Monument für Straßenhunde in Galicien

26. Juni 2018
In Galicien steht ein Monument für Straßenhunde. Es soll uns daran erinnern, dass man Tiere mit Respekt und Verantwortung behandeln muss.

Weil Straßenhunde zu oft einfach nur vergessen und ignoriert werden, gibt es an mehreren Orten der Welt ein Monument für sie. Die sind leider notwenig, denn sogar Tierliebhaber vergessen, wie viele Hunde sich auf der Straße ohne Zuhause befinden. Der Alltag und all die Dinge, die wir täglich erledigen müssen und wichtiger finden, lassen uns keine Zeit, über dieses brennende Thema nachzudenken.

Wir sind dennoch sehr dankbar, dass es Menschen gibt, die sich dieser Aufgabe annehmen. So zum Beispiel Carmen Grande, die in Galicien ein Monument für Straßenhunde errichtete. Dort kann es jeder besichtigen.

Das Monument für Straßenhunde

Monument erinnert an das Schicksal ausgesetzter Tiere

Auch wenn es als solches bekannt ist, so ist es eigentlich ein Monument für alle ausgesetzten Tiere. Um dies zu symbolisieren befindet sich zwischen den großen Hundepfoten eine kleine Katze.

Auf der Plakette steht übersetzt dieser Text:

Eine Hommage an alle ausgesetzten Tiere

Für unsere Haustiere, die Zuneigung, die sie uns schenken und die Werte, die sie uns vermitteln

An die Personen, die Tierrechte respektieren und Tiere nicht nur als eine Laune behandeln, die man später misshandeln und aussetzen kann

Für die Menschen und Vereine, die selbstlos obdachlose Tiere aufnehmen und pflegen, um ihr Leiden zu vermindern

An die Menschen, die etwas gegen Tiermisshandlung und -aussetzung tun, nachdem sie diese Nachricht gelesen haben

SIE SIND AUCH LEBEWESEN UND LEIDEN, SETZE SIE NICHT AUS

Zweifellos wird jeder Einwohner von Moaña und jeder Tourist, der an dem Monument vorbeigeht, daran erinnert, dass wir Tiere pflegen, respektieren und schützen sollten.

In Galicien gibt es Dutzende von Tierschutzvereinen, die sich um ausgesetzte Tiere kümmern. Wie schon auf der Plakette erwähnt, tun diese Vereine ihre Arbeit selbstlos und ohne Gewinnabsicht.

Weitere Monumente für Tiere, die man besichtigen sollte

Auf der ganzen Welt werden Tiere durch Monumente geehrt. Wir wollen dir ein paar der bekanntesten vorstellen.

Alaska

Ein wunderschöner Pitbull steht auf einem Sockel. Er erinnert alle Einwohner des herrlichen Landes daran, dass man die Hunde nicht aussetzen sollte.

Dieses Monument wurde an einem der meistbesuchten und bekanntesten Orte des Landes aufgestellt. So funktioniert er als Denkzettel für alle Menschen, die jemals einen Hund ausgesetzt haben oder auch nur darüber nachdachten. Für Tierliebhaber ist eine Statue wie diese eine wunderbare Bereicherung der Landschaft.

Argentinien

In Argentinien steht ein Denkmal eines dreckigen Straßenhundes, dessen Rasse man nicht bestimmen kann. Er soll an das Leiden der Straßentiere erinnern und daran, dass es an uns liegt, ihnen zu helfen.

Canada

Ein kleiner schwarzer Hund ruht sich auf einem Marmorsockel aus. Auf einem Schild steht „Willkommen“. Damit scheint er alle einzuladen, ein Straßentier zu adoptieren.

Sein trauriger Blick und seine nach hinten angelegten Ohren drücken sehr deutlich die Gefühle eines Straßentieres aus.

Barcelona

Das Monument in Barcelona zeigt ganz klar, wieviel ein ausgesetzes Tier erleiden muss.

Es scheint einen Windhund darzustellen, der bis auf die Knochen ausgehungert ist. Sein Blick, zweifellos der traurigste, den du je in deinem Leben ertragen musstest, scheint um Barmherzigkeit zu betteln.

Mexiko

Auch hier gibt es ein Monument für Straßenhunde

So ähnlich hält es sich mit der Statue in Mexiko. Da steht ein kraftloser, ausgehungerter Hund, der kaum noch laufen kann. Er bittet um Gnade in einem Land, in dem jedes Jahr Tausende von Tieren ausgesetzt werden.

Diese Monumente erscheinen auf den ersten Blick vielleicht nutzlos, doch es kann schon sein, dass sie dem einen oder anderen, der ein Tier ausgesetzt hat, oder darüber nachdenkt, dies zu tun, ins Gewissen reden.

Hoffen wir darauf, dass es so ist und es immer weniger Straßentiere gibt.

Quelle des Titelbildes: www.lavozdegalicia.es

Auch interessant