Der Xoloitzcuintle: alles, was du wissen musst

22. Oktober 2019
Der Xoloitzcuintle ist ein mexikanischer, fellloser Hund. Seine Geschichte reicht tausende von Jahren zurück.

Bestimmt hast du schon mal von felllosen Tieren gehört und zu ihnen gehört auch der Xoloitzcuintle. Dieser Hund stammt ursprünglich aus Mexiko und seine Geschichte reicht bis zum alten Imperium der Inker zurück.

Die Ursprünge des Xoloitzcuintle

Das Wort Xoloitzcuintle kommt von dem Begriff xólotl, das auf Nahuatl so viel wie seltsam, deformiert, Sklave oder Hoffnarr bedeutet. Das Wort itzcuintli hingegen bedeutet Hund.

In der mexikanischen Mythologie war Xólotl der Gott der Umwandlung, der Dunkelheit, des Unbekannten, des Monströsen und des Todes. Man betrachtete ihn als einen Zwillingsbruder des Gottes Quetzalcóatl, der das Leben, das Licht und das Wissen repräsentierte.

Das gibt uns schon eine Ahnung, wie alt diese Rasse eigentlich ist, dessen Name mit den mythologischen Göttern zusammenhängt. Der Xoloitzcuintle ist eine der ältesten Rassen der Welt, man geht von mehr als 7.ooo Jahren Geschichte aus. Dabei glaubt man, dass seine Domestizierung vor etwa 5.500 Jahren begann.

Zwei Xolos stehen nebeneinander

Man betrachtete diesen Hund als ein heiliges Tier und die Ureinwohner von Mexiko jagten ihn wegen seines Fleisches, das man insbesondere zu festlichen Anlässen wie Hochzeiten oder Beerdigungen verzehrte.

Während der europäischen Kolonialisierung stand er kurz vor dem Aussterben. Man tötete sie, um so religiöse Traditionen, die mit einem Tier zusammenhingen, auszumerzen, da man diese für heidnisch hielt. Glücklicherweise zogen Rudel dieser Hunde in andere Gebiete weiter und ihre Zahl erhöhte sich wieder.

Künstler wie Frida Kahlo oder Diego Rivera retteten das Image dieses Hundes und hielten ihn als Haustier. Der Xoloitzcuintle tritt sogar in ihren Werken auf. Im Jahre 2016 wurde die Rasse zum Kulturerbe und Wahrzeichen von Mexiko Stadt ernannt.

Ein Hund ohne Fell?

Ja, diese Rasse hat kein Fell. Ihre Haut ist weich und haarlos, sie haben nur einige Büschel über den Körper verteilt, zum Beispiel auf dem Kopf. Der Xoloitzcuintle kann schwarz, grau, rot, braun, hellbraun und blond sein. Es gibt drei verschiedene Größen dieser Rasse (Miniatur, Mittelgroß und Standard).

Der Standartyp ist ein Hund von etwa 46 bis 60 Zentimetern. Er hat einen gut proportionierten Körper, eine breite Brust und sowohl lange Beine als auch eine lange Rute.

Ein sehr geschichtsträchtiges Tier

Das Gen, das die Haarlosigkeit erzeugt, ist dominant. Bei einem Wurf von Hunden ohne Fell können aufgrund eines rezessiven Gens auch mehrere Welpen mit Fell geboren werden. Diese Mischungen erhalten die genetische Vielfalt der Rasse.

Ihr Körpertemperatur beträgt etwa 40 Grad, weshalb sie perfekte natürliche Heizungen sind. Man betrachtet sie ebenfalls als hypoallergene Hunde, da sie aufgrund ihrer Felllosigkeit bei Menschen keine Allergien auslösen. Außerdem leiden die Tiere wegen des fehlendem Fells auch nicht unter Flöhen.

Es handelt sich um ruhige, fröhliche Tiere mit gutem Schutzinstinkt, der sie immer wachsam hält. Einige verhalten sich fremden Personen gegenüber ein wenig schüchtern, doch sind dafür umso liebenswürdiger zu ihrer Familie.

Die Pflege des Xoloitzcuintle

Hauptsächlich hängen die Gesundheitsprobleme dieses Hundes mit seiner Haut zusammen, da sie den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist und so leicht verbrennen kann. Deshalb muss man darauf achten, dass sie nicht zu viel Zeit in der Sonne verbringen. Es gibt auch Sonnenschutzcremes für Hunde.

Xoloitzcuintle Welpe

Ebenso muss man sie vor Kälte und Hitze schützen. Außerdem ist es wichtig, ihre Hautrückfettung zu unterstützen, da diese Tiere oft unter trockener Haut leiden. Nach dem Bad ist es zu empfehlen, eine Feuchtigkeitscreme mit Vitamin E aufzutragen. Die unterstützt die Feuchtigkeit der Haut und hält sie sanft und geschmeidig.

Da es sich um eine solch alte Rasse handelt, bestehen für gewöhnlich keine großen Gesundheitsprobleme, abgesehen von jener der Haut. Ihre Lebenserwartung liegt zwischen zwölf und vierzehn Jahren.

Der Xoloitzcuinlce ist ein sehr aktiver Hund, der täglich Auslauf braucht, um seine körperliche und geistige Gesundheit zu bewahren. Staut sich zu viel Energie in ihm auf, so kann er destruktiv werden.

Wie du siehst, ist der Xolo ein Hund mit viel Geschichte, der ein wichtiges Symbol in Mexiko darstellt. Aufgrund seiner Vergangenheit, seiner Haut und seines Temperaments handelt es sich um einen einzigartigen Hund, der erhalten und geschätzt werden sollte.

  • Xoloitzcuintle, compañero en vida y muerte. National Geographic.
  • Xoloitzcuintle, Purina.
  • Xoloitzcuintle, FCI