammbäume ausgeben und ihre eigenen Richter schulen. Die FCI erkennt 349 Rassen weltweit an, wobei jede zu einem eigenen Land gehört.

Die „Besitzernationen“ der Rassen beschreiben detailliert den idealen Standard der Rasse und arbeiten dabei mit der Hilfe der Kommissionen der wissenschaftlichen Normen der FCI. Diese Normen sind eine Referenz für die Richter bei den Wettbewerben, die in den Mitgliedsländern der FCI durchgeführt werden.

Sie sind allerdings auch für die Züchter geschaffen, die sich immer darum bemühen qualitativ hochwertige Tiere zu züchten.

Alle Mitgliedsländer führen international besetzte Shows durch. Es gibt auch Arbeits- und Jagdprüfungen, Agility- und Gehorsamkeits-Wettbewerbe, Rennen, Kurse und Hüteprüfungen. Die Ergebnisse sendet man dann an die Büros der FCI, wo man sie verarbeitet und genehmigt.

Hund macht Agility Training - Hundeverbände

Wenn ein Hund eine bestimmte Anzahl von Preisen gewonnen hat, dann kann er zum internationalen Champion in den Kategorien Schönheit, Spektakel, Arbeit, Agility, Gehorsam, Rasse und Ausdauer werden.

Hundeverbände: American Kennel Club (AKC)

Dieser Club verbündet Hundeliebhaber seit dem Jahr 1884. Der AKC ist einer der Hundeverbände mit der meisten Erfahrung und Anerkennung weltweit. Seit mehr als 130 Jahren ist der American Kennel Club schon die wichtigste Autorität in den USA bezüglich allem, was Hunde angeht. Deshalb bezeichnet man ihn auch als die wichtigste Ressource für Hundeliebhaber.

Gemeinsam mit den angeschlossenen Organisationen fördert er die Hundehaltung als Familienbegleiter. Dazu gehört auch die Förderung von Studien zur Gesundheit und dem Wohlergehen der Fellnasen. Er setzt sich für die Rechte von Hundehaltern ein und informiert die Öffentlichkeit über verantwortungsvolle Hundehaltung.

Natürlich ist es das Ziel aller Hundeverbände, „gute“ Hunde zu produzieren, die sowohl mental als auch körperlich gesund sind. Im Laufe der Jahre ist man dem Motto der Gründer treu geblieben: „Denkt immer daran: wir sind eine Organisation, die einen Dienst leistet. Die Hunde sind nicht für uns da, wir sind für die Hunde da.“

Kanadischer Hundeverband

Der kanadische Hundeverband wurde 1989 durch Merville Landry gegründet. Sie brachte den Coton de Tulear nach Kanada und ist die Autorin des Dictionnaire de la Cynophilie. Diese Organisation richtet sich nach den Rassestandards und den Richtlinien der Gruppen, die von der Fédération Cinologique Internationale (FCI) gesetzt wurden.

Verschiedene Hunderassen präsentieren sich - Hundeverbände

Das gibt den Fans von Hundeshows und der allgemeinen Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich mehr über eine breitgefächerte Palette an Hunderassen weltweit zu informieren. Die Elitemeisterschaften führt man in Maritimes und in Quebec durch. Diese spezialisierten Shows ziehen deshalb Richter aus der ganzen Welt an, weil diese die angebotene Qualität zu schätzen wissen.

European Guide Dog Federation

Diese Organisation möchte die Gesetzgebung, Politik und die Haltung der Züchter und Trainer von Blindenhunden beeinflusen. Außerdem ist sie auch darum bemüht, den Menschen, die Blindenhunde nutzen, exzellente Bedingungen und Zugang zu gewähren. Ihr Motto lautet: „Zusammen sind wir stark.“

Spanische Königliche Gesellschaft für Hunde (RSCE)

Auch in Spanien gibt es eine Organisation für Hunde. Seit mehr als hundert Jahren macht sie es sich zur Aufgabe, spanische Hunderassen zu schützen und zu verbessern.

Besonders wichtig sind dabei Rassen, die ursprünglich aus Spanien stammen. Ihr menschliches Team und ihre Mitarbeiter bieten viel Erfahrung und Ressourcen an.