Vorsichtsmaßnahmen für Hunde, die Angst vor Feuerwerk haben

Viele Hunde haben Angst, wenn an Silvester die Raketen hochgehen und Böller krachend explodieren. Hier erfährst du, wie du deinem Haustier an solchen Tagen am besten helfen kannst.
Vorsichtsmaßnahmen für Hunde, die Angst vor Feuerwerk haben

Letzte Aktualisierung: 31. Dezember 2021

Es gibt zwei Anlässe im Jahr, an denen Feuerwerk und Böller an der Tagesordnung sind: Karneval und Silvester.

Auch wenn das Abschießen von Raketen und das Zünden von Böllern für Kinder ein Spaß ist, geht es Hunden, die Angst haben, dabei sehr schlecht. In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie du deinem Haustier durch diese schwierigen Tage hindurchhelfen kannst.

Was hat es mit der Angst vor Feuerwerk auf sich?

Die Angst des Hundes vor Feuerwerkskörpern und explodierenden Krachern kann überwunden werden. Aber dies erfordert Zeit und einen kompetenten Lehrer, der weiß, wie man dem Tier helfen kann. Hier ist eine Lösung gefragt, die den Tieren samt Halterinnen und Halter über die Feiertage hinweghilft. Sie soll die Sicherheit des Haustieres gewährleisten und die Auswirkungen des Feuerwerks zum Jahreswechsel auf unseren tierischen Freund minimieren.

Wenn ein Tier Angst verspürt, hat es nur drei Möglichkeiten: Es flüchtet, es kämpft oder es ergibt sich. Im Falle von Hunden ist die bevorzugte Wahl stets die Flucht. In bestimmten Situationen könnte der Hund jedoch versuchen zu kämpfen, auch wenn ein Feuerwerk keinen wirklichen Feind darstellt. Hat der Hund Angst vor einem Feuerwerk und dem damit verbundenen Lärm, versucht er fast immer, in sein Häuschen oder sein Körbchen zu fliehen.

Vorsichtsmaßnahmen für Hunde, die Angst vor Feuerwerk haben

Mache deine Wohnung oder dein Haus sicher

Wir wissen, dass Feuerwerkskörper unbeabsichtigt in die Nähe deines Hundes kommen und ihn in Panik versetzen könnten. Zuerst einmal müssen wir die Sicherheit unseres Haustieres gewährleisten. Unsere Wohnung oder unser Haus sollte ein Ort der Zuflucht für den Hund sein, wo er sich sicher fühlen kann.

Zunächst einmal sollten wir den Zugang zu Balkonen versperren und alle Fenster schließen. Jedes Jahr hört man von Hunden, die aus Angst vor dem Feuerwerk in Verzweiflung aus dem Fenster springen. Dabei erleiden sie schwere Verletzungen oder sterben sogar am Sturz.

In Wohnungen oder Häusern mit Hof und/oder Garten solltest du den Zustand des Zaunes überprüfen. Wenn zwischen den Zaunelementen oder darunter Platz ist, könnte der Hund versuchen, durch diese Öffnungen zu entkommen. Wenn der Zaun niedrig ist, kann er sogar darüber springen. Ziehe zudem die Möglichkeit in Betracht, ihn an Silvester nicht in den Hof und/oder Garten zu lassen.

Sollte dein Hund, Angst vor Feuerwerkskörpern haben, bewahre diese außerhalb seiner Reichweite auf. Hunde bauen Stress ab, indem sie auf Dingen herumkauen. Wenn dein Tier einen Gegenstand anknabbern sollte, darf dieser nicht gefährlich oder giftig für ihn sein.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Welche Lebensmittel sind für Hunde giftig?

Schaffe eine Schutzzone für dein ängstliches Tier

Du kannst in deinem Haus einen sicheren Bereich für dein Haustier einrichten. Das hilft deinem Hund, diese für ihn anstrengenden Tage zu überstehen. Es sollte ein Zimmer oder ein Bereich in deinem Zuhause sein, wo dem Hund nichts Schlimmes passieren kann. Dieser Zufluchtsort hilft ihm bei der Bewältigung seiner Angst. Daher sollte er die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Er muss rund um die Uhr zugänglich sein. Wenn sich dein Hund beispielsweise in der Badewanne versteckt, muss die Badezimmertür immer offen sein. Du darfst ihn nicht zwingen herauszukommen, wenn er die Wanne zu seinem Zufluchtsort erkoren hat.
  • Wenn dein Hund sich selbst keinen Platz wählt, kannst du ihn dorthin führen. Viele ängstliche Hunde haben bereits Vorlieben für bestimmte Orte im Haus. Wenn er jedoch herumwandert, wenn er Angst hat, können wir eine sichere Zone schaffen und unser Haustier sanft dorthin führen.
  • Der Bereich sollte von der Außenwelt abgeschottet sein. Die Fenster dürfen dort nicht offen sein und wenn möglich, solltest du die Jalousien herunterlassen bzw. die Fensterläden schließen. Außerdem sollte der Ort ruhig gelegen sein. Je weniger Außengeräusche zu hören sind, desto besser.
  • Wenn dein Hund die Schutzzone aufsucht, darfst du ihn nicht hinauswerfen. Wenn der Hund Schutz sucht, musst du ihm Wasser anbieten (Hecheln ist ein Zeichen von Angst). Du kannst das Tier auch trösten, aber du darfst es nicht dazu auffordern, den Bereich zu verlassen, geschweige denn dazu zwingen, die Schutzzone zu verlassen.

Lies dazu auch folgenden Artikel: Angst vor Gewitter: Wie kann man einem Hund helfen?

Den Gassiweg ändern

Du solltest überprüfen, wie viel Lärm es auf der Spazierrunde mit deinem Hund gibt. Falls es erforderlich ist, änderst du einfach den üblichen Gassiweg. Du kannst die Anzahl der Spaziergänge oder ihre Dauer reduzieren, wenn dies notwendig ist. Es gibt Tageszeiten, in denen der Lärm aus der Umgebung weniger stark ist. Das solltest du dir zunutze machen.

Ein interessanter Artikel zum Thema: Spaziergang mit dem Hund ohne Nervosität

Vorsichtsmaßnahmen für Hunde, die Angst vor Feuerwerk haben

Es ist besser, einen kurzen und ruhigen Spaziergang zu machen, als einen langen Weg zu nehmen, auf dem der Hund gestresst ist und Angst hat. Es ist völlig in Ordnung, wenn du eine kürzere Strecke nimmst oder weniger oft am Tag Gassi mit deinem Hund gehst. Hunde, die Angst vor Feuerwerkskörper haben, werden es zu schätzen wissen, dem Lärm auf der Straße nicht ausgesetzt zu sein.

Den Hund anleinen

Wenn du einen ängstlichen Hund hast, ist es wichtig, dass du das Halsband, die Leine und das Hundegeschirr überprüfst, bevor du mit deinem Tier nach draußen gehst. Geschirre sind sicherer als normale Halsbänder. Zughalsbändern intensivieren nur die Angst des Hundes.

Das Zubehör sollte in gutem Zustand sein. Wenn der Hund stark an der Leine zieht, wenn er ein Geräusch hört, darfst du nicht riskieren, dass sich die Leine vom Halsband löst oder sich eine Schnalle am Geschirr öffnet. Der Hund könnte orientierungslos herumlaufen, nachdem er sich losgerissen hat. Womöglich findet er den Weg nach Hause nicht mehr. Lebst du in der Nähe der Autobahn oder in einer Gegend, wo es viel Verkehr gibt, könnte sogar sein Leben in Gefahr sein.

Ein neues Geschirr oder eine neue Leine kostet nicht die Welt. Vielleicht macht genau dieser Unterschied zwischen alt und neu aus, dass der Hund bei dir bleibt oder verloren geht. Es lohnt sich immer, ausgedientes Hundezubehör mit einer neuen Garnitur zu ersetzen, besonders vor den Feiertagen.

Wie wäre es mit folgendem Artikel? Sicher an der Leine mit dem richtigen Hundegeschirr

Was tun bei extremen Fällen von Angst vor Feuerwerk?

Es gibt einige extreme Fälle, wo Hunde sehr starke Angst haben. Manche Hunde zeigen sich wie gelähmt oder es geht ihnen so schlecht, dass sie sich übergeben oder die Futteraufnahme verweigern. Manche hören sogar stunden- oder tagelang auf, ihr Geschäft zu verrichten.

Der Tierarzt sollte sich diesen extremen Fällen annehmen. Wenn ein Hund im Übermaß ängstlich ist, muss man ihm womöglich ein Beruhigungsmittel – aber niemals ein Sedativum – verschreiben, damit er über die Feiertage kommt. Damit ist die Angst nicht vollständig vom Tisch, aber zumindest übersteht er das Feuerwerk zu Silvester.

Wenn die für deinen Hund schlimmen Tage vorbei sind, könntest du auch einen Ethologen aufsuchen. Dieser könnte sich deinen Hund genau ansehen und ihm dabei helfen, seine Ängste zu überwinden. Allerdings sollte diese Behandlung nur ein Fachmann oder eine Fachfrau durchführen. Hat dein Hund eine übermäßig große Angst, ist sein Wohlbefinden stark eingeschränkt. Wenn du vorausschauend handelst, kann die nächste Feier mit Feuerwerk ruhig kommen.

Es könnte dich interessieren ...
Hund mit Angst vor anderen Hunden: Was kann man tun?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Hund mit Angst vor anderen Hunden: Was kann man tun?

Wenn dein Hund Angst vor Artgenossen hat, kann das beim Spaziergang zu brenzligen Situationen führen. Mit diesen Tipps bekommst du das Problem in d...