Albino-Katzen und die besondere Pflege, die sie benötigen

Alle Katzen, unabhängig von ihrer Rasse und ihrem Gesundheitszustand, brauchen viel Aufmerksamkeit. Aber die Albino-Katze braucht eine etwas speziellere Pflege, vor allem, weil ihr das Melanin fehlt. Hier erfährst du alles Wissenswerte über diese weißen Schönheiten!
Albino-Katzen und die besondere Pflege, die sie benötigen
Samuel Sanchez

Geschrieben und geprüft von der Biologe Samuel Sanchez.

Letzte Aktualisierung: 09. August 2021

Albino-Katzen sind nicht einfach nur weiße Katzen. Tatsächlich sind nur 2 % der weißen Katzen Albinos. Daher ist dies ein Zustand, der weitaus mehr als nur die weiße Fellfarbe umfasst.

Wenn du eine Albino-Katze adoptieren möchtest, ist es wichtig, dass du die Besonderheiten und Bedürfnisse dieser Tiere sehr genau kennst. Daher musst du dich vorab mit dieser Thematik auseinandersetzen, denn sie benötigen eine ganz andere Pflege als andere Katzen.

Um eine Katze als Albino zu bezeichnen, muss sie eine genetische Veränderung aufweisen, die sie von anderen Feliden, einschließlich der weißen, unterscheidet. In unserem heutigen Artikel erfährst du alles Wissenswerte über die Eigenschaften und die Pflege von Albino-Katzen.

Merkmale von Albino-Katzen

Albinismus wird durch eine genetische Mutation verursacht, die für die Codierung von Tyrosinase, dem wichtigsten Enzym für die Melaninproduktion, verantwortlich ist.  Studien weisen darauf hin, dass einige Genmutationen, die das Färbungsmuster beeinflussen (beispielsweise Albinismus), durch die Übertragung von Genen von einer Art auf eine andere in Wildpopulationen eingeführt wurden. Dies ist möglicherweise auf die Rückkehr von Haustieren in die Wildnis oder auf die Hybridisierung von Haustieren mit Wildtieren zurückzuführen.

Albino-Katzen - eine Albinokatze mit zweifarbigen Augen.

Wie kannst du Albino-Katzen und weiße Katzen voneinander unterscheiden?

Ein weißes Fell kann bei Katzen durch zwei Mechanismen verursacht werden: Albinismus und Leuzismus, Begriffe, die häufig verwechselt werden. Albinismus ist eine angeborene Erkrankung, die durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist:

  • Das Fehlen von Pigmenten im Fell, welches infolgedessen komplett weiß ist.
  • Haut, Ohren, Beine, Lippen und Augenlider sind aufgrund fehlender Pigmentierung normalerweise rosa.
  • Die Augen dieser Tiere sind in fast allen Fällen hellblau, rosa oder zweifarbig.

Im Gegensatz dazu ist Leuzismus eine genetische Besonderheit. Sie entsteht durch ein rezessives Gen, das das Fell weiß färbt. Allerding bleibt die Farbe von Haut und Augen normal. Dennoch ist die weiße Färbung des Fells in beiden Fällen auf einen Mangel an Melanin zurückzuführen.

Auch bei den Katzenrassen Siam, Burma und Tonkin gibt es Formen von partiellem Albinismus, bei denen das Pigment nur an den Extremitäten des Körpers gebildet wird, wodurch eine dunkle Maske auf Gesicht, Beinen und Schwanz entsteht. Diese Form des Albinismus wird als Pointed oder Himalayan bezeichnet.

Krankheiten bei Katzen, die mit Albinismus zusammenhängen

Katzen mit weißem Fell und blauen Augen leiden häufig an Katzentaubheit. Außerdem sind sie anfälliger für Hautkrebs, der vor allem an den Ohren und der Nase auftritt. Aufgrund dieser und anderer Merkmale müssen Albino-Katzen gut gepflegt werden, um Krankheiten zu vermeiden.

Melanin schützt das Tier vor den Sonnenstrahlen und deren Auswirkungen. Das Fehlen dieses Pigments begünstigt das Auftreten neoplastischer Prozesse.

Dies sind jedoch nicht die einzigen pathologischen Prozesse, die je nach Rasse auftreten. Bei Siamkatzen kommt es beispielsweise häufig vor, dass sie unter Strabismus (Schielen) und Nystagmus (schnelle und unwillkürliche Augenbewegungen) leiden.

Darüber hinaus leiden Albino-Katzen im Allgemeinen unter Problemen mit dem Immunsystem. Fachleuten zufolge ist Melanin wichtig, um diesen komplexen Abwehrmechanismus aufrechtzuerhalten. Daher geht man davon aus, dass sie anfälliger für Infektionskrankheiten und Immundefekte sind.

Außerdem stoßen sich Albino-Katzen häufiger an Gegenständen, da Melanin bei der visuellen Tiefenwahrnehmung hilft. Im Folgenden erklären wir dir die wichtigsten Pflegemaßnahmen und Erkrankungen von Katzen mit diesen Merkmalen.

Die Epidermis von Albino-Katzen

Die Tierärzte von La Fortuna erklären, dass diese Katzen keine Melanin-Pigmentierung haben und daher überempfindlich auf Sonneneinstrahlung reagieren. Deshalb empfehlen sie, dass du die Exposition von Albino-Katzen gegenüber natürlichem Licht gut im Auge zu behalten solltest. Zudem solltest du einen speziellen Schutz auf ihre Ohren und Nase auftragen, um die Entwicklung von Hautkrebs oder Verbrennungen auf ihrer Epidermis zu vermeiden.

Frage deinen Tierarzt nach einer speziellen Creme oder einem Sonnenschutzmittel für Albino-Katzen. Auf diese Weise kannst du die Haut des Tieres schützen und sie gesund erhalten.

Blindheit

Experten bestätigen, dass die Augen dieser Katzen sehr empfindlich auf starkes Licht reagieren. Dies gilt sowohl für die Sonne als auch für Reflektoren oder andere Lichtquellen. Der Grund dafür ist, dass der Mangel an Melanin ihre Augen ungeschützt und wehrlos gegen ultraviolette Strahlen macht, welche zur Erblindung führen können.

Wenn du eine Albino-Katze hast, solltest du darauf achten, wie lange sie sich in direktem Sonnenlicht aufhält. Darüber hinaus solltest du dich von deinem Tierarzt beraten lassen, wie du ihre Augen richtig pflegst. Wenn das Sehsystem erst einmal geschädigt ist, ist es sehr schwierig, die Situation wieder rückgängig zu machen.

Taubheit bei Albino-Katzen

Bei einer weißen Katze mit zwei blauen Augen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie taub wird, laut Experten 3 bis 5 Mal höher als bei einer Katze mit nur einem blauen Auge. Außerdem sind Katzen mit zweifarbigen Augen meist nur auf einem Ohr taub. Der Grund dafür ist der, dass die Taubheit fast immer einen Zusammenhang mit der blauen Augenfarbe hat.

Wenn Katzen zwei blaue Augen haben, können neben Taubheit noch weitere Probleme auftreten. Sie können helles Licht nicht ertragen und ihr Sehvermögen in der Dunkelheit ist normalerweise eingeschränkt.

Gehörlose Katzen nehmen Erschütterungen des Bodens und der Luft sehr gut wahr. Wenn die Katze nicht allein lebt, basiert die Kommunikation zwischen den Tieren auf Geruchs- und visuellen Signalen, so dass ihr Leben in der Regel dadurch nicht stark beeinträchtigt wird. Dennoch ist dies ein Problem, das in jedem Fall von einem Tierarzt behandelt werden muss.

Albino-Katzen - Tier unter einem Tisch

Albino-Katzen sind wunderschöne und faszinierende Tiere. Aber aufgrund ihrer genetischen Veranlagung sind sie anfällig für bestimmte Krankheiten. Wenn du dir eine dieser Katzen zulegen möchtest, solltest du über genügend Erfahrung und Wissen verfügen. Angesichts der Krankheiten und Beeinträchtigungen, unter denen diese besonderen Katzen leiden, stellt sich auch die Frage, ob die selektive Zucht von Albino-Katzen nicht in gewisser Weise ethisch oder moralisch fragwürdig ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Weiße Nase bei Katzen – was verbirgt sich dahinter?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Weiße Nase bei Katzen – was verbirgt sich dahinter?

Eine weiße Nase bei Katzen könnte ein Zeichen für eine Erkrankung sein. Anämie oder Blutungen sind zwei mögliche Ursachen für dieses Symptom. Erfah...




Die Inhalte von Deine Tiere sind nur zu Informationszwecken gedacht. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.