Marke für Bio-Milch wirbt für die Adoption von Straßenhunden

· 28. April 2018
Eine Marke für Bio-Milch hat zusammen mit einer Tierschutzorganisation eine Kampagne ins Leben gerufen, um die Adoption ausgesetzter Hunde zu fördern. Das Bild der Hunde ist auf den Joghurtbechern der Marke zu sehen. 

Eine tolle Idee: Eine Marke für Bio-Milch hat eine Kampagne für die Adoption von Straßenhunden gestartet, um den verlassenen Tieren eine zweite Chance zu geben. Statt Kühe sind auf den Joghurtbechern Hunde zu sehen, die auf ein neues Heim warten. Manche der Fellnasen hatten bereits das Glück, adoptiert zu werden. 

Kampagne für die Adoption von Straßenhunden auf Joghurtbechern

Kampagne für die Adoption von Straßenhunden auf Joghurtbechern

Quelle: Facebook von Casa Grande de Xanceda

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 5 Tricks, um die Haare deines Hundes aus der Kleidung zu entfernen

Um den „unsichtbaren Freunden ein Gesicht zu geben“ wurde diese Kampagne zusammen mit der Asociación Amigos de Canceira de Ordes (Galizien, Spanien) ins Leben gerufen. 8 wunderschöne Hunde wurden gewählt, um die Käufer auf das Schicksal vieler Vierbeiner aufmerksam zu machen und für diese ein neues Heim zu finden. Auf der Webseite des Unternehmens werden Besucher eingeladen, verlassene Straßenhunde in ganz Spanien zu adoptieren. Es werden auch die Kontaktdaten verschiedener Tierschutzvereine veröffentlicht, um die Adoption eines Hundes zu erleichtern. Aus einem Bericht der Stiftung Fundación Affinity geht hervor, dass auch wenn in den letzten Jahren weniger Hunde ausgesetzt wurden, von Tierschutzorganisationen in Spanien im Jahre 2015 noch immer 104.501 Hunde und 33.330 Katzen von der Straße augelesen wurden. 

Eine Marke für Bio-Milch hat zusammen mit einer Tierschutzorganisation eine Kampagne ins Leben gerufen, um die Adoption ausgesetzter Hunde zu fördern. Das Bild der Hunde ist auf den Joghurtbechern der Marke zu sehen.

Lesetipp: Die grenzenlose Liebe eines Hundes für seinen Besitzer der ins Krankenhaus eingeliefert wurde

Lerne die Hunde kennen, die die Hauptdarsteller dieser Kampagne sind

Wer die Joghurts dieser Marke kauft, kann Fotos von diesen Hunden auf den Bechern finden:

  • Pipa: Sie wurde bereits von einer holländischen Familie adoptiert, die über soziale Netzwerke von dieser Aktion erfuhr.
  • Bruno: Ein sehr geselliges zwei Jahre altes Männchen.
  • Morfeo: Dieser Hund befindet sich in einem Tierheim.
  • Jimmy: Ein ruhiger, junger Beagle-Mischling.
  • Lissy: Ein verspieltes, süßes und geselliges 4 Jahre altes Weibchen.
  • Orión: Ein zweijähriges Männchen, das kastriert ist. Dieser Hund liebt andere Artgenossen und auch Kinder.
  • Trufa: Ein ruhiges, liebevolles Weibchen, das bereits ein neues Heim gefunden hat.
  • Sil: Dieser Hund wurde in einem Straßengraben gefunden, doch er hat das Vertrauen in Menschen wieder zurückerlangt.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Die Besitzergreifung: Ein Hund rettet seinen Freund aus der Waschmaschine

Wie kam diese originelle Kampagne zustande?

Die tolle Idee, Hundefotos auf die Joghurtbecher zu drucken, stammt von Jessica Rey, die in dem Bio-Milch-Unternehmen arbeitet und auch Mitglied eines Hundeschutzvereins in Galizien ist.

Die Inspiration kam durch amerikanische Kampagnen, mit denen verschwundene Personen auf Tetrabriks gesucht werden. Dies brachte sie dazu, näher über diese Möglichkeit zu forschen.

Sie entdeckte, dass eine Marke für Erfrischungsgetränke in Los Angeles durch Fotos von Hunden auf ihren Flaschen für mehr als 100 Vierbeiner ein neues Heim finden konnte. Das war ausschlaggebend, um diese Idee auch für die Adoption von Hunden in Spanien zu nutzen.

Lesetipp: Wie kann man verbrannte Pfoten beim Hund im Sommer vermeiden?

Eine Initiative, mit der sich auch Kinder über diese Problematik bewusst werden

Die Zusammenarbeit von Milchproduzent und Tierschutzverein hört bei dieser Kampagne noch lange nicht auf. Beide haben ein Programm entwickelt, um Kinder im Grundschulalter auf das Problem aufmerksam zu machen und verantworlich und solidarisch mit Tieren zu erziehen.

Diese Initiative nennt sich „Ein Hund, ein Freund“. 2016 konnten mehr als 800 Grundschüler in sieben Schulen von diesem Programm profitieren.

Wenn Kinder von klein auf mit Respekt vor Tieren erzogen werden, werden die nächsten Generationen hoffentlich verantwortungsbewusster sein.

Wenn du einen Hund willst, adoptiere einen!

die Adoption eines Hundes

Quelle: Facebook von Casa Grande de Xanceda

Noch ein interessanter Artikel: Die Husky Hündin Lilo, die ein Kätzchen adoptierte

Es wäre toll, wenn die Initiative mit den Hundefotos auf Joghurtbechern sowie das Erziehungsprogramm auch an anderen Orten Nachahmung finden würden, damit mehr Hunde adoptiert werden und weniger Tiere von ihren Familien verlassen werden. Wenn du daran denkst, einen Hund aufzunehmen, solltest du dir eine Adoption überlegen. Vergiss jedoch nicht, dass ein Haustier Verantwortung bedeutet, die auch ausgeübt werden muss!Dazu gehören beispielsweise folgende Aufgaben:

  • Pflege und Ernährung
  • Tierärztliche Untersuchungen
  • Impfungen
  • Tägliche Spaziergänge
  • Spiele
  • Hygiene (Bürsten, Bad usw.)

Viele Tiere warten auf eine zweite Chance. Sie werden ihrer neuen Familie ewig dankbar sein und ihren Besitzern Liebe und Loyalität zeigen. Diese Hunde werden dich nicht enttäuschen.

Bildquelle: Facebook von Casa Grande de Xanceda