Hunden die Angst vor einem Gewitter nehmen

2. April 2018
Lass deinen Hund bei einem Gewitter nicht alleine!

Viele Hunde haben bei Gewitter Angst, deshalb solltest du deinen Vierbeiner vorbereiten und ihm helfen, seine Ängste bei Blitz und Donner zu überwinden. In unserem heutigen Beitrag erfährst du, was genau du dun kannst.

Gewitter setzen Hunde unter Stress

Aus einer Studie der Universität von Pennsylvania (USA), die in der Zeitschrift Applied Animal Behaviour Science veröffentlicht wurde, geht hervor, dass zwischen 15 und 30% der Hunde bei Blitz und Donner an Stress leiden, da sie große Angst davor haben.

Es konnte festgestellt werden, dass Hunde, die in dieser Situation Angst zeigen, als Antwort auf diesen Stress 200% mehr Cortisol produzieren.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Einem Hund beibringen, an einem bestimmten Örtchen zu pinkeln

Bei einem Gewitter können bei Hunden folgende Reaktionen auftreten:

Hund hat Angst vor Gewitter

  • Der Hund zittert,
  • versteckt seinen Schwanz zwischen den Beinen,
  • heult,
  • versteckt sich in einem Winkel oder unter dem Bett oder
  • beißt Möbel oder andere Gegenstände an.

Die beste Art, deinem Hund zu helfen, die Angst vor Gewitter zu überwinden, ist ruhig zu bleiben und ihn mit Spielen und positiven Erfahrungen abzulenken. 

Entdecke auch diesen Artikel: Wie wähle ich den besten Hundenamen?

Warum haben viele Hunde bei einem Gewitter Angst?

Warum haben Hunde Angst vor einem Gewitter oder anderen lauten Geräuschen? Im Laufe der Evolution haben Vierbeiner vermutlich gelernt, sich durch Angst vor Gefahren zu retten. Denn die Angst hat sie dazu angetrieben, schnell Schutz zu suchen.

Die überlegene Hörkapazität lässt Hunde ein Gewitter schon viel früher wahrnehmen. 

Was kann man tun, damit ein Hund bei einem Gewitter keine Angst hat?

Wenn ein Gewitter naht, kannst du folgende Maßnahmen treffen:

  • Bleibe ruhig, damit du deinem vierbeinigen Freund am besten helfen kannst, um seine Angst zu überwinden. Angst ist ansteckend, deshalb ist es wichtig, dass du selbst nicht nervös bist.
  • Versuche, deinen Hund abzulenken und mit ihm zu spielen, damit er während des Gewitters positive Erfahrungen macht.
  • Bleib zu Hause und lass auch deinen Hund ins Haus, falls er sich normalerweise im Garten oder in einem Hof befindet. Richte ihm einen Raum ein, in dem er sich sicher fühlt.

Noch ein interessanter Artikel: Dein Hund kennt dich besser als alle anderen

Verschiedene Strategien können deinen Hund bei einem Gewitter beruhigen

Du kannst folgende Methoden ausprobieren, um deinen Hund zu beruhigen:

  • Schalte den Radio ein oder lasse beruhigende Musik laufen, damit sich das Tier entspannen kann.
  • Verwende Antistress-Pheromone. Diese können in einem Tiergeschäft gekauft werden, um Welpen zu beruhigen. Lasse dich von deinem Tierarzt beraten.
  • Trainiere deinen Hund. Lasse dich von einem Ethologen oder Hundetrainer beraten, um deinen Hund allmählich an Gewitter oder andere laute Geräusche zu gewöhnen.

Lesetipp: Wenn Hunde wie Menschen behandelt werden

Vergiss nicht, dir den Wetterbericht anzusehen

Hund hat Angst vor Gewitter

Wenn ein Gewitter angesagt ist, dann kannst du dich bereits so einrichten, dass du erst davor oder danach spazieren gehst und dich während des Gewitters um deinen Hund kümmerst. Er sollte in dieser Zeit nicht alleine sein. Wenn du selbst nicht bei ihm sein kann, bitte deine Familie oder Freunde, dass sie ihm beistehen.

Auch interessant