Amerikanischer und deutscher Rottweiler: Das sind die Unterschiede

Zu den bemerkenswertesten Unterschieden zwischen dem amerikanischen und dem deutschen Rottweiler gehört die Form des Kopfes und der Schnauze. Lies einfach weiter, um mehr darüber zu erfahren!
Amerikanischer und deutscher Rottweiler: Das sind die Unterschiede

Letzte Aktualisierung: 16. August 2021

Wenn du Rottweiler magst und dich gefragt hast, worin sich ein amerikanischer und ein deutscher Rottweiler voneinander unterscheiden, dann wirst du in diesem Artikel alles über Wissenswerte darüber erfahren.

Zunächst sei darauf hingewiesen, dass dieser Hund ursprünglich aus Deutschland stammt, aber eine römische Abstammung hat. Er wurde viele Jahre lang als Wachhund und Beschützer von Schafen ausgebildet.

Nach Angaben der Fédération Cynologique Internationale (FCI), dem kynologischen Dachverband, handelt es sich um eine der ältesten Rassen überhaupt. Seinen Namen hat er von der historischen Stadt Rottweil. Sein robustes und imposantes Aussehen führte dazu, dass er als eine der ersten Hunderassen für den Polizeidienst ausgebildet wurde. Im Jahr 1910 wurde er offiziell als Polizeihund anerkannt.

Nachfolgend geben wir dir einen kurzen Überblick über die allgemeinen Merkmale dieser Rasse. Darüber hinaus gehen wir auf die Merkmale ein, in denen sich ein amerikanischer und ein deutscher Rottweiler voneinander unterscheiden. Wenn du weiterliest, wirst du feststellen, dass es gar nicht so schwer ist, die beiden auseinanderzuhalten.

Die Merkmale des Rottweilers

Der Rottweiler ist ein großer Hund. Er ist robust und sieht kräftig aus und wurde lange Zeit als Schutzhund gezüchtet. Charakterlich zeichnet sich diese Rasse dadurch aus, dass sie anhänglich und gehorsam, gelehrig, fleißig und umgänglich ist.

Darüber hinaus ist ein Rottweiler mutig und handelt natürlich, ohne Angst zu zeigen. Obwohl er als einer der potenziell gefährlichen Hunderassen gilt, ist er nicht konstant aggressiv. Dies hängt vielmehr davon ab, wie der jeweilige Hund erzogen wird.

Seine stämmige Erscheinung beeinträchtigt seine Agilität in keiner Weise. Außerdem kannst du ihn schon im Welpenalter trainieren, denn er ist widerstandsfähig, agil und energiegeladen. Allerdings solltest du auch die mentale Stimulation nicht vernachlässigen, denn Rottweiler sind sehr intelligent und man kann ihnen verschiedene Tricks beibringen.

Da der Rottweiler Studien zufolge zu den Rassen gehört, die anfällig für Fettleibigkeit sind, solltest du auf seine Ernährung achten. Das Futter muss von sehr guter Qualität sein, egal ob handelsüblich oder selbst zubereitet. Außer der Erhaltung des Gewichts sorgt eine gute Ernährung auch für eine optimale körperliche Verfassung des Hundes, beispielsweise in Bezug auf seine Fellstruktur.

zwei Rottweiler auf einer Wiese

Amerikanischer und deutscher Rottweiler: Das sind die Unterschiede

Nachdem du nun einen Überblick über die Rasse Rottweiler hast, wollen wir über die Unterschiede zwischen amerikanischen und deutschen Rottweilern sprechen. Auch wenn sie auf den ersten Blick gleich aussehen, gibt es dennoch einige Aspekte, über die du dir Gedanken machen solltest, wenn du einen Rottweiler adoptieren möchtest.

1. Ein amerikanischer und ein deutscher Rottweiler unterscheiden sich durch ihr Geburtsland

Zunächst einmal unterscheiden sich ein amerikanischer und ein deutscher Rottweiler in ihrer Herkunft. An dieser Stelle müssen wir betonen, dass der Allgemeine Deutsche Rottweiler Klub (ADRK) die Organisation ist, die für die Erhaltung der Reinheit dieser Rasse verantwortlich ist. Und diese Organisation hat sehr anspruchsvolle Standards.

In Deutschland ist die Paarung nur zwischen Eltern erlaubt, die einen anerkannten Stammbaum haben und alle Anforderungen erfüllen. Dadurch werden unnötige Rassenveränderungen vermieden. Die vom ADRK festgelegten Zuchtparameter sollten in allen Ländern eingehalten werden, in denen diese Rasse gezüchtet wird.

Infolgedessen sollte es theoretisch keinen Unterschied zwischen den Linien geben, wenn diese Hunde außerhalb Deutschlands nach diesen Standards gezüchtet werden. Aber da dies nicht immer der Fall ist, erfährst du im Folgenden, worin sich ein deutscher Rottweiler von einem amerikanischen Rottweiler abgesehen von der Herkunft unterscheidet.

2. Größe und Gewicht

Wenn du einen deutschen Rottweiler mit einem amerikanischen vergleichst, wirst du höchstwahrscheinlich Unterschiede in Größe und Gewicht feststellen. Der amerikanische Rottweiler sieht schlanker aus als der deutsche. Außerdem hat er längere Beine.

Der amerikanische Rottweiler ist zwischen 68 und 69 Zentimeter groß und wiegt im Erwachsenenalter bis zu 80 Kilogramm, sofern er gut genährt und nicht übergewichtig ist. Der deutsche Rottweiler hingegen sollte zwischen 61 und 68 Zentimetern groß sein und ein Idealgewicht von 50 Kilogramm haben.

Darüber hinaus gibt es bei beiden Rassen Unterschiede zwischen Rüden und Hündinnen.

3. Ein amerikanischer und ein deutscher Rottweiler haben verschiedene Schnauzen und einen anderen Schwanz

Man muss schon etwas genauer hinsehen, um diesen Unterschied zu erkennen, aber wenn du etwas Erfahrung hast, wirst du ihn bemerken. Der amerikanische Rottweiler hat eine lange Schnauze und eine kurze Rute, während die deutsche Version eine kürzere und etwas breitere Schnauze hat.

Obwohl diese Praxis in mehreren Ländern verboten wurde, ist es nicht ungewöhnlich, dass amerikanische Exemplare eine sehr kurze Rute haben, die von den Züchtern kurz nach der Geburt verstümmelt wird. Ein deutscher Rottweiler hat einen langen Schwanz, insbesondere jüngere Exemplare. Dies ist darauf zurückzuführen, dass dieser Eingriff vor einigen Jahren in Europa verboten wurde.

4. Kopfgröße

Ein weiterer Unterschied zwischen amerikanischen und deutschen Rottweilern besteht in der Größe des Kopfes. Ein deutscher Rottweiler hat aufgrund seiner dicken Knochen einen breiteren Kopf, was sich auf das allgemeine Erscheinungsbild des Körpers auswirkt. Der amerikanische Hund, der schlanker ist, hat einen kleineren Kopf.

5. Amerikanischer und deutscher Rottweiler: Unterschiede in der Aufzucht

Offiziell sollte es keine Unterschiede zwischen deutschen und amerikanischen Rottweilern geben, da die Vermehrung dieser Rasse den vom deutschen Klub festgelegten Standards folgen sollte. Das bedeutet, dass die von uns beschriebenen Unterschiede durch die Art der Aufzucht entstehen können, nicht durch die genetische Abstammung des Tieres an sich.

Da es in den Vereinigten Staaten keinen Club oder Verband gibt, der die Reproduktionsspezifikationen überprüfen kann, ist es normal, dass es bei den Hunden Unterschiede im Vergleich zum deutschen Standard gibt. Allerdings muss dies nicht immer der Fall sein. Es kann Züchter geben, die sich an die Zertifizierungsbedingungen halten, unabhängig davon, ob sie sich in Deutschland befinden oder nicht. Wie du bereits weißt, sind die Anforderungen hier weitaus strenger.

Amerikanischer und deutscher Rottweiler: Gibt es diese offizielle Unterscheidung?

In Deutschland wird ein Hund, der nicht den Standards des Klubs entspricht, nicht als reiner deutscher Rottweiler anerkannt, da die Zucht die Anforderungen nicht erfüllt oder nicht ausreichend kontrolliert wurde. Daher gibt es für strenge Züchter keine offiziellen Unterschiede zwischen amerikanischen Rottweilern und solchen aus Deutschland oder einem anderen Land.

Ein Rottweiler sollte die gleichen standardisierten Merkmale aufweisen, unabhängig davon, in welchem Land er gezüchtet wurde.

Amerikanischer und deutscher Rottweiler: Die Unterschiede

Die Varietäten, die von einigen Züchtern wegen ihrer seltenen Eigenschaften für viel Geld angeboten werden ( wie zum Beispiel der langhaarige, der Albino oder der blauäugige Rottweiler), werden im Rahmen dieser Rasse nicht anerkannt. Wie du siehst, ist der Standard bei dieser Hunderasse sehr streng und große Abweichungen sind nicht erlaubt.

Es könnte dich interessieren ...
Der Rottweiler: Merkmale
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Der Rottweiler: Merkmale

Rottweiler gelten oft als gefährlich. Aber wenn dein Rottweiler gut erzogen und sozialisiert ist, ist er ein treuer und zutraulicher Gefährte.



  • Malm, S., Fikse, W. F., Danell, B., & Strandberg, E. (2008). Genetic variation and genetic trends in hip and elbow dysplasia in Swedish Rottweiler and Bernese Mountain Dog. Journal of animal breeding and genetics, 125(6), 403-412.
  • Rottweiler, FCI Standards. Recogido a 11 de agosto en http://www.fci.be/Nomenclature/Standards/147g02-es.pdf